Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Gelee wird nicht fest – was tun?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Gelee wird nicht fest – was tun?

Zurück
EDEKA

EDEKA

Koch-Experte

Mein Bereich

Ist Ihr Gelee nicht fest geworden, gibt es mehrere Methoden, es zu retten. Möglicherweise liegt es an der Grundzutat: Enthalten die gekochten Früchte zu wenig fruchteigenes Pektin, können Sie Zitronensäure zugeben und alles noch einmal aufkochen. So verdampft zusätzlich Wasser. Länger als acht Minuten sollten Sie Gelee allerdings nicht kochen. Danach kann das Pektin keine Gelverbindungen mehr herstellen und das Gelee wird zu flüssig. Gegensteuern können Sie im Zweifel durch die Zugabe von Pektin, beispielsweise aus dem Reformhaus. Zitronensaft als Ergänzung funktioniert deshalb so gut, weil er pektinreich ist und daher Früchte wie Erdbeeren oder Kirschen, die etwas weniger des pflanzlichen Polysaccharids enthalten, beim Gelieren unterstützt. Wird zum Beispiel Ihr Johannisbeergelee nicht fest, kann es aber auch daran liegen, dass der Gelierprozess noch nicht beendet ist. Tatsächlich benötigt Gelee in seltenen Fällen bis zu einer Woche, um wirklich fest zu werden. Lassen Sie es in Gläsern einfach ein paar Tage ruhen und prüfen Sie später nach. Das Gelee wird im Glas weiterhin nicht fest? Dann können Sie eine kleine Portion zur Probe noch mal eine Minute sprudelnd kochen. Pro Liter Flüssigkeit geben Sie außerdem weitere 40 Gramm Gelierzucker hinzu. Halten Sie sich an unsere Rezepte für Traubengelee oder Glühweingelee, sollte nichts schiefgehen.

Gelee wird nicht fest – noch mal kochen?

Um sicherzugehen, können Sie grundsätzlich die Gelierprobe anwenden. Dafür geben Sie einfach einen Löffel der Masse auf einen Teller. Dort kurz abkühlen lassen und danach den Teller kippen. Das Gelee wird nicht fest und verläuft? Kochen Sie es noch ein wenig weiter. Das kann gerade bei wasserhaltigen Früchten wie Erdbeeren nötig werden. Um zusätzliche Fruchtsäure zuzufügen, die den Geliervorgang begünstigt, können Sie ebenfalls Zitronensaft hineinmischen. Sollte das Gelee zu flüssig sein, addieren Sie zwei Minuten auf die Kochzeit – beachten Sie jedoch die Höchstkochdauer von acht Minuten! Übrigens: Laut EU-Konfitüreverordnung bezeichnet der Begriff "Marmelade" einzig Varianten aus Zitrusfrüchten. Alle anderen fasst der Begriff "Konfitüre" zusammen. Gemeinsam haben beide Varianten, dass sie aus ganzen Früchten bestehen. Gelee bereiten Sie dagegen aus Fruchtsaft zu, dessen Fruchtanteil bei nicht weniger als 35 Prozent liegen darf. Das gilt auch für unser Quitten-Gelee, für das Sie die Früchte selbst entsaften.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...