Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wir setzen auf Transparenz und Rückverfolgbarkeit

Neben Tierwohl und Tiergesundheit setzen wir uns für mehr Transparenz und Rückverfolgbarkeit bei Lebensmitteln tierischer Herkunft ein. Aber nicht nur bei Produkten wie Fisch, Fleisch und Eiern achten wir auf die Herkunft unserer Produkte – auch bei Obst und Gemüse schreiben wir Transparenz groß.

Herkunft ist uns wichtig

Bereits seit vielen Jahre engagieren wir uns nicht nur für mehr Tierwohl, sondern auch für mehr Transparenz und Rückverfolgbarkeit von Fleisch und Wurstprodukten und unterstützen die Erweiterung dieser Transparenz um die Haltungsform-Kennzeichnung: Seit April 2019 werden unsere Eigenmarkenartikel nach und nach auch mit dem Label der Initiative Tierwohl ausgestattet. So können sich unsere Kunden sicher sein, dass ein solches Produkt aus einer Haltungsform stammt, deren Kriterien über die gesetzlichen Standards hinausgehen.

fTRACE

Unsere Fleisch- und Fischlieferanten stellen uns zu jeder Anlieferung die genauen Herkunftsinformationen bereit. Hierüber werden Daten über Aufzucht und Mast, Fanggebiet, Namen der Fleisch- und Wurstbetriebe und weitere relevante Informationen über die jeweilige Wertschöpfungskette kommuniziert.

Bei Fleisch- und Fischprodukten können Sie sich anhand bestimmter Kennzeichnungen (QR-Code) auf den Produktverpackungen über den Ursprung und die Verarbeitung der bei EDEKA gekauften Produkte informieren. Mithilfe der Rückverfolgbarkeitsplattform fTRACE können Sie anhand eines Tracking-Codes ganz leicht herausfinden, woher Ihr Fleisch oder Fisch stammt, wann und wie es verarbeitet wurde und wie die Qualität beim Hersteller überwacht wird. Weitere Informationen sowie eine ausführliche Anleitung finden Sie hier.

Wir sind ausgezeichnet: Reta Award für EDEKA mit fTRACE

EDEKA ist der erste Lebensmittelhändler, der fTRACE für Fleischprodukte in der Frischetheke nutzt: Über ein Touchscreen an der Theke im Markt haben Sie die Möglichkeit, Informationen über die Herkunft des gewünschten Artikels abzurufen. Für dieses Engagement wurden wir 2018 vom EHI Retail Institute als Lebensmittelhändler in der Kategorie „Best Instore Solution“ mit dem Retail Technology Award Europe (Reta) ausgezeichnet.

Prüfsiegel für Fisch

Der Großteil des Eigenmarken-Fischsortiments bei EDEKA stammt inzwischen aus nachhaltigen Quellen. Diese Produkte erkennen Sie beim Einkauf an den bekannten Prüfsiegeln wie MSC für Wildfisch, ASC für Artikel aus (ökologischer) Fischzucht oder am Debio-Siegel für ökologisch gezüchteten norwegischen Atlantiklachs. Zudem sind wir seit 2015 Mitglied der International Pole & Line Foundation (IPNLF), die sich weltweit für die Entwicklung, Unterstützung und Förderung sozial- und umweltverträglicher Fischereien einsetzt, die Handleinen und Angelruten für den Thunfischfang verwenden, und beteiligen wir uns am Initiativkreis Tierschutzstandards für Aquakulturen. Auch diese Artikel sind mittlerweile über einen QR-Code auf der Verpackung für unsere Kunden rückverfolgbar.

KAT – Was steht auf dem Ei?

Die Nummer, die auf jedem Ei zu finden ist, gibt Auskunft über Haltungsform, Erzeugerland und Legebetrieb. Die Kontrolle der Angaben, die auf jedem Ei zu finden sind, obliegt dem Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen e.V., kurz KAT. KAT dient der Rückverfolgung und Herkunftssicherung von Eiern. Sie fragen sich, was die Printnummer auf dem Ei genau bedeutet? Hier schlüsseln wir die Eikennzeichnung für Sie auf.

Geschützte Herkunftsangaben

Schwarzwälder Schinken, Nürnberger Bratwürste, Lübecker Marzipan – diese und weitere beliebte Produkte, die weit über die deutschen Grenzen bekannt sind, tragen die Gütesiegel der Europäischen Union. Mit den EU-Gütezeichen „geschützte geografische Angabe“ (g.g.A.) und „geschützte Ursprungsbezeichnung“ (g.U.) werden traditionelle und regionale Lebensmittelerzeugnisse geschützt und gefördert.

Während sich g.g.A. und g.U. auf einen geografischen Ursprung beziehen, weist das Siegel „garantiert traditionelle Spezialität“ (g.t.U.) auf die traditionelle Zusammensetzung oder Herstellungs- und/oder Verarbeitungsverfahren eines Produktes hin.

Bei EDEKA finden Sie eine Vielzahl hochwertiger Lebensmittel, die mit einer solchen Angabe gekennzeichnet sind. Ausführliche Informationen zu diesem und weiteren Prüfsiegeln finden Sie in unserer Siegel-Übersicht.

Regionale Qualitätssiegel und Markenfleischprogramme

Zu den regionalen Qualitätssiegeln gehören etwa das Gütezeichen Schleswig-Holstein, das Qualitätszeichen Rheinland-Pfalz, das Qualitätszeichen Baden-Württemberg, „Geprüfte Qualität Bayern“, „Geprüfte Qualität Hessen“ oder „Geprüfte Qualität Saarland“. Zudem beteiligt sich EDEKA am Konzept des Regionalfensters, das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mitentwickelt wurde. Die regionalen EDEKA-Großhandelsbetriebe führen darüber hinaus eigene Programme, in denen Tierwohl- und Tiergesundheitsanforderungen berücksichtigt sind. Dazu gehören unter anderem:

Das Markenfleischprogramm Gutfleisch für regionales Schweinefleisch, das von den Regionen EDEKA Nord und EDEKA Südwest geführt wird. Alle Landwirte, die Teil des Programms sind, müssen QS-zertifiziert sein und an der Initiative Tierwohl teilnehmen. Das Programm beinhaltet eigene Gutfleisch-Kriterien mit Anforderungen u.a. in den Bereichen Fütterung, Tierhaltung und Tiergesundheit, die über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen. Für lückenlose Transparenz besteht die Möglichkeit, das Fleisch zurückzuverfolgen. Schweinefleisch, das im Rahmen des Gutfleisch-Programms in der Region Nord vermarktet wird, wird außerdem seit Februar 2019 mit dem Label der Initiative Tierwohl gekennzeichnet.

EDEKA Minden-Hannover führt die Unternehmen zusammen, die sich am Markenfleischprogramm Bauerngut beteiligen. Das Programm erfüllt die Anforderungen des QS-Systems und bietet eine Herkunftsgarantie und Rückverfolgbarkeit mittels der Chargennummer des gekauften Bauerngut-Artikels. Zusätzlich werden die Produkte regelmäßig von der DLG geprüft.

Fleischhof Rasting ist die Marke der EDEKA-Region Rhein-Ruhr für Fleisch und Wurst. Das Schweine-, Rind-, Kalb- und Geflügelfleisch ist QS-zertifiziert und rückverfolgbar. Rasting setzt sich für nachhaltige Fütterung ein, sodass die Tiere überwiegend mit Futtergetreide und Mais aus eigenem bzw. regionalem Anbau gefüttert werden. Zudem fördert Rasting, wie auch andere regionale EDEKA-Betriebe, , die Initiative Tierwohl mit 6,25 Cent pro verkauftem Kilogramm Fleisch und Wurst von Geflügel und Schwein. Diese Gelder erhalten die teilnehmenden Landwirte für die Umsetzung tierwohl- und tiergesundheitsbezogener Haltungsbedingungen.

Südbayerische Fleischwaren ist die Marke der EDEKA-Region Südbayern für Fleisch- und Wurstwaren. Das Rind- und Schweinefleisch kommt überwiegend aus Bayern und ist mit den Siegeln „Geprüfte Qualität – Bayern“ (GQ Bayern) und „Qualität und Sicherheit“ (QS) versehen. Alle Fleisch- und Wurstwaren lassen sich rückverfolgen , und es ist gewährleistet, dass ihre komplette Veredelung ausschließlich im Bundesland Bayern stattfindet.

EDEKA Hofglück ist ein Markenfleischprogramm für regionales Schweinefleisch und wird von der Region EDEKA Südwest geführt. Hofglück ist mit zwei möglichen Sternen des Deutschen Tierschutzlabels „Für Mehr Tierschutz“ gekennzeichnet und entspricht damit dessen Premiumstufe. Fleisch und Fleischprodukte aus diesem Programm erfüllen höchste Ansprüche an Tierwohl und Tiergesundheit. Das Programm ist QS-zertifiziert und alle Produkte besitzen das „Ohne GenTechnik“-Siegel des VLOG. Hofglück wurde 2017 zum sechsten Mal mit dem Bundesehrenpreis für seine Qualitätsleistungen in der Fleischwarenbranche ausgezeichnet.

Schwarzwald Bio-Weiderind ist eine Erzeugergemeinschaft, die bereits seit 1993 Flächen nach den Regeln des ökologischen Landbaus bewirtschaftet. Diese Art der Landwirtschaft zeichnet sich durch den Verzicht auf chemisch-synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel sowie auf Wachstumsförderer bei der Aufzucht aus. Als Öko-Betriebe werden diese durch staatlich anerkannte Kontrollstellen regelmäßig überprüft. Seit 2016 ist Schwarzwald Bio-Weiderind zusätzlich nach Naturland-Richtlinien zertifiziert.

Transparenz bei Obst und Gemüse

Neben den Prüfsiegeln für Fisch und Fleisch bieten Ihnen weitere Kennzeichnungen Orientierung beim Kauf von Obst und Gemüse. Dies sind zum Beispiel QS für geprüfte Qualität bei frischen Lebensmitteln, demeter für Erzeugnisse aus biodynamischer Landwirtschaft, Fairtrade für fair gehandelte Produkte, die unter besseren Arbeits- und Lebensbedingungen für Bauern und Beschäftigte und bei einem schonenderen Umgang hergestellt wurden, oder das Bio-Siegel für Produkte aus ökologischer Landwirtschaft.

Damit Sie EDEKA Bio-Eigenmarkenprodukte, die umweltverträglicher hergestellt sind, noch schneller im Markt finden, tragen diese zusätzlich den WWF-Panda. Das bedeutet, dass diese Produkte anerkannte ökologische Standards erfüllen und entsprechend der Kriterien unabhängiger Prüforganisationen zertifiziert sind.

Gemeinsam mit WWF bringen wir mehr Umweltschutz in den konventionellen Bananenanbau. Das Projekt wurde in den letzten Jahren kontinuierlich ausgeweitet und umfasst mittlerweile 24 Farmen auf über 3.000 Hektar in Ecuador und Kolumbien.

In unserem Projekt in Andalusien fördern wir den nachhaltigeren konventionellen Orangen- und Mandarinenanbau EDEKA und WWF haben viele Produzenten vor Ort zum Umdenken bewegt, indem wir sie über ökologischere Alternativen informiert und Naturschutzmaßnahmen in die Region gebracht haben. Grundpfeiler des Projekts sind das nachhaltige Wassermanagement, der Einsatz von weniger Pflanzenschutzmitteln, die größere Artenvielfalt sowie die bessere Bodenfruchtbarkeit.