Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Raznjici mit frischem Gemüse
Schließen

Raznjici mit frischem Gemüse

Der Spieß gibt Ihnen alles. Fleisch, Gemüse, Abwechslung. Für unser Raznjici-Rezept kombinieren Sie Schweine- sowie Kalbfleisch mit Paprika, Tomaten und Zwiebeln. Kulinarische Tradition aus dem ehemaligen Jugoslawien.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für das Gemüse:
  • 150 g Gemüsezwiebel

  • 120 g Spitzpaprika, rot

  • 120 g Spitzpaprika, grün

  • 120 g Spitzpaprika, gelb

  • 300 g Tomate

  • Salz, Pfeffer

Für die Marinade:
  • 100 g Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehe

  • 4 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 40 ml Zitronensaft

  • 0.5 TL Paprika, edelsüß

  • Pfeffer

Für die Spieße:
  • 300 g Schweinefleisch aus der Schulter

  • 300 g Kalbfleisch

  • 8 Schalotte

  • 200 g Paprika, rot

  • 120 g Paprika, grün

  • 24 Lorbeerblatt

  • Salz

Zubereitung

  1. 1

    Schweine- und Kalbfleisch in je 12 Würfel à ca. 25 g schneiden. Zwiebeln schälen und halbieren. Paprikaschoten halbieren, Stielansatz, Samen und die weißen Trennwände entfernen, rote Paprika in 16 Stücke, grüne Paprika in 8 Stücke schneiden.

  2. 2

    Auf jeden Spieß abwechselnd 3 Fleischwürfel, 2 halbierte Zwiebeln, 2 rote und 1 grünen Paprikawürfel und 3 Lorbeerblätter stecken. Spieße in eine flache Schale legen.

  3. 3

    Für die Marinade Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Olivenöl, Zitronensaft, Paprikapulver und Pfeffer miteinander verrühren. Zwiebelstreifen und Knoblauch untermischen. Marinade über die Spieße verteilen und zugedeckt im Kühlschrank 2 Stunden marinieren.

  4. 4

    Für das Gemüse die Gemüsezwiebel schälen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Von den Spitzpaprikaschoten den Stielansatz mit einem scharfen Messer kreisförmig herausschneiden. Samen und die weißen Trennwände sorgfältig herauskratzen – das geht am besten mit einem Kugelausstecher. Die Schoten in Ringe schneiden. Tomaten waschen, Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden. Gemüse anrichten und zugedeckt kühl stellen.

  5. 5

    Spieße aus der Marinade heben, abtropfen lassen, salzen und auf den vorgeheizten Grill legen. Auf beiden Seiten je etwa 10 Minuten grillen. Dabei mehrmals mit der Marinade bepinseln.

  6. 6

    Das rohe Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen. Spieße anrichten und das Gemüse dazu servieren.

  7. 7

    Probieren Sie auch unser Cevapcici-Rezept!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1767kJ 21%

    Energie

  • 422kcal 21%

    Kalorien

  • 22g 8%

    Kohlenhydrate

  • 20g 29%

    Fett

  • 38g 76%

    Eiweiß

Raznjici-Rezept: saftige Fleischspieße nach bester Tradition

Die Aussicht auf einen Wechsel aus saftigem Fleisch, Zwiebeln und knackiger Paprika, gewendet in einer würzigen Marinade, aufgereiht auf einem Spieß, setzt Glücksgefühle frei. Nicht nur in Serbien und Kroatien, wo Raznjici, diese saftigen Fleischspieße, ihren Ursprung haben. Traditionell findet vor allem Schweinefleisch Verwendung, gleichzeitig gibt es aber auch Rezepte mit Kalb-, Lamm- oder Hühnchenfleisch. Für unser Raznjici-Rezept verwenden Sie einen Mix aus Schweineschulter und Kalbfleisch. Letzteres ist besonders mager. Die Bezeichnung Kalbfleisch ist übrigens nur dann gerechtfertigt, wenn das geschlachtete Rind nicht älter als acht Monate war.

Wichtig bei der Zubereitung ist zudem, dass Sie die Fleischstücke alle in gleichmäßige Würfel schneiden. So will es die Tradition. Theoretisch können Sie die Raznjici-Spieße auch in der Pfanne braten. Dass Sie sie nach unserem Rezept gegrillt servieren, hat jedoch einen ganz einfachen Grund: "Raznjici" entstammt dem Begriff "s Raznja", was übersetzt wiederum "Rost" bedeutet. Ein Klecks Ajvar rundet das Genusserlebnis übrigens gekonnt ab.

Raznjici, Cevapcici – die Küche des ehemaligen Jugoslawien

Die berühmtesten Vertreter der Küche des ehemaligen Jugoslawien sind Raznjici nicht. Dieser Titel bleibt wahrscheinlich den leckeren Cevapcici vorbehalten, länglich geformten Hackfleischhappen. Und sonst? Die Kochtradition der Region hat noch einiges mehr zu bieten! Lernen Sie mithilfe unserer jugoslawischen Rezepte beispielsweise, wie Sie neben Raznjici saure Kohlrouladen oder Borschtsch zubereiten. Steht Ihnen der Sinn nach einer vegetarischen Teigspezialität, probieren Sie unsere Börek mit Feta aus, für die Sie den Yufka-Teig selber machen. Mit einem knackigen Salat dazu wird der Genuss perfekt. Vielleicht möchten Sie Ihr Grillbuffet aber auch noch ein wenig erweitern, neben Grillspießen auch Cevapcici servieren? Dafür halten Sie sich einfach an unsere kroatischen Rezepte. Hier erfahren Sie auch gleich noch, wie Sie gefüllte Paprika und eine Kohl-Hack-Pfanne machen.