Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Heller und dunkler Teig gemischt muss nicht immer einen Marmorkuchen ergeben: Mit ein paar Tricks wird es ein super saftiger Zebrakuchen!

Zebrakuchen

Unser Zebrakuchen-Rezept hebt den altbewährten Marmorkuchen auf das nächste Level: Ein luftig-lockerer Teig, eine tolle Optik und sein wunderbarer Geschmack machen den Kuchen zu einem kulinarischen Highlight.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

  • 5 Ei

  • 250 g Zucker

  • 1 TL Vanillezucker

  • 250 ml Rapsöl

  • 375 g Weizenmehl

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 3 EL Kakaopulver

Utensilien

Margarine zum Fetten der Springform

Zubereitung

  1. 1

    Backofen auf 165 Grad Umluft (175 Grad Ober/-Unterhitze) vorheizen.

  2. 2

    Eier trennen. Eiweiß unter Zuhilfenahme eines Handrührgerätes (Schneebesen) steif schlagen. Eigelb in einer großen Schüssel mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Rapsöl sowie 125 ml Wasser in einem dünnen Strahl unterschlagen.

  3. 3

    Mehl mit dem Backpulver vermischen und löffelweise unter die Eimasse rühren. Eischnee vorsichtig unterheben. Teig in zwei Teile teilen. Eine Teigportion mit Kakaopulver verrühren.

  4. 4

    Springform (26 cm Durchmesser) mit Margarine einfetten.

  5. 5

    Nacheinander erst drei Esslöffel hellen Teig in die Mitte der Springform geben. Anschließend drei Esslöffel braunen Teig in die Mitte der Springform geben. Vorgang wiederholen, bis der Teig verbraucht ist.

  6. 6

    Zebrakuchen für 40-50 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen goldbraun backen. Nach 40 Minuten eine Stäbchenprobe machen. Hierfür ein Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens einführen und herausziehen. Kleben noch Teigreste am Kuchen, diesen für weitere 5-10 Minuten backen. Kuchen auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1641kJ 20%

    Energie

  • 392kcal 20%

    Kalorien

  • 33g 13%

    Kohlenhydrate

  • 26g 37%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Zebrakuchen-Rezept: schwarz-weiß war noch nie so lecker

Rührkuchen aus zwei verschiedenfarbigen Teigen gibt es schon lange. Der berühmteste Vertreter dabei ist sicherlich der Marmorkuchen, bei dem das Farbenspiel aus dunklem und hellem Teig sehr zufällig ist und für eine hübsche Marmorierung des Gebäcks in der Kastenform sorgt. Bei unserem Zebrakuchen-Rezept wird etwas mehr Wert auf eine gleichmäßige Musterung gelegt, sodass jedes einzelne Kuchenstück ein tolles Zebramuster aufweist. Das Backen in der runden Springform trägt das Seine dazu bei, dass sich unser Zebrakuchen-Rezept vom großen Vorbild des Marmorkuchens absetzt. Wenige Zutaten und eine einfache Zubereitung machen den Rührkuchen zur schnellen Alternative bei vielen Anlässen. Egal ob für den Kindergeburtstag oder als nettes Gastgeschenk – das Schwarz-Weiß-Gebäck mit dem spannenden Muster kommt immer gut an!

Backwaren aus Rührteigen, Käsekuchen und Co. sind traditionell sehr beliebt zum Nachmittagskaffee. Mithilfe unseres Zebrakuchen-Rezepts kreieren Sie aber auch ein tolles Dessert mit ansprechender Optik. Weitere Ideen für außergewöhnliche, klassische und besondere Nachspeisen finden Sie in unseren Dessert-Rezepten. Das schwarz-weiße Farbenspiel macht sich übrigens nicht nur bei Gebäck gut: Probieren Sie doch zum Beispiel auch einmal unser Rezept für Zebra-Panna-Cotta aus!

Saftige Kuchen mit unseren Rezepten

Die große Kunst beim Backen von einfachen Rührkuchen ist, dass sie nicht zu trocken werden. Bei unserem Zebrakuchen-Rezept sorgen das Unterheben von Eischnee und das verwendete Öl für einen wunderbar lockeren und saftigen Kuchen. Machen Sie aber gegen Ende der Backzeit regelmäßig die berühmte Stäbchenprobe, um genau den Moment zu erwischen, an dem der Kuchen durch, aber noch nicht trocken geworden ist. Stechen Sie hierfür Ihren Kuchen in der Mitte mit einem Holzstäbchen an. Bleibt noch Teig am Stäbchen kleben, ist das Gebäck noch nicht durchgebacken und kann noch eine Weile im Ofen bleiben. Wiederholen Sie den Test nach circa fünf Minuten und ein saftiger Backerfolg ist garantiert.

Wenn Ihnen die Saftigkeit Ihres Gebäcks sehr wichtig ist, sollten Sie auf klassische Obstkuchen zurückgreifen. Eine Apfeltarte oder ein traditioneller Zwetschgendatschi können durch die verwendeten Früchte einfach nie zu trocken werden. Sehr gut zur Herstellung von saftigen Backwaren eignen sich auch Beeren. Worauf Sie beim Kauf von Beerenobst achten müssen, Rezeptideen und viele wertvolle Informationen finden Sie auf unserer Lebensmittelwissen-Beeren-Seite.