Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Sauerkrautkuchen

Sauerkrautkuchen

Mit unserem Sauerkrautkuchen-Rezept genießen Sie den gesunden Weißkohl in Kombination mit goldbraunen Zwiebeln und krossem Schinkenspeck als Topping eines buttrigen Mürbeteig-Bodens – so geht moderne rustikale Küche für Groß und Klein!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Sauerkrautkuchen:
  • 250 g Dinkelmehl

  • 75 g Zucker

  • 1 Ei

  • 125 g Butter

  • 200 g Schinkenspeck, gewürfelt

  • 2 Zwiebel

  • 200 g Sauerkraut

  • 100 ml Sahne

  • Kümmel

Utensilien

Crème fraîche, Kräuter

Zubereitung

  1. 1

    Für den Mürbeteig das Mehl sieben, den Zucker, das Ei sowie die Butter unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für 20-30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. 2

    Den Mürbeteig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen und eine Springform auskleiden. Den Schinkenspeck in Streifen schneiden. Die Zwiebeln pellen und ebenfalls in Streifen scheiden.

  3. 3

    In einem Topf die Zwiebeln sowie den Schinken mit etwas Rapsöl anschwitzen. Das Sauerkraut hineingeben und für 15 Minuten anrösten. Die Sahne hineingeben, unterrühren und als Füllung in die Springform geben.

  4. 4

    Den Kuchen für 30-45 Min. bei 165 °C Ober/-Unterhitze goldbraun backen. Mit Crème fraîche und Kräutern servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3366kJ 40%

    Energie

  • 804kcal 40%

    Kalorien

  • 65g 25%

    Kohlenhydrate

  • 50g 71%

    Fett

  • 21g 42%

    Eiweiß

Sauerkrautkuchen: rustikale Küche für jede Gelegenheit

Liebhaber bodenständiger Hausmannskost kennen und lieben Sauerkraut vor allem als knackige Beilage zu Fleisch wie in unserem traditionellen Rezept für Sauerkraut mit Kasseler.

Der vergorene Weißkohl überzeugt große und kleine Esser aber auch in Kombination mit frisch gebackenem Mürbeteig, wie unserer würziger Sauerkrautkuchen beweist. Hier verleiht das beliebte Kraut dem Gericht saftige Konsistenz und feine Säure.

Servieren Sie dieses kräftige Geschmackserlebnis als warmes Mittag- oder Abendessen oder genießen Sie es kalt zwischendurch oder auch unterwegs als vollwertigen Snack.

Tipp: Verarbeiten Sie für einen geschmeidigen Teig keine warme Butter auf Zimmertemperatur, da diese den Teig klebrig machen würde. Kalte Butter, frisch aus dem Kühlschrank, ist hier die richtige Wahl.

Sauerkrautkuchen: schnell und unkompliziert zum Genuss

Die Zubereitung unseres Sauerkrautkuchens gelingt selbst Kochanfängern. Nur wenige einfache Arbeitsschritte und gerade einmal vierzig Minuten Zeit sind nötig, um dieses Gericht dampfend aus dem Backofen zu holen und mit Crème fraîche und frischen Kräutern appetitlich auf dem Tisch anzurichten.

Tipp: Da der Teig nach diesem Rezept roh mit der noch feuchten Füllung gebacken wird, empfiehlt es sich, die Oberfläche vor dem Belegen mit Paniermehl zu bestreuen. So saugt der Boden im Backofen nicht zu viel Feuchtigkeit auf und bleibt mürbe und zart.

Für ein deftiges vegetarisches Sauerkraut-Gericht probieren Sie auch unbedingt einmal unseren Sauerkraut-Gemüse-Auflauf – fleischlos lecker!

So gesund ist Sauerkraut

Ob pur als Zwischenmahlzeit, gebacken in einer aufwendigen Sauerkrauttorte oder roh zu Fleisch und Fischfilet: Sauerkraut wird für sein unverwechselbares Aroma in der deutschen und internationalen Küche geschätzt, punktet aber nicht nur mit seinem Geschmack.

So zeichnen sich die mit Milchsäurebakterien konservierten Weißkohlstreifen, deren Grundrezept seit Jahrhunderten bekannt ist, durch eine Reihe kostbarer Inhaltsstoffe aus. Sauerkraut gilt unter Ernährungsprofis als verlässliche Vitamin-C-Quelle und wirkt sich damit positiv auf Ihr Immunsystem aus. Der hohe Anteil an Ballaststoffen und die enthaltene Milchsäure regen außerdem die Verdauung an und fördern eine gesunde Darmflora.

Ähnliche Rezepte