Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wir alle kennen die herrlichen Kleingebäcke aus der Bäckerei, aber probieren Sie doch einmal selber unser Rezept für Laugengebäck aus und stellen die köstlichen Brötchen ganz einfach zuhause her!
Schließen

Laugengebäck

Morgens, mittags, abends. Der schnelle Griff zu Brezel, Laugenstange oder Laugenbrötchen stillt jeden Hunger jederzeit genüsslich. Erst recht, wenn Sie das Laugengebäck mithilfe unseres Rezepts selbst backen und mit Salz verfeinern.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • Eine große Portion Liebe

  • 4 Würfel Hefe

  • 2 TL Zucker

  • 500 g Weizenmehl (Type 405)

  • 2 TL Salz

  • 3 EL Natron

  • 1 EL Sesam

  • 1 EL Kürbiskerne

  • 1 EL Sonnenblumenkern

  • 1 EL Mohn

  • 1 EL grobes Salz, zum Bestreuen

Utensilien

Muffinblech, Butter zum Einfetten der Formen

Zubereitung

  1. 1

    Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde formen. Hefe hineinbröseln. Zucker in 300 ml lauwarmen Wasser lösen und in die Mulde gießen. 5 Minuten ruhen lassen.

  2. 2

    Mehl vom Rand her einarbeiten und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Das Salz nach und nach einrieseln lassen. Für 1 Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

  3. 3

    Teig nochmals mit den Händen durchkneten, 12 gleichgroße Teiglinge formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Eine weitere Stunde ruhen lassen.

  4. 4

    Backofen auf 200 Grad Umluft (220 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen. Muffinblech mit zimmerwarmer Butter einfetten.

  5. 5

    1 Liter Wasser zusammen mit dem Natron in einem Topf zum Kochen bringen. Topf von der Herdplatte ziehen und die Teiglinge mit einer Schaumkelle nacheinander für 30 Sekunden in die Natronlauge tauchen, abtropfen lassen und in die Mulden der Muffinform setzen. Jeweils drei Teiglinge mit Sesam, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen und Mohn bestreuen. Nach Belieben zusätzlich etwas grobes Salz darüber streuen.

  6. 6

    Laugengebäck für 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen, herausnehmen, abkühlen lassen. Mit Butter oder Frischkäse servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1805kJ 21%

    Energie

  • 431kcal 22%

    Kalorien

  • 50g 19%

    Kohlenhydrate

  • 18g 26%

    Fett

  • 13g 26%

    Eiweiß

Laugengebäck einfach selber machen

Normalerweise dominiert das Glücksprinzip. Das Timing muss stimmen. Nur wenn Sie den Bäcker Ihres Vertrauens betreten – kurz nachdem oder kurz bevor seine Brezeln, Laugenstangen und Laugenbrötchen fertig sind – kommen Sie in den Genuss frischen, noch warmen Laugengebäcks. Befolgen Sie unser Rezept, nehmen Sie Ihr Glück selbst in die Hand. Sie müssen nur 25 Minuten selbst zupacken, um am Ende nach weiteren gut zwei Stunden warmes, selbst gebackenes Laugengebäck zu genießen. Dabei behelfen Sie sich eines kleinen Tricks. Denn wo der Bäcker zur Natronlauge greift, verwenden Sie Backnatron plus Wasser, das Sie in einem Topf zum Kochen bringen. Der Grund: Natronlauge ist auch für Laugengebäck stark ätzend und wird selbst in Bäckereien daher nur stark verdünnt verwendet. Zumal es als Gefahrenstoff gilt und entsprechend schwer zu bekommen ist. Kochen Sie Ihr selbst gemachtes Laugengebäck kurz in unserer Wasser-Natron-Mischung, erhalten Sie jedoch ein ähnlich leckeres Ergebnis, ohne sich unnötig in Gefahr zu begeben. Die typische Win-win-Situation.

Laugengebäck: Rezepte für Brezeln, Knödel und Burger

Das Laugengebäck nach unserem Rezept bereiten Sie mithilfe einer Muffinform zu. Grundlage ist dabei wie beim Bäcker ein Hefeteig, dem Sie etwas Zucker beimischen. So muss er zwar etwas länger gehen, eignet sich danach aber bestens für Laugengebäck jeder Art. Laden Sie Ihre Freunde zum Brunch ein und möchten mit selbst gemachten Laugenbrezeln punkten? Erfahren Sie durch unsere Brezel-Rezepte, wie Sie das leckere Gebäck wickeln müssen, damit am Ende die unverwechselbare Form herauskommt. Auch Rezepte für Obazdn und Pretzeldogs finden Sie dort. Für das laugige Abendessen probieren Sie am besten unsere Brezenknödel, bei denen Sie durchwachsenen Speck unter den Teig mischen. Ein großer Vorzug von Laugengebäck ist dessen vielseitig angelegtes Talent. Es ist ebenso Frühstückszutat wie Knödelbasis, lässt sich zudem für ausgefallenere Gerichte verwenden. Unseren Mini-Chicken-Burgern dienen kleine Laugenbrötchen als Bun, das Sie unter anderem mit Hähnchenbrust, Salat, Birne und Blauschimmelkäse belegen. Laugengebäck mal anders…