Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kebab mit Rinderhack und Joghurt-Gurkensalat

Kebab mit Rinderhack und Joghurt-Gurkensalat

Mit diesem einfachen Rezept bereiten Sie einen würzigen Hackfleisch-Kebab am Spieß zu – aus frischem Rinderhack, mit Gurke und Fladenbrot. Wir zeigen, wie der Klassiker der türkischen Küche auch zu Hause schmackhaft gelingt!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 30 g Ingwer

  • 1 Schalotte

  • 2 Knoblauchzehen

  • 4 Stiele Minze

  • 4 Stiele Koriander

  • 3 EL Zitronensaft

  • 4 EL Öl

  • 1 TL Kurkuma

  • 0.5 Garam Masala (Gewürzmischung)

  • 1 TL Koriander, gemahlen

  • 1 TL Paprika, edelsüß

  • 0.5 Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen

  • 0.5 TL Chilipulver

  • 650 g Rinderhack

  • 200 g Joghurt

  • 1 Schote Pfeffer, grün

  • 1 Bio-Gurke

  • 1 Bio-Zitrone

  • 8 Stück Fladenbrot

Zubereitung
  1. 1

    Ingwer, Schalotte und Knoblauch schälen und fein reiben. Blätter von je 2 Stielen Minze und Koriander fein hacken. Alles mit Zitronensaft, 1 EL Öl, Kurkuma, Garam Masala, gemahlenem Koriander, Paprikapulver, 1 TL Kreuzkümmel, 1 ½ TL Salz und Hälfte vom Chilipulver mischen.

  2. 2

    Rinderhack mit der Gewürzmischung verkneten und zugedeckt ca. 1 Stunde kaltstellen.

  3. 3

    Restliche Minzblättchen abzupfen und fein hacken. Minze und restlichen Kreuzkümmel zum Joghurt geben, verrühren und mit Salz abschmecken. Pfefferschote waschen und in feine Ringe schneiden. Gurke waschen, der Länge nach vierteln und in Stücke schneiden. Zitrone heiß waschen und achteln.

  4. 4

    Hack in 8 Portionen teilen und mit leicht geölten Händen um 8 Metallspieße herum zu länglichen Frikadellen formen. Restlichen Koriander samt den zarten Stielen hacken.

  5. 5

    Fladenbrote mit restlichem Öl beträufeln und mit übrigem Chilipulver, Salz und Pfeffer bestreuen. Spieße leicht salzen und auf dem heißen Grill 8–10 Minuten rundherum grillen. Gurkenstücke und Pfefferschote mit dem Joghurt vermengen und mit Salz abschmecken. Fladenbrote für ca. 1 Minute mit auf den Grill legen und knusprig rösten.

  6. 6

    Spieße mit Fladenbroten, Gurkensalat und Zitronenachteln anrichten und mit Koriander bestreut servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2671kJ 32%

    Energie

  • 638kcal 32%

    Kalorien

  • 34g 13%

    Kohlenhydrate

  • 36g 51%

    Fett

  • 42g 84%

    Eiweiß

Was ist der Unterschied zwischen Kebab und Döner?

Der Begriff "Kebab" bedeutet aus dem Türkischen übersetzt "gegrilltes Fleisch". "Döner" hingegen steht für "sich drehend". Kebab muss nicht am sich drehenden Spieß gegrillt sein, Döner in der Regel schon. Für Kebab verwendet man außerdem verschiedene Fleischsorten: Kalb- oder Rindfleisch, Hähnchen, aber auch Lamm- oder Hammelfleisch sind beliebt.

Übrigens: Nicht immer handelt es sich bei Kebab um ganze Fleischstücke. Gerne serviert man in der Türkei auch um kleine Spieße gewundene Hackrollen – wie in unserem Rezept für Hackfleisch-Kebab. Köstlich gelingt Ihnen auch zu Hause unser Döner Kebab. Serviert wird das am Spieß gegrillte Fleisch meist im aufgeschnittenen Fladenbrot, aber auch mit Beilagen wie Reis, Pommes oder Salat. Diese passen übrigens auch hervorragend zu unseren serbischen Pljeskavica.

Rindfleisch-Kebab zubereiten

Für unser Rinder-Kebab rühren wir eine aromatische Gewürzmischung aus Zutaten wie Minze, Koriander, Kurkuma, Garam Masala, Knoblauch, Ingwer und Schalotte an. Denn das Geheimnis eines guten Kebabs sind die Gewürze. Hier können Sie gerne kreativ werden und Kräuter und Gewürze verwenden, die Ihnen geschmacklich am liebsten sind. Für unser Rinder-Kebab benötigen Sie frisches Hackfleisch. Am besten lassen Sie es sich direkt am Metzgerstand durch den Fleischwolf drehen. Das gewürzte Hack wird – ähnlich wie Cevapcici – an kleinen Spießen zu länglichen Rollen geformt und gegrillt.

Kebab – viele Varianten eines Fleischgerichts

Kebab ist nicht nur in der Türkei beliebt und berühmt: Auch in der persischen und arabischen Küche genießt man das gegrillte Fleisch, etwa als Shish Kebab mit Lammfleisch, als Tschelo Kabab aus Lamm oder Rind oder als persischer Kebab mit gegrilltem Kalbfleisch und Gurkensalat. Entdecken Sie in unserer Welt voller Rezepte viele raffinierte Kebab-Gerichte, die schnell und einfach zuzubereiten sind!

Tipp: Wer sich vegan oder vegetarisch ernährt, sollte unbedingt unsere Rezepte für veganen oder vegetarischen Döner ausprobieren.