Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Aktivkohle

Aktivkohle: Wir erklären, wie gesund sie wirklich ist

Ob in Smoothies, Zahnpasta, Peelings oder beim Abnehmen: Aktivkohle gilt in der Lebensmittel- und Kosmetik-Industrie als einer der Trend-Wirkstoffe der Stunde. Wir verraten Ihnen alles Wissenswerte zum angesagten Naturprodukt und zeigen auf, wofür das schwarze Pulver verwendet wird.

Das ist Aktivkohle: Ursprung und Wirkung

Aktivkohle ist ein seit der Antike bekanntes Arzneimittel. Hergestellt wird das Naturprodukt unter trockener Hitze aus Kokosschalen, Baumrinde, Nussschalen oder Torf.

Die fertige Aktivkohle hat magnetartige Eigenschaften. So bilden die einzelnen, miteinander verbundenen Aktivkohle-Partikel ein feines Netz. Wie ein Magnet bindet dieses im Darm Gase, Bakterien oder Mineralstoffe. Ein Vorgang, der als Absorption bekannt ist und bereits vor Jahrhunderten genutzt wurde. Etwa um dem Körper bei Vergiftungen, Durchfall und anderen Magen-Darm-Beschwerden zu helfen. Tatsächlich kommt Aktivkohlepulver heute noch zum Einsatz. Es hilft zum Beispiel im Falle von Überdosierungen mit Medikamenten. Das Naturprodukt bindet gefährliche Substanzen aus dem Magen-Darm-Trakt. Diese nachweisbar absorbierende Wirkung wird nun im Kosmetik- und Ernährungsbereich auf vielfältige Arten beworben.

Aktivkohle: Verwendung in der Kosmetik

In der Kosmetikindustrie findet Aktivkohle vor allem im Bereich der Zahnhygiene und Hautpflege Verwendung. So soll mit Aktivkohle angereicherte Zahnpasta angelagerte Gerbstoffe von Kaffee, Tee und Wein absorbieren und für weißere Zähne sorgen. Peelings und Waschgele mit Aktivkohle stehen im Ruf, Ihre Haut von Unreinheiten, überschüssigem Hautfett und Umweltgiften zu befreien.

Aktivkohle: Verwendung als Lebensmittelzusatz

Die Lebensmittelindustrie bewirbt das schwarze Pulver in erster Linie als sogenanntes Detox-Produkt. So sollen mit dem Pulver versetzte Snacks, wie Smoothies oder Gebäck, im Darm Schadstoffe aufsaugen und Ihrem Organismus beim Entgiften helfen. Des Weiteren wird die Anwendung des Pulvers bei Blähungen empfohlen. In diesem Bereich hilft Aktivkohle nachweislich, indem sie bei der Verdauung entstehende Gase bindet. Das Ergebnis: ein flacherer Bauch und gesteigertes Wohlbefinden.