Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Madeleines sind kleine Küchlein aus Frankreich. Mit unserem Rezept haben Sie köstliche Madeleines für Ihre Tee- oder Kaffee-Zeit!
Schließen

Madeleines

Legendäre Sandtörtchen: Diese unverwechselbare Leckerei in Muschel-Optik genießt auch außerhalb ihrer Heimat absoluten Kult-Status. Mit unserem einfachen Madeleines-Rezept backen Sie das fluffige französische Teegebäck jetzt zu Hause im Handumdrehen selbst.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

35 Portionen

Zutaten:
  • 1 unbehandelte Zitrone, davon die abgeriebene Schale

  • 150 g Butter

  • 150 g Weizenmehl (Type 405)

  • 1 TL Natron

  • 3 Ei

  • 150 g Puderzucker

Außerdem:
  • Mehl für die Arbeitsfläche

  • Puderzucker

Utensilien

Madeleine-Backblech (Muschelform-Blech), Spritzbeutel

Zubereitung
  1. 1

    Zitrone waschen, trocken tupfen und die Schale abreiben. Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Mehl in eine Schüssel sieben und mit dem Natron vermischen.

  2. 2

    Madeleine-Backformen mit weicher Butter einfetten und leicht mit Mehl bestäuben.

  3. 3

    Eier und Puderzucker unter Zuhilfenahme eines Handrührgerätes für ca. 5 Minuten aufschlagen, bis eine dicke, zähe Masse entsteht. Mehl und Zitronenabrieb langsam unterheben. So lange rühren, bis eine homogene Masse entsteht. Restliche Butter vom Rand hereinfließen lassen und vorsichtig unterheben. Teig für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

  4. 4

    Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (160 Grad Umluft) vorheizen.

  5. 5

    Teig in einen Spritzbeutel füllen und zu ca. ¾ in die vorbereiteten Madeleine-Formen geben. Für 10-12 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen, bis die Ränder eine leichte Bräunung zeigen. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen.

  6. 6

    Madeleines auf ein Kuchengitter setzen und vollständig abkühlen lassen. Nach Belieben vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 301kJ 4%

    Energie

  • 72kcal 4%

    Kalorien

  • 7g 3%

    Kohlenhydrate

  • 4g 6%

    Fett

  • 1g 2%

    Eiweiß

Madeleines: das französische Nationalgebäck

Diese goldbraunen Sandtörtchen sind ein Hingucker auf jeder Kaffeetafel – und zergehen beim Genuss förmlich auf der Zunge. Kein Wunder, dass Madeleine-Kuchen heute auf der ganzen Welt geliebt werden. Das Beste: Das zart nach Zitrone schmeckende französische Gebäck ist trotz seiner attraktiven Optik leicht zu machen. Ganz nach dem Motto: Wenig Aufwand, großer Effekt! Noch mehr Gebäck-Genuss mit Zitrusfrucht-Aroma versprechen übrigens unsere leckeren Orangenkekse. Gleich vormerken!

Tatsächlich brauchen Sie zur Zubereitung unserer Madeleines gerade einmal eine halbe Stunde und kaum mehr als eine Handvoll Zutaten. Reichlich Butter und Eier sorgen dabei für die luftig-lockere Konsistenz des Gebäcks. Zum gleichen Zweck (und weil es einfach lecker schmeckt) fügen viele französische Bäcker dem Teig auch noch ein wenig Rum hinzu. Wichtig: Damit Ihre Madeleines nicht zu trocken werden, achten Sie unbedingt auf die genaue Backzeit und lassen Sie die Küchlein nicht zu lange im Ofen.

Ihre Muschelform geben Sie den kleinen Kuchen mit speziellen Madeleines-Förmchen. Stattdessen können Sie aber natürlich auch Muffin-Formen nutzen.

Klassischerweise wird das französische Gebäck mit Puderzucker bestreut serviert. Es begeistert aber auch mit Schoko- oder Puderzucker-Zitronen-Glasur.

Madeleines backen: süße Küchlein mit Geschichte

Um die Entstehung von Madeleines ranken sich viele Legenden. Eine der bekanntesten besagt, dass eine Küchenmagd namens Madeleine die Küchlein im 18. Jahrhundert erstmals am Hofe des Herzogs von Lothringen zubereitete.

Ihren unvergleichlichen Kult-Charakter, der andere landestypische Leckereien wie die Apfel-Tarte oder Croque en Bouche verblassen lässt, verdanken die Küchlein aber nicht ihrem Ursprung, sondern einer literarischen Erwähnung.

So nutzte Autor Marcel Proust Madeleines in seinem 1913 erschienenen Literatur-Klassiker "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" als Symbol der Kindheit. Im Buch weckt der Geruch des Gebäcks vergessene Erinnerungen und schickt den Protagonisten auf eine Reise in die Vergangenheit.

Ob ein Bissen Ihrer selbst gemachten Madeleines derartige Ereignisse auslöst, ist fraglich – köstlicher Genuss aber ist garantiert. Gut zu wissen, wenn Sie Madeleines aufbewahren: Das frische Gebäck hält sich luftdicht verpackt vier Tage und eingefroren bis zu drei Monate.