Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Gewittertorte

Gewittertorte

Säuerliches Fruchtaroma, dazu eine wunderbar cremige Konsistenz und knusprig-süßes Baiser: Unsere Gewittertorte macht sowohl optisch als auch geschmacklich einiges her. Lesen Sie hier, wie Sie die Torte mit Kirschen und Sahne zubereiten und wie Sie diese Kombination bei anderen Kuchen abwandeln.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für den Teig:
  • 6 Ei

  • 0.5 Zitrone, unbehandelt

  • 200 g Butter

  • 150 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 1 Prise Salz

  • 220 g Weizenmehl (Type 550)

  • 2 TL Backpulver

Für die Füllung:
  • 350 g Sauerkirschen im Glas

  • 600 g Schmand

  • 2 EL Zucker

  • 400 ml Sahne

  • 2 Päckchen Vanillezucker

  • 3 Päckchen Sahnesteif

Für das Baiser:
  • 4 Eiweiß

  • 1 Prise Salz

  • 150 g Zucker

  • 100 g Mandelblatt

Außerdem:
  • Butter zum Einfetten

Utensilien

2 Springformen (26 cm Durchmesser)

Zubereitung
  1. 1

    Backofen auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen. Springformböden mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten.

  2. 2

    Eier trennen. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und 1 TL Schale fein abreiben sowie den Saft auspressen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Zitronenabrieb mit den Schneebesen eines Handrührgerätes cremig aufschlagen. Nach und nach die Eigelbe zugeben und unterrühren. Eiweiß mit einer Prise Salz mit den Schneebesen eines Handrührgerätes steif schlagen. Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Eischnee und Mehlmischung im Wechsel unter die Butter-Zucker-Masse heben. Den Teig halbieren und auf die Springformen verteilen sowie glattstreichen. Den ersten Boden bereits für 10 Minuten im Ofen vorbacken. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen.

  3. 3

    Inzwischen den zweiten Boden in den Ofen geben und für 30 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und einige Minuten abkühlen lassen.

  4. 4

    Für das Baiser das Eiweiß mit einer Prise Salz und 1 TL frisch gepresstem Zitronensaft in eine Schüssel geben und mit dem Zucker unter Zuhilfenahme eines Handrührgerätes (Schneebesen) zu einer Baisermasse schlagen. Das Baiser locker auf dem vorgebackenen Boden verstreichen, mit Mandelblättchen bestreuen und für 20 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen goldbraun backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Beide Böden jeweils vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

  5. 5

    Kirschen in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Schmand und Zucker glattrühren. Sahne und Vanillezucker unter Zuhilfenahme von 2 Päckchen Sahnesteif mit den Schneebesen eines Handrührgerätes steif schlagen. Schlagsahne unter die Schmandcreme heben.

  6. 6

    Die Oberfläche des Bodens ohne Baiser gleichmäßig mit dem übrigen Päckchen Sahnesteif bestreuen. Die abgetropften Kirschen darauf verteilen und mit der Sahne-Schmand-Creme toppen sowie glattstreichen. Den zweiten Boden mit der Baisermasse auflegen. Den Kuchen nach Belieben nochmals im Kühlschrank kaltstellen oder sofort servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2713kJ 32%

    Energie

  • 648kcal 32%

    Kalorien

  • 47g 18%

    Kohlenhydrate

  • 47g 67%

    Fett

  • 11g 22%

    Eiweiß

Gewittertorte: leckerer Kuchen mit kuriosem Namen

Woher der Name "Gewittertorte" für dieses Backwerk aus Biskuitboden, Sahnecreme, Kirschen und Baiser kommt, ist nicht ganz klar. Ihren Namen trägt sie angeblich, weil sich nach dem Anschneiden schnell Chaos auf dem Tortengeschirr breitmacht: als habe ein Blitz eingeschlagen. Das Baiser zerkrümelt schließlich leicht. In einigen Regionen Deutschlands heißt sie daher auch, etwas drastisch, "Trümmertorte".

Tipp: Dem Zerfallen der Baiserschicht können Sie übrigens entgegenwirken, wenn Sie das Baiser vor dem Auflegen auf die Creme bereits in Tortenstücke schneiden.

So gelingt die richtige Konsistenz für die Tortencreme

Die Tortencreme soll bei unserer Gewittertorte schön säuerlich-cremig schmecken und gleichzeitig nicht zu flüssig sein, damit sie beim Anschneiden nicht hervorquillt. Daher verwenden wir – zusätzlich zu Sahnesteif – Schmand für unsere Tortenfüllung. Als saure Sahne mit erhöhtem Fettanteil ist er stichfest. Falls Sie für Ihre Gewittertorte keinen Schmand zur Hand haben sollten, können Sie ihn problemlos durch Crème Fraiche ersetzen.

Schon gewusst? Auch eine klassische Käsesahnetorte ist stabil beim Anschneiden, allerdings durch einen Anteil von Quark in der Sahnecreme.

Gewittertorte mit Sauerkirschen: mögliche Alternativen

Geschmacklich stechen die Sauerkirschen bei unserem Gewitter-Kuchen hervor. Mit ihrem süßsäuerlichen Aroma eignen sie sich grundsätzlich hervorragend zum Backen und sind essenzieller Bestandteil einer traditionellen Schwarzwälder Kirschtorte. Auch unsere vegane Schwarzwälder Kirschtorte setzt auf Sauerkirschen – und wie bei unserer Gewittertorte auf Kirschen aus dem Glas. So sind Sie nicht auf die Kirschensaison zwischen Anfang Juli und Ende August angewiesen.

Sie können allerdings auch auf andere Früchte ausweichen. Beeren, vor allem Blau- und Himbeeren, eignen sich ebenso. So fällt das Gesamtergebnis etwas süßer aus. Zusätzlich haben wir Ihnen weitere Sauerkirsch-Rezepte zusammengestellt.