Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Weihnachten steht vor der Tür? Backen Sie doch unseren saftigen Mohnstollen mit süßer Puderzucker-Glasur.
Schließen

Mohnstollen

Die Vorweihnachtszeit ist eine Zeit des Zur-Ruhe-Kommens, der Gemeinsamkeit und des Genusses. Plätzchen, Punsch und Christstollen gehören hier genauso dazu wie Adventskranz und Adventskalender. Mit unserem Mohnstollen-Rezept können Sie diese gemütliche Genießerzeit sogar noch verschönern.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

24 Portionen

Für den Stollenteig:
  • 500 g Weizenmehl (Type 550)

  • 1 TL Stollengewürz

  • 1 Prise Salz

  • 1 Würfel Hefe

  • 200 ml Milch

  • 70 g Zucker

  • 1 unbehandelte Zitrone, davon die abgeriebene Schale

  • 250 g Butter

Für die Mohnfüllung:
  • 300 ml Milch

  • 200 ml Sahne

  • 1 Vanilleschote, davon das Mark

  • 200 g Mohn

  • 70 g Zucker

  • 2 Prisen Zimt

Für die Glasur:
  • 80 g Butter

  • 75 g Puderzucker

Zubereitung
  1. 1

    Für den Stollenteig das Mehl in eine große Schüssel sieben, mit Stollengewürz und einer Prise Salz vermischen. In die Mitte eine Mulde eindrücken und die Hefe hineinbröseln. Milch im Topf erwärmen und zusammen mit dem Zucker zur Hefe geben. Mehl vom Rand aus in die Mulde ziehen und verkneten. Teig für 15 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

  2. 2

    In der Zwischenzeit die Zitrone waschen, trocken tupfen und die Schale abreiben. Butter und Zitronenschale in den Teig einkneten. Für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

  3. 3

    Für die Mohnfüllung Milch, Sahne und das Mark der Vanilleschote zusammen aufkochen und auf den Mohn gießen. Zucker und Zimt einrühren. Etwa 30 Minuten quellen lassen.

  4. 4

    Stollenteig nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 30x50 cm) ausrollen. Eingeweichte Mohnmasse in die Teigmitte geben und glattstreichen. Jeweils ca. 2 cm Rand freilassen. Die Hände mit Mehl bestäuben und den Teig zu etwa Dreiviertel der Länge nach aufrollen und dabei leicht nach innen andrücken, sodass ein Laib entsteht. Den Mohnstollen an den Enden gut zusammendrücken. Mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Für 15 Minuten gehen lassen. Die Teigoberfläche leicht mit Wasser befeuchten.

  5. 5

    Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (180 Grad Umluft) vorheizen.

  6. 6

    Mohnstollen für 15 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen Backen. Temperatur um 20 Grad reduzieren und weitere 40-45 Minuten backen.

  7. 7

    Mohnstollen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen. Vor dem Servieren die Butter in einem Topf zerlassen und den Stollen damit einstreichen. Mit Puderzucker besieben.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1231kJ 15%

    Energie

  • 294kcal 15%

    Kalorien

  • 28g 11%

    Kohlenhydrate

  • 18g 26%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Mohnstollen-Rezept: Tipps und Tricks zum Stollenbacken

Ein Stollen ist mit einem normalen Kuchen nicht zu vergleichen! Da wäre zum einen schon einmal die besondere Form des Weihnachtsgebäcks. Traditionell werden grobe Laibe geformt, die nach dem Backen gebuttert und mit einer dicken weißen Puderzuckerschicht bestäubt werden. Diese besondere Form und Farbe des Stollens soll das in weiße Tücher eingeschlagene Christuskind symbolisieren. Auf der anderen Seite konserviert die Zuckerschicht die weihnachtliche Leckerei, die traditionell nach dem Backen erst einmal mindestens zwei Wochen gelagert wird. Da im Stollen sehr wenig Wasser, das nicht in Zutaten wie Mehl, Zucker, Trockenfrüchten oder Ähnlichem gebunden ist, enthalten ist, verdirbt er nicht so leicht und kann gut aufbewahrt werden. Dabei wird das Backwerk etwas fester und erhält seine besondere Saftigkeit und Konsistenz. Das gilt auch, wenn Sie unseren Mohnstollen aufbewahren. Einmal einen Mohnstollen selbst gemacht, würde er theoretisch die ganze Adventszeit hindurch halten, ohne zu schimmeln, auszutrocknen oder ranzig zu werden. Allerdings ist unser Mohnstollen-Rezept derart lecker, dass der Weihnachtskuchen, einmal angeschnitten, selten das Weihnachtsfest erlebt. Er wird vielmehr einfach vorher aufgegessen. Da aber die Zubereitung des Teigs, das Formen und Backen des Mohnstollens nicht weiter schwierig sind, können Sie ja jederzeit für Nachschub sorgen, damit die Wartezeit auf das Weihnachtsfest nicht zu lange wird.

Zur Abwechslung können Sie neben dem Mohnstollen auch unseren modernen Christmas-Stollen im Glas probieren.

Backen mit Mohn: Darauf sollten Sie achten

Unser Mohnstollen-Rezept zeigt es überdeutlich! Backen mit Mohn ist einfach und das Resultat sehr lecker! Mohn bringt einen ganz besonderen, leicht herben und nussigen Geschmack ins Gebäck und sorgt durch das in den kleinen Körnern enthaltene Öl für eine besondere Saftigkeit in Stollen oder auch in unserem Mohnstreuselkuchen.

Aber Vorsicht! Gemahlener Mohn wird schnell ranzig. Wenn Sie also eine Packung Mohn öffnen, sollten Sie diese auch möglichst bald verbrauchen. Glücklicherweise haben wir mit unseren Mohnkuchen-Rezepten jede Menge Anregungen für Sie, wie Sie Ihren gemahlenen Mohn schnell verbrauchen können. Im fertigen Kuchen oder eingebacken in unseren Mohnstollen verdirbt der Mohn auch nicht mehr so schnell.

Gemahlener Mohn ist zum Backen ganzen Mohnkörnern vorzuziehen, da Letzterer fest und körnig bleibt, während sich der gemahlene Mohn zu einer leckeren, zarten Masse verbindet. Übrigens: Den hier im Handel erhältlichen Mohn können Sie bedenkenlos zum Backen verwenden. Er hat weder eine berauschende noch einschläfernde Wirkung.