Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Weißwurstsalat
Schließen

Weißwurstsalat

Unser einfaches Rezept für Weißwurstsalat mit scharfen Radieschen, würzigen Frühlingszwiebeln und aromatischem Gemüse verleiht der bayerischen Spezialität einen raffinierten Twist! Probieren Sie unsere Zutatenkombination und lassen Sie sich von unseren Ideen inspirieren.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 5 Weißwurst

  • 2 EL Senf, süß

  • 1 EL Balsamico Bianco

  • 4 EL Rapsöl

  • Salz

  • Pfeffer

  • Zucker

  • einige Radieschen

  • einige Frühlingszwiebel

  • 1 Zwiebel, rot

  • 100 g Cocktailtomaten

  • 1 Paprika, gegrillt, eingelegt

Zubereitung
  1. 1

    Einen Topf mit gesalzenem Wasser aufsetzen, Wasser aufkochen lassen und dann den Herd auf niedrige Hitze schalten. Weißwürste im heißen, aber nicht kochenden Wasser 10–15 Minuten ziehen lassen. Danach auskühlen lassen.

  2. 2

    In der Zwischenzeit das Dressing vorbereiten. Süßen Senf und Balsamico in einer Schüssel miteinander verrühren, Öl langsam unter ständigem Rühren einlaufen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

  3. 3

    Radieschen in dünne Scheiben, Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Tomaten halbieren. Paprika trocken tupfen und in Würfel schneiden. Weißwürste pellen und in Scheiben schneiden.

  4. 4

    Alle vorbereiteten Zutaten mit dem Dressing in einer Schüssel gut vermengen und zum Schluss noch einmal mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1591kJ 19%

    Energie

  • 380kcal 19%

    Kalorien

  • 4g 2%

    Kohlenhydrate

  • 36g 51%

    Fett

  • 10g 20%

    Eiweiß

Bayerische Brotzeit – bringen Sie Würze auf den Tisch

In unserem Weißwurstsalat-Rezept stehen Radieschen auf der Zutatenliste. Das Gemüse ist typischer Bestandteil einer bayerischen Brotzeit und gehört deshalb auch zum würzigen Rezept. Im Süden Deutschlands ist der Weißwurstsalat übrigens auf fast allen Speisekarten im Restaurant und Biergarten zu finden.

Rund um den Weißwurstsalat können Sie viele Beilagen reichen. Schneiden Sie auf jeden Fall Käse – zum Beispiel Emmentaler oder Bergkäse –, Schinken, Meerrettich und Radieschen auf. Richten Sie alles auf einem großen Holzbrett an und reichen Sie Brezen oder Laugenstangen mit Butter oder Krautsalat dazu. Fertig ist Ihre selbst gemachte bayerische Brotzeit!

Tipp: Möchten Sie zur Brotzeit Obazdn selbst zubereiten, geht auch das schnell. Zerdrücken Sie Camembert mit weicher Butter und geben Sie Salz, Pfeffer und scharfes Paprikapulver hinzu. Den pikanten Geschmack können Sie mit ein wenig Chili verstärken. Obazda mit Radieschen wird mit rohen Zwiebelringen zum herzhaften Genuss. Für noch mehr Abwechslung sorgt zudem unser Radieschen-Salat-Rezept. Unbedingt ausprobieren! Das Ausprobieren ist übrigens auch selbst gemachter Leberkäse wert – wir verraten, wie das gelingt.

Auf die Wurst gekommen

In der deutschen Küche gibt es viele Wurstsalate und Rezepte für Weißwurstsalate – zum Beispiel mit Senfdressing oder einem Dressing aus Essig und Öl. Für andere Wurstsalate eignet sich Fleischwurst – wie bei unserem Wurstsalat mit Lyoner – oder Gelbwurst am besten.

Tipp: Wurstsalate mit oder ohne Käse schmecken lecker auf frischen Brötchen. Ein gemischter (grüner) Salat oder ein Baguette rundet das Abend- oder Mittagessen perfekt ab. Möchten Sie dazu lieber warme Beilagen genießen, sind Spätzle oder Bratkartoffeln eine gute Wahl. Ausgefallen und herrlich deftig ist zudem unser Knödelsalat, der auch am nächsten Tag noch ein Genuss ist.

Würstchen mit Tradition – die Legende der Weißwurst

Die Weißwurst soll im 19. Jahrhundert in München erfunden worden sein. Und zwar durch Zufall. Weil einem Wirt die Schafsdärme zur Herstellung von Bratwürsten ausgegangen sein sollen, verwendete er die festeren Schweinedärme. Er kochte die Würste, weil er Angst hatte, sie könnten beim Braten platzen. Traditionell besteht eine Weißwurst aus Kalbs- und Schweinefleisch sowie Gewürzen wie Zitronenpulver und Pfeffer. Sie wird traditionell vor 12 Uhr mit süßem Senf und Brezen gegessen.