Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Alkoholfreie Erdbeerbowle
Alkoholfreie Erdbeerbowle
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Satsuma (Frucht)

Satsuma ist den meisten als Frucht eher unbekannt. Doch wofür eignen sich Satsumas eigentlich und wie lagern Sie sie am besten? Erfahren Sie bei uns mehr rund um die exotische Zitruspflanze.

Wissenswertes über Satsuma

Satsuma ist eine weniger bekannte Zitruspflanze, die ähnlich wie Clementinen zur Familie der Mandarinen gehört. Auch wenn sich die Zitrusfrüchte zum Verwechseln ähnlich sehen, sind Mandarinen und Satsuma nicht das gleiche. Die orangefarbene Frucht ist etwas größer als ihre Schwester und stammt vermutlich aus Südjapan. Im Volksmund beschreibt sie eine Mischung aus Mandarine und Orange. In Europa werden Satsumas häufig als "kernlose Mandarinen" verkauft. Sie gelten als besonders leicht schälbar und sind oft süßer im Geschmack als Mandarinen.

Einkauf und Lagerung

Satsuma wird in der Regel lose zu einem Kilopreis verkauft. Beim Einkaufen sollten Sie darauf achten, dass die Schale noch fest am Fruchtfleisch ist und aromatisch duftet. Das bedeutet, dass die Frucht noch frisch ist. Lassen Sie sich von der Farbe der Schale nicht irritieren. Bei Satsumas kann es vorkommen, dass die Schale noch grün ist, auch wenn die Frucht schon reif ist. Am saftigsten und süßesten sind die schweren Früchte. Wie alle Zitrusfrüchte sollte die Satsuma nicht im Kühlschrank, sondern an einem kühlen Ort aufbewahrt werden. Zur Lagerung eignen sich keine Plastiktüten, da Zitrusfrüchte sonst schnell zu schimmeln anfangen. Am besten bewahren Sie die Früchte in einer separaten Obstschale auf – und verzehren sie möglichst schnell. Wenn die Schale unbeschädigt ist, halten sie sich bis zu einer Woche.

Küchentipps für Satsuma

Die Satsuma schmeckt pur und unverarbeitet sehr lecker. Mit ihrem erfrischend, süßen Geschmack kann man sie auch in diversen Nachspeisen und Kuchen verarbeiten. Durch die besonders geringe Kernbildung eignet sich die Frucht gut für saftige Kuchen, wie beispielsweise den süßen Mandarinen-Schmandkuchen. In der japanischen Küche wird sie häufig als gesunder Snack serviert oder in einem frischen Obstsalat verwendet.

Rezepte mit Mandarinen

Aufgrund ihrer mangelnden Bekanntheit gibt es kaum Rezepte, die namentlich Satsuma beinhalten. Durch ihre optische und geschmackliche Ähnlichkeit können die Früchte einfach anstelle von Mandarinen verwendet werden.

Leckere Rezepte mit Mandarinen

Verwandte Begriffe in der Warenkunde