Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Italienischer Pasta-Klassiker mal anders! Unser Rezept für Süßkartoffel-Gnocchi besteht aus selbstgemachten Gnocchi und einer aromatischen Beilage mit Ziegenkäse, Walnüssen, Champignons und Bohnen.
Schließen

Süßkartoffel-Gnocchi

Gnocchi gehören zur italienischen Küche wie Pasta und Pesto. Verleihen Sie der leckeren Spezialität mithilfe unseres Rezepts einen besonderen Dreh und bereiten Sie einen Teig aus Süßkartoffeln selbst zu.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Süßkartoffel-Gnocchi:
  • 1 kg Süßkartoffel

  • 200 g Dinkelmehl (Typ 630)

  • 50 g Weizengrieß

  • 1 Ei

  • 1 EL Ricotta

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Muskatnuss

  • 1 TL Salbei

  • 0.5 TL Rosmarin

  • 0.5 TL Thymian, getrocknet

  • 2 EL Olivenöl

Für die Beilage:
  • 2 Schalotte

  • 1 Knoblauchzehe

  • 400 g Prinzessbohne

  • 150 g Champignon, braun

  • 1 EL Weißweinessig

  • 100 g Butter

  • 1 Handvoll Walnusskern

  • 1 EL Honig

  • 75 g Ziegenkäse

Zubereitung

  1. 1

    Süßkartoffeln schälen, kleinschneiden und für 20 Minuten in ausreichend gesalzenem Wasser garkochen.

  2. 2

    Inzwischen die Beilagen vorbereiten. Schalotten und Knoblauch pellen und fein hacken. Prinzessbohnen waschen und abtropfen lassen. Champignons putzen. Walnüsse grob hacken. Ziegenkäse zerbröseln.

  3. 3

    Süßkartoffeln abgießen und im Topf zerstampfen. Mehl, Grieß, Ei und Ricotta unterheben und verkneten. Mit Salz, Muskatnuss, Salbei, Rosmarin und Thymian würzen. Teigmasse für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  4. 4

    Prinzessbohnen für 10-12 Minuten in leicht gesalzenem Wasser garkochen, abgießen.

  5. 5

    Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu ca. 2 cm dicken Rollen verarbeiten. Rollen in ca. 1,5 cm lange Stücke schneiden und die flache Zackenseite einer Gabel darauf abrollen.

  6. 6

    Wasser in einem großen Topf mit ausreichend gesalzenem Wasser zum Sieden bringen, Temperatur auf kleine Flamme reduzieren und die Gnocchi für 3 Minuten gar ziehen lassen, bis diese an die Oberfläche steigen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen.

  7. 7

    Butter in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze zerlassen. Schalotten, Knoblauch und Champignons hineingeben und für 2 Minuten anschwitzen. Gnocchi und Prinzessbohnen hinzugeben und durchschwenken. Mit Balsamicoessig, Salz und Pfeffer abschmecken.

  8. 8

    Honig bei mittlerer Hitze in einer separaten Pfanne karamellisieren, Walnüsse hineingeben und kurz durchschwenken.

  9. 9

    Süßkartoffel-Gnocchi mit dem Gemüse auf Teller verteilen und mit karamellisierten Walnüssen und zerbröseltem Ziegenkäse toppen.

  10. 10

    Entdecken Sie auch knusprige Süßkartoffel-Pommes und weitere Rezepte mit den aromatisch-süßen Knollen!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3592kJ 43%

    Energie

  • 858kcal 43%

    Kalorien

  • 90g 35%

    Kohlenhydrate

  • 38g 54%

    Fett

  • 36g 72%

    Eiweiß

Rezept für Süßkartoffel-Gnocchi: ein ausgewogener Aroma-Mix

Die vielleicht beliebteste Nudel-Alternative in der italienischen Küche? Gnocchi. Nach traditionellem Rezept entstehen diese kleinen Nocken aus einer Kombination aus Kartoffeln, Hartweizen- und Weizenmehl sowie Eiern. Problemlos lassen sich Gnocchi selbst machen und nach dem Kochen vielfältig kombinieren. Essen Sie sie mit Tomaten-Soße, Pesto, sogar geschmortem Hokkaido-Kürbis – alles ist möglich. Mit unserem Rezept für Süßkartoffel-Gnocchi sogar noch ein bisschen mehr.

Statt normaler Kartoffeln verwenden Sie dabei Süßkartoffeln und kombinieren sie unter anderem mit Hartweizengrieß, Ei, Ricotta – das Rezept ist also nicht vegan –, Muskat und Salbei. So macht das Gericht auch optisch einiges her. Das kräftige Orange der Süßkartoffel gibt gemeinsam mit den Bohnen, Champignons und Schalotten ein mehr als appetitliches Bild ab. Zudem sorgt die leichte Süße der Bataten, wie sie auch genannt werden, in Verbindung mit Kräutern wie Thymian und Rosmarin sowie Weißweinessig und Ziegenkäse für ein besonderes, wohl ausgewogenes Aroma.

Einmal gekauft, lagern Sie die Bataten für unsere Gnocchi wie Kartoffeln auch an dunklen, trockenen Orten. Dort halten sie sich einige Wochen, allerdings nicht ganz so lang wie unsere heimischen Kartoffeln.

Weitere Gnocchi-Rezepte – mit Pesto oder aus dem Ofen

Der Vorteil, wenn Sie unsere Süßkartoffel-Gnocchi oder andere italienische Nocken selber machen: Sie benötigen keine Nudelmaschine. Den Teig müssen Sie nur zu Rollen verarbeiten, nicht möglichst platt walzen. Entsprechend einfach bereiten Sie sowohl unsere Süßkartoffel-Gnocchi als auch leckere Nocken mit Walnusspesto zu. Was Ihre Gäste zusätzlich beeindrucken dürfte: Neben den Gnocchi machen Sie auch das Pesto selbst. Ist Ihnen und der Familie eher nach einem wärmenden Auflauf – gerade an kälteren Tagen eigentlich immer eine gute Option –, empfehlen wir unseren Gnocchi-Auflauf. Schließlich eignen sich die Kartoffelnocken hervorragend zum Überbacken. Zumal Sie für unser Rezept fertige Gnocchi verwenden und daher nur 20 Minuten selbst ran müssen. Dazu bereiten Sie mit Basilikum und Lorbeer eine leckere Tomatensoße zu. Noch Mozzarella drauf und ab in den Ofen!