Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wenn es mal etwas festlicher sein soll, haben wir hier eine Idee für Sie: Kalbsnuss an Portweinrahm – hier serviert mit Bandnudeln.
Schließen

Kalbsnuss an Portweinrahm

Definitiv kein Stück Fleisch für alle Tage: Mit unserem Kalbsnuss-Rezept bereiten Sie die langsam im Ofen gegarte Delikatesse selbst zu. Wir verraten Ihnen außerdem, wie Ihnen Kalbfleisch stets zart gelingt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten:
  • 600 g Kalbsnuss

  • 2 Prisen Salz

  • 2 Prisen Pfeffer

  • 2 Stk. Schalotte

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 80 g getrocknete Tomate

  • 2 EL Butterschmalz

  • 200 ml Portwein

  • 2 Zweige Rosmarin

  • 2 Zweige Thymian

  • 300 ml Kalbsfond

  • 300 ml Sahne

  • 1 TL Speisestärke

Außerdem:
  • 400 g Bandnudel

Utensilien

Backschale

Zubereitung
  1. 1

    Backofen mitsamt der Backschale auf 90 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 80 Grad) vorheizen.

  2. 2

    Kalbsnuss waschen, trocken tupfen und mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen. Schalotten und Knoblauch pellen und fein hacken. Getrocknete Cherrytomaten fein hacken. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne zerlassen, die Kalbsnuss für 6-8 Minuten von allen Seiten scharf anbraten. Sofort in die vorgewärmte Backschale geben und für 2 ½ Stunden im Ofen nachgaren lassen.

  3. 3

    Schalotten, Knoblauch und getrocknete Tomaten im Bratensatz andünsten. Mit Portwein ablöschen und bei starker Hitze auf ca. 1/3 einkochen lassen. Rosmarin und Thymian zupfen, fein hacken und in die Sauce geben. Kalbsfond dazu gießen und auf ca. 250 ml einkochen lassen. Sahne hinzufügen. Speisestärke in 1 EL Wasser lösen, zur Sauce geben und aufkochen, bis sie bindet. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. 4

    Bandnudeln nach Packungsanleitung „al dente“ garen und abgießen.

  5. 5

    Kalbsnuss aus dem Ofen nehmen, in dünne Scheiben schneiden und mit Bandnudeln und Portweinrahm anrichten.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2328kJ 28%

    Energie

  • 556kcal 28%

    Kalorien

  • 12g 5%

    Kohlenhydrate

  • 37g 53%

    Fett

  • 31g 62%

    Eiweiß

Kalbsnuss-Rezept: Fein und festlich

Sie suchen nach einem Rezept für einen besonderen Anlass? Dann probieren Sie unseren Braten vom Kalb mit Portweinrahm! Für das Fleisch wählen Sie Kalbsnuss: Als Kalbsnuss (oder auch nur Nuss oder Kugel) bezeichnet man einen besonders mageren Teil aus der Keule des Kalbs, dessen Fleisch als erstklassig gilt. Für unser Kalbsnuss-Rezept würzen Sie das Stück Kalbfleisch lediglich mit etwas Salz und Pfeffer, alle anderen Aromen erhält das Gericht durch die Soße. Das lange Garen im Ofen bei relativ niedriger Hitze sorgt für besonders zartes Fleisch. Zu unserem Kalbsnuss-Rezept passen ein leichter Feldsalat mit Cashewkernen sowie ein trockener Weißwein oder ein nicht zu schwerer Rotwein. Ein Gläschen des Portweins, den Sie für die Zubereitung der Soße verwenden, können Sie außerdem wunderbar vor dem Essen als Aperitif servieren. Ein Dessert mit dieser Zutat rundet das Menü ab: Variieren Sie hierfür zum Beispiel unsere Weinschaumcreme.

Kalbsnuss & Co.: Wie Sie Kalbfleisch perfekt zubereiten

Kalbfleisch gehört definitiv zu den edleren Stücken aus der Fleischtheke, die Sie beim Kochen verarbeiten können. Wenn Sie ein paar Dinge im Hinterkopf behalten, kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen. Am wichtigsten: Bereiten Sie Kalb stets schonend zu, etwa wie in unserem Kalbsnuss-Rezept. Denn Kalbfleisch enthält sehr wenig Fett und trocknet daher leicht aus. Unseren Kalbsrollbraten zum Beispiel füllen wir mit Kräutern, was das Fleisch ein wenig vor dem Austrocknen schützt. Bei Braten oder Filet (z. B. für Vitello tonnato) empfiehlt sich langsames Garen bei niedriger Temperatur, bei Steaks oder Wiener Schnitzel rasches Anbraten für wenige Minuten bei mittlerer Hitze.

Tipp: Eine echte Delikatesse ist übrigens auch die Leber vom Kalb ‒ besonders exotisch zubereitet etwa nach unserem Rezept für Kalbsleber indische Art. Markknochen vom Rind verleihen wiederum unserer Rindfleischsuppe ein ganz besonderes Aroma.