Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Gebratene Entenbrust
Schließen

Gebratene Entenbrust

Gebratene Ente – klassisch knusprig und mit zartem, saftigem Fleisch. Wir zeigen Ihnen, wie ein Entenbraten gelingt und das Fleisch ein Gedicht wird. Servieren Sie unsere gebratene Ente mit Kartoffelsternen als Beilage und einer fruchtigen Soße. Ein ideales, köstliches Weihnachtsessen!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Sauce:
  • 1 EL Honig, flüssig

  • 200 ml Orangensaft

  • 250 ml Entenfond oder Geflügelfond aus dem Glas

  • 80 ml Weißwein, trocken

  • 1 Orange, unbehandelt

  • Salz

  • Pfeffer

  • 0.5 TL Speisestärke

  • 80 g Cranberry

Für die Entenbrust:
  • 2 Entenbrustfilet

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 EL Pflanzenöl

  • 1 EL Orangenkonfitüre

Für die Kartoffeln:
  • 250 g Kartoffel, mehlig kochend

  • 1 Eigelb

  • 5 g Butter

  • Salz

  • Pfeffer

  • etwas Muskatnuss

  • 1 EL Pflanzenöl

Zubereitung
  1. 1

    Die Kartoffeln waschen und in wenig Wasser etwa 20 Minuten kochen. Abgießen, gut ausdampfen lassen, pellen und noch warm durch eine Kartoffelpresse drücken. Mit Eigelb, Butter und Gewürzen vermischen. Die lauwarme Masse auf leicht bemehlter Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen und ausstechen.

  2. 2

    Die Entenbrüste salzen und pfeffern. In einer feuerfesten Pfanne das Öl erhitzen und die Entenbrüste darin auf der Hautseite leicht bräunen. Wenden und im vorgeheizten Backofen bei 180° C Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) in 12-15 Minuten fertig garen. 5 Minuten vor Ende der Garzeit mit Orangenkonfitüre bestreichen. Die Entenbrüste kurz ruhen lassen. Das Bratfett abgießen.

  3. 3

    Für die Sauce Orangenzesten wie unten beschrieben herstellen. Den Honig in einer Pfanne erhitzen, mit Orangensaft ablöschen und alles auf ca. 100 ml reduzieren. Fond und Wein zufügen, nochmals auf die Hälfte einkochen, die Orangenzesten einstreuen, salzen und pfeffern und die Sauce mit in kaltem Wasser angerührter Speisestärke binden.

  4. 4

    Nach dem herstellen der Zesten die Orange filetieren. Dafür oben und unten einen Deckel abschneiden. Mit einem kleinen scharfen Messer die Schale von oben nach unten in Segmenten abschneiden, zwischen den Trennwänden einschneiden und die Filets auslösen. Den Saft aus dem an den Häuten verbliebenen Fruchtfleisch in die Sauce drücken.

  5. 5

    Die Orangenfilets und Cranberries in die Sauce einlegen und 2-3 Minuten mit köcheln. Nochmals abschmecken.

  6. 6

    Das Pflanzenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Kartoffelsterne darin knusprig braten.

  7. 7

    Die Entenbrüste in Scheiben schneiden und mit den Kartoffeln und der Sauce auf Tellern anrichten.

  8. 8

    Probieren Sie auch dieses Ente-Rezept sowie mehr Entenbrust-Rezepte!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2596kJ 31%

    Energie

  • 620kcal 31%

    Kalorien

  • 38g 15%

    Kohlenhydrate

  • 36g 51%

    Fett

  • 32g 64%

    Eiweiß

Zarte Entenbrust: Rezept für ein festliches Essen

Außen kross und innen zart und saftig: So sollte ein Rezept für gebratene Entenbrust punkten. Damit das klappt, bestreichen Sie die Filets kurz vor Ende der Garzeit im Ofen mit Orangenkonfitüre. Für die gebratene Entenbrust mit Orangensauce stellen Sie die fruchtige Komponente am besten selbst her. Mithilfe unseres Rezepts gelingen Ihnen die Orangenzesten, die mit Orangensaft, Honig und Weißwein eingekocht werden, auch zu Hause. In den Sud kommen Orangenfilets und Cranberrys: Sie entfalten so ihr ganzes Aroma. Übrigens: Anstatt Weißwein können Sie für unsere Soße auch Rotwein verwenden.

Für die raffinierten Kartoffelsterne drücken Sie mehligkochende Kartoffeln durch eine Presse und binden das Püree mit Eigelb, Butter und Gewürzen. Stechen Sie dann die Sterne aus. In der Pfanne goldgelb gebacken, werden die Kartoffelsterne neben den Entenbrust-Scheiben hübsch angerichtet – und anschließend mit der fruchtigen Soße übergossen. Eine Entenbrust braten ohne Backofen ist ebenfalls möglich. Wer gerne eine gebratene Ente asiatisch genießt, weiß, dass dafür zum Beispiel Töpfe mit Öl genutzt werden. Darin wird das Fleisch ausgebacken, bis es außen goldgelb und knusprig ist.

Vielfältige Rezepte für abwechslungsreichen Genuss

Unser Gebratene-Ente-Rezept ist perfekt für einen festlichen Anlass geeignet. Während sich die Variante mit Orangensauce vor allem für die Weihnachtszeit anbietet, sind Rezepte mit Champignons wie gemacht für ein herbstliches Gericht. So können Sie dafür zum Beispiel die Entenbrust in der Pfanne anbraten und einen lauwarmen Salat aus braunen Champignons, Zwiebeln und knusprigem Bacon dazu reichen. Oder Sie verleihen dem Fleisch ein exotisches Aroma – mit unserem Rezept für Entenbrust asiatisch.

Tipp: Bevor Sie die Entenbrust anbraten, sollten Sie sie unter fließendem Wasser abwaschen und anschließend sorgfältig mit Küchenpapier abtupfen, bis sie trocken ist. Hier lesen Sie alles, was Sie wissen müssen, um Entenbrust zu braten.

Sie bringen gerne Abwechslung auf den Teller und testen kulinarisch gerne Neues? Dann probieren Sie unbedingt unser Rezept für original taiwanesische Gua Bao aus. Der trendige Burger wird mit gebratener Entenbrust gefüllt und ist in Taiwan längst zum beliebten Streetfood avanciert. Weil das Gericht aussieht wie ein gefüllter, praller Geldbeutel, soll der Verzehr Reichtum bescheren – und damit Glück bringen.