Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Eine Alternative zur klassischen Variante und genau das Richtige für den nächsten Grillabend ist unser Curry-Nudelsalat mit Möhren, Babyspinat und Erdnüssen.
Schließen

Curry-Nudelsalat

Nudelsalate gehören zu den Lieblingssalaten der Deutschen und stehen bei vielen Veranstaltungen meist gleich in mehrfacher Ausführung auf dem Salatbuffet. Sorgen Sie mit unserem Curry-Nudelsalat-Rezept für noch mehr Abwechslung und Genuss!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Salat:
  • 350 g Farfalle (Schleifchen-Nudeln)

  • 2 mittelgroße Möhre

  • 0.5 Wirsing

  • 100 g Babyspinat

  • 2 Schalotte

  • 1 EL Erdnussöl

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 0.5 TL Bockshornklee

  • 60 g Erdnüsse, ungesalzen

Für das Dressing:
  • 100 g Sahne

  • 200 g Schmand

  • 0.5 Orange, unbehandelt

  • 1 Knoblauchzehe

  • 4 Dattel, ohne Stein

  • 1 TL Currypulver

  • 0.5 TL Kreuzkümmel (Cumin)

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung

  1. 1

    Nudeln in ausreichend leicht gesalzenem Wasser nach Packungsanleitung al dente kochen.

  2. 2

    Wirsing mit einem Messer halbieren, Strunk herausschneiden, die Blätter abtrennen und waschen. Wirsingblätter in mundgerechte Stücke schneiden. Möhren waschen, schälen, in kleine Würfel schneiden. Babyspinat waschen und trockenschleudern. Schalotten pellen und fein hacken.

  3. 3

    Erdnussöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Schalotten, Wirsing und Möhren für 3-5 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer und Bockshornklee würzen. Gemüse herausnehmen und Erdnüsse ohne Zugabe von Öl für ca. 1 Minute anrösten.

  4. 4

    Für das Dressing Sahne und Schmand cremig rühren. Orange waschen, halbieren, eine Hälfte leicht abreiben und auspressen. Knoblauch pellen, fein hacken. Datteln fein hacken. Orangensaft und –abrieb, Knoblauch und Datteln unter das Dressing heben. Mit Currypulver, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. 5

    Nudeln abgießen, 15 Minuten abkühlen lassen, mit dem gebratenen Gemüse, Babyspinat und dem Dressing vermengen. Nach Belieben mit frischer Minze oder Petersilie garnieren.

  6. 6

    Natürlich können Sie sich in Sachen Nudelsalat aber auch der italienischen Küche widmen – und dabei sogar noch lernen, wie Sie selbst ein veganes Pesto zubereiten. Als Hilfe dient Ihnen unser Nudelsalat-Rezept.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3563kJ 42%

    Energie

  • 851kcal 43%

    Kalorien

  • 116g 45%

    Kohlenhydrate

  • 34g 49%

    Fett

  • 15g 30%

    Eiweiß

Salatgenuss der asiatischen Art: Rezept für Curry-Nudelsalat

Essen Sie gern exotische Gerichte aus der chinesischen, thailändischen oder vietnamesischen Küche? Dann werden Sie dieses Rezept für Curry-Nudelsalat lieben: Im Gegensatz zum deutschen Salatklassiker, der mit Kochschinken oder Fleischwurst zubereitet wird, ist diese fernöstliche Variante rein vegetarisch und dementsprechend leichter.

Auch was das Dressing und die Zutaten anbelangt, unterscheidet sich unser Curry-Nudelsalat-Rezept deutlich von der deutschen Hausmannskost: Hier kommen weder Mayonnaise noch Essig, Eier, Gewürzgurken oder Erbsen zum Einsatz.

Selbst die Wahl der Pastasorte ist eher ungewöhnlich: Genau wie ein mediterraner Nudelsalat wird unsere asiatische Kaltspeise mit dekorativen Farfalle (= italienische Schleifchennudeln) hergestellt. Die übrigens auch in Kombination mit Schweinegeschnetzeltem erste Wahl sind, wie unser Rezept für Farfalle mit Curry beweist.

Aber das wirklich Besondere an diesem Rezept für Curry-Nudelsalat sind die unterschiedlichen Gemüsearten und typisch asiatische Zutaten wie Currypulver, Cumin und Erdnüsse: So verspricht diese kalte Köstlichkeit nicht nur die richtige Würze, sondern auch knackigen Biss.

So bekommt Ihr Nudelsalat die richtige Konsistenz

Unser Curry-Nudelsalat passt zu vielen Gelegenheiten und kann selbstverständlich nicht nur mit Stäbchen, sondern auch mit Messer und Gabel gegessen werden – sei es beim sommerlichen Mittagessen, als Salatbeilage beim Grillabend oder als Vorspeise eines asiatischen Menüs.

Auch wenn er typisch asiatischen Genuss bietet, so hat unser Gericht mit klassischen Nudelsalaten doch eines gemeinsam: Nach Zubereitung dieses Gerichts sollte der Curry-Nudelsalat eine Zeit durchziehen, bevor er serviert wird. So können Sie sich auf eine perfekte cremige Konsistenz und einen besonders intensiven Geschmack freuen. Sollte der Salat nach der Ziehzeit doch ein wenig zu trocken sein, so geben Sie noch einen kleinen Schuss Sahne oder Orangensaft von den Dressing-Zutaten hinzu und rühren gut durch.

Sichern Sie sich Salatgenuss der exotischen Art und probieren Sie noch weitere neue Salatrezepte mit Nudeln aus. Unser mediterraner Nudelsalat mit Auberginen wird in nur 10 Minuten aktiver Arbeitszeit zubereitet.