Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Ssam – Bauchfleisch in Salat
Schließen

Ssam

Die ganze Welt der koranischen Aromen in einem Salatblatt: Mit dem Ssam-Rezept bereiten Sie diesen Klassiker aus Korea einfach zu. Auch sonst hat die Küche des ostasiatischen Landes einiges zu bieten: Jal mokgesseumnida (Guten Appetit)!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Ssam-Sauce:
  • 20 g Ingwer, fein geschnitten

  • 2 Knoblauchzehe, fein gehackt

  • 1 EL Reisessig

  • 1 EL Honig

  • 1 TL Sesamöl

  • 2 EL Chili-Bean-Sauce (Toban Djan)

Schweinebauch:
  • 400 g Schweinebauch ohne Schwarte

  • 2 Knoblauchzehe

  • 8 EL Sojasauce

  • 1.5 EL Honig

  • 2 EL Ketchup

  • 200 g Basmati-Reis

  • 2 Möhre

  • 2 Lauchzwiebel

  • 1 großer Salat

  • 2 Schalen Shiso-Kresse (alternativ: Gartenkresse)

  • etwas Sonnenblumenöl

Zubereitung
  1. 1

    Fleisch trocken tupfen und jeweils dritteln. Knoblauch schälen und pressen. Mit Sojasauce, Honig und Ketchup verrühren. Fleisch in der Marinade wenden und 30 Minuten kalt stellen. Inzwischen den Grill auf direkte starke Hitze vorbereiten.

  2. 2

    Reis nach Packungsangabe kochen. Möhren schälen und in feine Streifen hobeln. Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Die großen und mittelgroßen Salatblätter vorsichtig vom Salatkopf lösen und kalt waschen. Trocken schütteln und kalt stellen. Kresse mit einer Schere vom Beet schneiden, in einem Sieb kalt abspülen und gut abtropfen lassen. Die Zutaten für die Ssam-Sauce miteinander verrühren und ziehen lassen.

  3. 3

    Schweinebauch aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. Fleisch dünn mit Öl einpinseln. Von jeder Seite 2-3 Minuten grillen. Salatblätter mit jeweils etwas Reis, Möhren, Lauchzwiebeln, Fleisch und Kresse füllen. Nach Belieben mit etwas Sojasauce beträufeln und Ssam-Sauce daraufgeben.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1993kJ 24%

    Energie

  • 476kcal 24%

    Kalorien

  • 55g 21%

    Kohlenhydrate

  • 17g 24%

    Fett

  • 25g 50%

    Eiweiß

Ssam-Rezept: Koreanische Spezialität mit Geselligkeitsfaktor

Das Wort "ssam" ist koreanisch und bedeutet "eingewickelt" – und genau das passiert mit dem lecker marinierten, gegrillten Schweinebauch in unserem Ssam-Rezept: Er wird zusammen mit Reis, Möhren, Lauchzwiebeln und Kresse in ein großes Blatt Salat gewickelt. Die Ssam-Soße mit Ingwer, Knoblauch, Sesamöl, Reisessig, Honig und Toban Djan (Chili-Bohnen-Soße) gibt dem Ssam dann den typischen Geschmack. Grundsätzlich sind die Zutaten sowie auch das Blatt, in das das Ssam eingewickelt ist, sehr wandelbar: In Korea füllt man die mundgerecht verschnürten Portionen mit Tintenfisch, rohem Rindfleisch, Abalone (einer Fischart) oder dünn geschnittenem Fischfilet, zum Einwickeln werden auch Kürbisblätter, Algen, Chinakohl oder Kimchi verwendet.

Tipp: Wenn Sie das Abendessen zu einem interaktiven Mahl gestalten wollen, stellen Sie alle Zutaten unseres Ssam-Rezepts und weitere, die Ihnen passend erscheinen, separat auf den Tisch – wie beim Raclette oder Fondue kann dann jeder Gast seine Portion selbst zusammenstellen.

Koreanische Küche: Bulgogi, Bibimbap & Co.

Die Koreaner lieben Barbecue, und koreanische Rezepte werden oft mit gegrilltem Fleisch zubereitet. Das bekannteste unter ihnen ist sicher Bulgogi, das so genannte "Feuerfleisch", das traditionell über dem offenen Feuer zubereitet wird. In koreanischen Restaurants können Sie es oft selbst auf einem kleinen Kohle- oder Gasgrill an Ihrem Tisch grillen. Ebenfalls am Tischgrill zubereitet wird Galbi, ein Gericht, das in Korea auch als "koreanisches Barbecue" bezeichnet wird. Galbi besteht aus klein geschnittener, über Nacht marinierter Rinderrippe, wobei sich die Zusammensetzung der Marinade von Region zu Region unterscheidet. Wie andere asiatische Küchen auch, kennt die koreanische Küche aber auch zahlreiche fantastische gemüselastige Gerichte. Eine der Nationalspeisen ist zum Beispiel Bibimbap – im Rezept findet sich zwar ein wenig Hackfleisch, der überwiegende Anteil der Zutaten ist aber vegetarisch.