Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Alkoholfreie Erdbeerbowle
Alkoholfreie Erdbeerbowle
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Hopfenspargel

Was ist Hopfenspargel? Wir beantworten Ihnen diese Frage und liefern die wichtigsten Informationen zu der eher unbekannten Delikatesse, die nur wenige Wochen im Jahr Saison hat.

Wissenswertes über Hopfenspargel

Die Namensähnlichkeit von Hopfenspargel und Spargel kommt nicht von ungefähr. Denn auch wenn die Delikatessen von unterschiedlichen Pflanzen stammen, haben sie einiges gemeinsam. Bei beiden handelt es sich um helle Sprossengemüse, sie haben nur kurz Saison und sind teuer. Als Hopfenspargel werden die etwa bleistift- bis fingerdicken Wurzeltriebe der Hopfenpflanze bezeichnet, die Sprossen sind auch unter der Bezeichnung Hopfensprossen bekannt. Der Geschmack von Hopfenspargel ist herb und leicht nussig, er erinnert entfernt an grünen Spargel oder eine Mischung aus der weißen Sorte mit Brokkoli.

Einkauf und Lagerung

Der hohe Preis für die kulinarische Kostbarkeit resultiert aus der kurzen Saison und der aufwändigen Ernte. Um im Herbst kräftige Hopfendolden zum Brauen von Bier zu erhalten, entfernen die Hopfenbauern im Frühjahr überschüssige Triebe. Der unterirdische Teil lässt sich dabei nur händisch ernten. Hopfenspargel ist also eigentlich ein Nebenprodukt des Hopfenanbaus, das früher weggeworfen oder für einfache Speisen verwendet wurde. Heute kommt es von etwa Mitte März bis Mitte April als teure Delikatesse in den Handel. Lagern Sie die Sprossen zu Hause nur möglichst kurz: Zeitnah verarbeitet, behält der Hopfenspargel seine knackige Konsistenz, das volle Aroma und die weißliche Farbe. Für eine längere Aufbewahrung blanchieren Sie das Sprossengemüse am besten oder legen es in Salzlake ein.

Küchentipps für Hopfenspargel

Vor der Verwendung sollten Sie die Hopfentriebe gründlich waschen und holzige Enden entfernen. Danach lässt sich die Köstlichkeit auf viele Arten zubereiten, Spargel-Rezepte liefern Inspiration. Ob als Salat, Beilagengemüse, Suppe, im Risotto, mit Käse überbacken, von Bierteig ummantelt oder einfach in Butter in der Pfanne geschwenkt: An Ideen für höchsten Genuss mangelt es nicht. Hopfenspargel schmeckt roh oder kurz gegart, zum Würzen eignen sich Zwiebeln, Knoblauch, Zitrone, Petersilie oder Schnittlauch.
Übrigens: Bei dem hohen Preis liegt es nahe, selber Hopfen für Hopfenspargel anzubauen. Das gelingt im Gartenbeet oder in großen Töpfen, die Pflanze ist sehr rank- und wuchsfreudig. Alternativ können Sie auch wilden Hopfenspargel sammeln.

Rezepte mit Spargel

Verwandte Begriffe in der Warenkunde