Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Lust auf Frikadellen aber ohne Fleisch? Unsere Gemüsefrikadellen werden aus Brokkoli & Käse hergestellt, sind lecker würzig. Dazu passt ein selbstgemachter Honig-Senf-Dip.
Schließen

Gemüsefrikadellen

Lust auf Frikadellen – aber ohne Fleisch? Unser Gemüsefrikadellen-Rezept wird aus Brokkoli und Schweizer Käse hergestellt und schmeckt lecker-würzig. Dazu passt ein selbst gemachter Honig-Senf-Dip.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Gemüsefrikadellen:
  • 500 g Brokkoli

  • 50 g Mehl

  • 0.5 Zwiebel, weiß

  • 2 Knoblauchzehe

  • 50 g Gruyere

  • 5 Stiele Basilikum

  • 1 Ei

  • 0.5 TL Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 1 Prise Kreuzkümmel (Cumin)

  • 2 EL Olivenöl

Für den Honig-Senf-Dip:
  • 200 g Ziegenfrischkäse

  • 1.5 EL frisch gepresster Zitronensaft

  • 1 EL Senf, mittelscharf

  • 2 TL Honig

  • 1 Prise Salz

  • 1 TL Currygewürz

Zubereitung
  1. 1

    Den Brokkoli waschen, Röschen abschneiden, den Stiel schälen und in kleinere Stücke schneiden. Alles in einen Zerkleinerer oder Standmixer geben und zu feinen Krümeln zerkleinern.

  2. 2

    Die halbe Zwiebel sehr fein hacken. Die Knoblauchzehen pressen. Den Käse raspeln. Basilikum waschen und in kleine Stücke hacken. Dann den zerkleinerten Brokkoli mit den übrigen Zutaten außer dem Olivenöl gut vermengen und 8 gleichgroße Frikadellen formen.

  3. 3

    Jeweils 4 Stück in einer großen Pfanne im Olivenöl von beiden Seiten jeweils 2 Minuten braten und auf einem Stück Küchenpapier ablegen.

  4. 4

    Währenddessen alle Zutaten für den Dip verrühren, abschmecken und zu den Gemüsefrikadellen servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1168kJ 14%

    Energie

  • 279kcal 14%

    Kalorien

  • 23g 9%

    Kohlenhydrate

  • 15g 21%

    Fett

  • 18g 36%

    Eiweiß

Gemüsefrikadellen-Rezept – Genuss nicht nur für Vegetarier

Da lacht nicht nur das Herz des Vegetariers: Unser Gemüsefrikadellen-Rezept mit Brokkoli und würzigem Schweizer Gruyere-Käse ist alles andere als eine Verlegenheitslösung für Leute, die kein Fleisch essen möchten. Die "Gemüsepflanzerl" (analog zu den "Fleischpflanzerln", wie man Frikadellen in Bayern nennt) schmecken superlecker und sind leicht und rasch zubereitet. Statt mit Mehl können Sie die Gemüsefrikadellen mit Haferflocken zubereiten, das reduziert den Glutengehalt ein wenig (das funktioniert auch beim Backen, wie Sie in unserem Beitrag "Backen mit Haferflocken" nachlesen können). In Honig-Senf-Dip getaucht, geben die Gemüsefrikadellen nach unserem Rezept ein lecker-leichtes Abendessen ab, sie sind aber auch durchaus bürotauglich, denn die Gemüsebratlinge schmecken auch kalt sehr gut. Apropos Gemüsebratlinge: Als Alternative zu unserem vegetarischen Gemüsefrikadellen-Rezept können Sie mal unsere Gemüse-Bratlinge auf Basis von Steckrüben probieren – ebenfalls sehr schmackhaft.

Übrigens: Fleischlos-Fans machen auch mit unseren Fischfrikadellen einen guten Fang!

Gemüsebratlinge – vielfältig einsetzbar!

Bratlinge aus Gemüse lassen sich vielfältig einsetzen: Servieren Sie zum Beispiel mal Ihre Lieblings-Gemüsefrikadellen anstelle des üblichen Burger-Pattys zwischen zwei Brötchenhälften – gerade zusammen mit dem Honig-Senf-Dip aus unserem Gemüsefrikadellen-Rezept und einigen Blättern Rucola schmeckt das toll! Klein geformt eignen sich die Bratlinge nach verschiedensten Rezepten auch als Fingerfood fürs Partybuffet oder als Einlage in einer klaren Brühe oder einer Königsberger-Klopse-Soße.

Tipp: Die Rohmasse für Gemüsefrikadellen hält sich übrigens problemlos im Tiefkühler. Häckseln Sie also ruhig eine größere Menge Brokkoli, Basilikum, Käse & Co., bereiten Sie die Masse zu und frieren Sie den nicht verarbeiteten Teil ein. Das schmeckt besser, als wenn Sie die fertig gebratenen Frikadellen später wieder auftauen.