Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mini Schokogugelhupf

Mini Schokogugelhupf

Unser Schokogugelhupf-Rezept ist für zwei Mini-Backformen gedacht, lässt sich aber auch für einen Kuchen in normaler Größe verwenden. Variieren Sie es, indem Sie Rum, Haselnüsse, Walnüsse oder Trockenfrüchte hinzufügen!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

2 Portionen

Für den Teig:
  • 50 g Butter

  • 30 g Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 1 Ei

  • 50 g Weizenmehl

  • 10 g Speisestärke

  • 0.5 TL Backpulver

  • 25 g Mandel, gemahlen

  • 25 g Schokoflocken

Utensilien

Paniermehl, Butter zum Einfetten, Puderzucker

Zubereitung

  1. 1

    Für den Teig Butter, Zucker, Salz und Vanillezucker in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Ei unterrühren.

  2. 2

    Mehl, Speisestärke und Backpulver sieben und zusammen mit den gemahlenen Mandeln und den Schokoladenstreuseln unter die Teigmasse heben.

  3. 3

    Zwei Mini-Gugelhupfformen à 10 cm Durchmesser sorgfältig mit Butter ausstreichen und mit Paniermehl ausstreuen. Überschüssiges Paniermehl entfernen.

  4. 4

    Den Teig zu gleichen Teilen in die Formen füllen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) im vorgeheizten Backofen ca. 10-15 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!

  5. 5

    Die Formen aus dem Ofen nehmen und etwas ruhen lassen. Die Kuchen aus den Formen auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

  6. 6

    Vor dem Servieren mit Puderzucker besieben.

  7. 7

    Lust auf Schokolade? Probieren Sie unser köstliches Brownie Rezept, das Rezept für ein klassisches Holländisches Osterbrot oder für Russischen Zupfkuchen. Oder lieber fruchtig? Dann sollten Sie unser Rezept für Zitronenkuchen probieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2495kJ 30%

    Energie

  • 596kcal 30%

    Kalorien

  • 53g 20%

    Kohlenhydrate

  • 38g 54%

    Fett

  • 10g 20%

    Eiweiß

Schokogugelhupf-Rezept mit Mandeln und Puderzucker

Ein Gugelhupf ist ein Hefeteigkuchen mit einer charakteristischen Form. Ursprünglich in einem rundlichen Napf oder kleinen Kessel gebacken, wird er auch als Napfkuchen bezeichnet. Heutzutage besteht die hohe Kranzform mit der kaminartigen Öffnung in der Mitte meist aus Metall, Porzellan, Keramik oder Silikon. Sie ähnelt klassischen Puddingformen und lässt den Teig gleichmäßig backen. Dieser wird traditionell aus Mehl, Eiern, Milch, Butter, Mandeln und Hefe angefertigt und häufig noch mit Rosinen versetzt. Manchmal wird er auch wie ein Marmorkuchen zur Hälfte mit Kakao eingefärbt. Der fertige Kuchen wird üblicherweise mit Puderzucker oder einer Glasur verziert. Für unser Schokogugelhupf-Rezept findet noch Schokolade in Form von Streuseln Verwendung. Bei dem Teig handelt es sich um einen Rührkuchenteig, der nicht mithilfe von Hefe, sondern mit Backpulver locker aufgeht. Er wird auf zwei Mini-Gugelhupf-Formen à 10 Zentimeter Durchmesser verteilt, die sorgfältig mit Butter und Paniermehl ausgestrichen werden. Sie können aber auch eine große Form verwenden. Ein ganz ähnliches Rezept ist unser Burgenländer Gugelhupf, der noch mit Rum aromatisiert wird.

Fruchtige Alternativen zu unserem Schokogugelhupf-Rezept

Das Backen eines Gugelhupfes geht schnell und setzt Ihrer Fantasie keine Grenzen: Nutzen Sie unser Schokogugelhupf-Rezept als Grundlage und experimentieren Sie mit veredelnden Zutaten! Anstelle der gemahlenen Mandeln eignen sich beispielsweise auch gemahlene Haselnüsse, wie in unserem Rezept für den Nussgugelhupf. Dieser Rührkuchen schmeckt fruchtig-süß, da ihm Orangensaft und Orangen-Zucker beigemischt werden. Unser Rezept für den Früchte-Gugelhupf entstammt der französischen Küche. Sein Teig wird ebenfalls mit Orangensaft angerührt, Buttermilch lässt ihn besonders saftig werden. Getrocknete Datteln und Feigen verleihen eine fruchtige Süße und gehackte Walnusskerne Biss. Dieser Kuchen wird ebenfalls auf zwei Formen verteilt und benötigt etwa eine Stunde Zubereitungszeit, wobei allein 35 Minuten auf das Backen entfallen. Bon appétit!

Ähnliche Rezepte