Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Markt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Lebkuchentorte
Lebkuchentorte
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel
Unterschied Brombeeren und Himbeeren

Zuckerarmes Obst: Liste der Sorten, Nutzen und Vorteile

Für Diabetiker ist zuckerarmes Obst häufig die bessere Wahl, aber ziehen auch gesunde Menschen einen Nutzen daraus? Und welche Sorten sind überhaupt zuckerarm? Erfahren Sie es in diesem Beitrag!

Was ist zuckerarmes Obst?

Als zuckerarm dürfen lebensmittelrechtlich Nahrungsmittel bezeichnet werden, die höchstens 5 Gramm Zucker pro 100 Gramm enthalten. Das trifft auf die allerwenigsten Fruchtsorten zu, der Zuckergehalt in Obst ist meist deutlich höher. Hier genau hinzusehen, ist nicht nur für Diabetiker wichtig, die auf ihren Blutzuckerspiegel achten müssen. Auch alle anderen profitieren davon, zuckerarmen Obstsorten den Vorzug zu geben – vor allem, wenn Sie deutlich mehr als die zwei von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlenen Portionen pro Tag verspeisen. Denn insbesondere die enthaltene Fructose hat einige ernährungsphysiologische Nachteile: So hemmt der Einfachzucker das Sättigungshormon Leptin. Sie haben nach dem Genuss von Früchten also schnell wieder Hunger. Fruchtzuckerarmes Obst ist in dieser Hinsicht die bessere Wahl. Für Diabetiker dagegen ist der Glucosegehalt relevanter: Für sie ist ein Apfel zuckerarmes Obst, weil er wenig Glucose, aber viel Fructose enthält.

Liste: Dieses Obst hat am wenigsten Zucker

Wassermelonen-Smoothie
Wassermelonen-Smoothie: ein Sommerdrink mit wenig Zuckergehalt

Ist Ihnen das Glucose-Fructose-Verhältnis nicht wichtig und Sie interessieren sich für generell zuckerarmes Obst, gibt diese Liste Orientierung:

  • Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren etc.)
  • Sauerkirschen
  • Pflaumen
  • Zwetschgen
  • Papaya
  • Aprikosen
  • Pfirsich
  • Grapefruit
  • Guave
  • Nektarine
  • Wassermelone
  • Kiwi
  • Orange
  • Maracuja
  • Avocado

Reich an Zucker sind hingegen beispielsweise Bananen, Äpfel, Birnen, Weintrauben, Mangos, Feigen, Ananas und Süßkirschen, wobei der Zuckergehalt auch immer vom Reifegrad und von der Sorte abhängt. So sind beispielsweise nicht alle Apfelsorten gleich zuckerhaltig, reife Bananen haben mehr Fructose und Glucose als unreife. Besondere Vorsicht ist bei Trockenfrüchten geboten: Sie sind echte Zuckerbomben.

Wann der Genuss von zuckerarmem Obst sinnvoll ist

Wer sich viel bewegt, gesund und normalgewichtig ist, braucht sicher weniger auf den Konsum von zuckerarmem Obst und Gemüse zu achten als kranke und übergewichtige Menschen. Trotzdem macht wie immer die Dosis das Gift und die Frage "Kann man zu viel Obst essen?" lässt sich bejahen, wenn Sie es übertreiben. Zumal eine einseitige Nahrungsmittelauswahl immer die Gefahr von Nährstoffdefiziten birgt. Auch wer im mittleren oder reiferen Alter ist, kann durch eine geschickte Auswahl zuckerarmer Obstsorten so manche Kalorie einsparen, die ansonsten auf den Hüften landet.

Salat zum Abnehmen
Abnehmen mit der Glyx-Diät

Ein Begriff, viele Fragen. Das trifft auch beim Stichwort Glyx-Diät zu. Lesen Sie bei uns nach, was es mit dem Konzept auf sich hat und worauf zu achten ist.