Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

T-Bone-Steak

T-Bone-Steak

Rinderfilets sind das Nonplusultra beim Fleischgenuss: Grillen oder braten Sie mit uns köstliche T-Bone-Steaks. Mit unserem Rezept und nützlichen Tipps gelingt Ihnen das feine Fleischgericht optimal!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Salsa:
  • 300 g Paprikaschote, rot

  • 200 g Tomate

  • 100 g Zwiebel, rot

  • 1 Knoblauchzehe

  • 4 EL Korianderblatt

  • 1 Chilischote, rot

  • 40 ml Rotweinessig

  • 50 ml Olivenöl

  • Salz, Pfeffer

Für die Kartoffeln:
  • 8 mittelgroße Kartoffel, festkochend

  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

  • 100 g Gorgonzola

  • 100 g Butter, weich

Für die Steaks:
  • 2 Knoblauchzehe

  • 80 g Zwiebel

  • 1 EL Thymian

  • 1 Rosmarin

  • 2 EL Petersilie, glatt

  • 1 EL Majoran

  • 1 TL Pfefferkörner, schwarz

  • 2.5 EL Olivenöl

  • 4 T-Bone-Steak

Utensilien

Knoblauchpresse

Zubereitung

  1. 1

    Knoblauch und Zwiebeln schälen, mit den Kräutern fein hacken. Pfefferkörner im Mörser zerkleinern. Alles mit Olivenöl verrühren. Steaks trocken tupfen und damit einreiben und 1 Stunde marinieren.

  2. 2

    Kartoffeln waschen, gründlich abbürsten, in gesalzenem Wasser 15 Minuten kochen, abgießen und ausdampfen lassen. Butter mit Käse verrühren, mit Pfeffer würzen und kalt stellen.

  3. 3

    Paprika und Tomaten putzen. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Alles klein würfeln. Koriander mit Chili fein hacken, mit Öl und Essig zum Gemüse geben. Alles gut vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und 30 Minuten ziehen lassen.4 Kartoffeln am Rand des Grills verteilen, bei geschlossenem Grill 10 Minuten erhitzen. Deckel abnehmen, Kartoffeln einschneiden und mit Butter füllen. Steaks bei direkter starker Hitze 3 Minuten pro Seite grillen, danach an den Rand des Grills ziehen, mit etwas Salsa beträufeln und 2 Minuten ruhen lassen. Mit Kartoffeln und restlicher Salsa servieren. Probieren Sie dazu auch unsere köstlichen Grillsaucen-Rezepte!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 4940kJ 59%

    Energie

  • 1180kcal 59%

    Kalorien

  • 35g 13%

    Kohlenhydrate

  • 31g 44%

    Fett

  • 123g 246%

    Eiweiß

T-Bone-Steak-Rezept: höchster Fleischgenuss

Bei den Namen Rumpsteak, T-Bone-Steak und Porterhouse-Steak geraten Fleischliebhaber in Verzückung. Denn die Fleischzuschnitte stammen aus dem Rückenteil des Rinds, das auch als Roastbeef bezeichnet wird und zu den edelsten Teilen dieses Tieres gehört. T-Bone- und Porterhouse-Steak unterscheiden sich dabei nur im Filetanteil, der bei Letzterem etwas höher ausfällt. Einen T-förmigen Knochen weisen beide auf. Knochenlos präsentieren sich hingegen das ebenfalls aus dem Roastbeef geschnittene Rumpsteak und das Rib-Eye-Steak, das jedoch aus der Hohen Rippe (Entrecôte) stammt. Welchem Steak Sie den Vorzug geben, ist eine Frage des Geschmacks. Achten Sie jedoch darauf, dass es immer gut abgehangen oder dry aged ist. Ein leichter Fettdurchsatz ist übrigens kein Qualitätsmangel, im Gegenteil. Marmorierte Stücke haben vielleicht etwas mehr Kalorien, dafür trocknet das Fleisch auf dem Rost oder beim Braten nicht so leicht aus. Weitere Tipps für den Einkauf erhalten Sie in unserem Ratgeber Grillfleisch-Qualität. Auch bei der Zubereitung eines T-Bone-Steaks nach unserem Rezept ist ein wichtiger Punkt zu beachten: Zieht das Fleisch im Kühlschrank in einer Marinade, sollte es vor dem Garen unbedingt auf Zimmertemperatur gebracht werden. Sonst ist es beim Servieren innen womöglich noch kalt. Das gilt besonders für über Nacht kühl gelagerte Stücke wie unsere marinierten Rumpsteaks.

Beilagen für Ihr T-Bone-Steak

Die klassische Beilage zur Abrundung von Steak-Rezepten sind Grillkartoffeln, die in unserem T-Bone-Steak-Rezept mit einer Gorgonzola-Butter verfeinert werden. Zusätzlich schmeckt gerade im Sommer ein erfrischender Gurkensalat sehr gut dazu. Auch andere Gemüse- und Blattsalate eignen sich bestens als Ergänzung. Probieren Sie hier ruhig einmal etwas ausgefallenere Rezepte aus, zum Beispiel Gemüse-Obst-Kombinationen wie unseren Erdbeer-Rucola-Salat. Suchen Sie eine Alternative zu den Grillkartoffeln, etwa wenn Sie das Fleisch in der Pfanne braten, sind sättigende Nudel-, Reis- und Kartoffelsalate eine gute Wahl. Zu den besonders schnellen Rezepten zählen jene für frisches oder geröstetes Brot mit Kräuterbutter. Denken Sie in jedem Fall daran, die Beilagen rechtzeitig vorzubereiten. Denn ein T-Bone-Steak ist in wenigen Minuten gar. Ob das Fleisch durch ist, stellen Sie am besten per Druckprobe fest, die unser EDEKA-Experte im Beitrag "Wie gelingt das perfekte Steak?" erklärt.