Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Erbsenpüree

Erbsenpüree

Mit einem leckeren Erbsenpüree-Rezept sorgen Sie für Abwechslung: Mit seiner schönen grünen Farbe sieht unser Erbsenpüree nicht nur appetitlich aus, sondern ist auch im Handumdrehen zubereitet. Überzeugen Sie sich selbst.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 60 g Zwiebel

  • 80 g Butter

  • 450 g Erbse, tiefgekühlt

  • 1 Msp. Zucker

  • 1 EL Petersilie

  • 80 ml Sahne

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 Prise Muskatnuss

Zubereitung

  1. 1

    Zwiebeln schälen und fein würfeln.

  2. 2

    Die Butter in einem Topf zerlassen. Zwiebelwürfel zufügen und glasig anschwitzen. Die aufgetauten Erbsen, Zucker und die gehackte Petersilie zugeben und zugedeckt bei reduzierter Hitze weich dünsten.

  3. 3

    Die Erbsen fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Die zuvor erhitzte Sahne unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

  4. 4

    Tipp: Weitere englische Rezepte finden Sie hier! Auch unsere köstlichen Trennkost-Rezepte werden Sie begeistern!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1294kJ 15%

    Energie

  • 309kcal 15%

    Kalorien

  • 16g 6%

    Kohlenhydrate

  • 24g 34%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Erbsenpüree-Rezept: So gelingt der leckere Allrounder

Für dieses appetitliche Püree brauchen Sie nicht viel Zeit und nur wenige Zutaten: Erbsen, Zwiebeln, Butter und Sahne sowie paar Gewürze wie Salz, Pfeffer, Zucker, Muskat und Petersilie. In nur 20 Minuten bereiten Sie mit unserem Erbsenpüree-Rezept eine Beilage zu, die hervorragend zu Fleisch und Fisch passt und sich auch für vegetarische Gerichte wie Kohlrabischnitzel anbietet. Ob zum gebratenen Spiegelei oder zum Schmorbraten aus dem Ofen serviert – unser Erbsenpüree ist schnell und einfach zubereitet und lässt sich sowohl aus getrockneten als auch tiefgekühlten Erbsen herstellen.

Übrigens: Wenn Sie getrocknete Erbsen verwenden möchten, weichen Sie die gewünschte Menge am besten bereits am Vortag ein (für circa 12 Stunden) und kochen Sie die Erbsen dann vor der Verarbeitung eine Stunde in Salzwasser, bis sie weich sind. Tiefkühlerbsen sind hingegen bereits küchenfertig und müssen vor dem Verzehr lediglich aufgetaut und kurz gekocht werden.

Tipps für die Zubereitung von Gemüsepüree

Um Ihr Gemüse möglichst schnell zu Mus verarbeiten zu können, hilft es, das Gemüse zu schälen, bevor Sie es im Dampfgarer, in der Pfanne oder in ein wenig Wasser oder Brühe zubereiten. Während sich Erbsen problemlos durch ein Sieb zu Püree pressen lassen, helfen für Kartoffeln, Möhren oder Petersilienwurzeln Kartoffelpresse oder -stampfer, die gewünschte Konsistenz zu erhalten. Bei kleineren Gemüsestückchen wie in unserem Topinambur-Püree-Rezept, können Sie ohne Bedenken den Stabmixer zum Pürieren benutzen.

**Aber Vorsicht: **Gemüsesorten wie (Süß-)Kartoffeln, die viel Stärke enthalten, sollten Sie immer stampfen oder mit einer Presse zerkleinern – andernfalls wird Ihr Püree tendenziell eher klebrig. Daher rät unser EDEKA-Experte Jürgen Zimmerstädt, für ein luftiges und cremiges Kartoffelpüree zu mehlig kochenden Kartoffeln zu greifen, so bleiben beim Stampfen keine Stückchen zurück.

Ähnliche Rezepte