Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Auch als würziges Trockenfleisch bezeichnet stammt Beef Jerky aus der amerikanischen Küche und ist ein herzhafter Snack für wahre Fleisch-Fans.
Schließen

Beef Jerky

Trockenes, haltbares, unglaublich aromatisches Fleisch. Eine echte Snacklegende. Noch dazu selbst gemacht. Mithilfe unseres Beef-Jerky-Rezepts legen Sie Rindfleisch zunächst würzig ein und erhalten nach dem Trocknen den perfekten Imbiss.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten:
  • 800 g Rinderroulade

  • 2 Zehe Knoblauch

  • 150 ml Worcestershiresoße

  • 200 ml Sojasauce

  • 2 EL Tomatenmark

  • 2 EL Honig

  • 2 TL Chiliflocken

  • 2 TL Paprikapulver

Zubereitung
  1. 1

    Rinderrouladen waschen, trocken tupfen und in hauchdünne ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Knoblauch pellen und durch eine Knoblauchpresse auspressen.

  2. 2

    Worcestershiresauce, Sojasauce, Tomatenmark, Honig, Chiliflocken, Paprika und Knoblauch in einer Schüssel zu einer Marinade verrühren. Fleischstücke und Marinade sorgfältig miteinander vermengen, luftdicht in Frischhaltefolie einwickeln und für 8 Stunden im Kühlschrank marinieren.

  3. 3

    Fleischstücke herausnehmen, trocken tupfen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Grillrost verteilen. Backofen auf 50 Grad Umluft erhitzen, Grillrost auf mittlere Schiene setzen und die Backofentür mithilfe eines Kochlöffels einen Spalt weit offenstehen lassen, sodass die entstehende Feuchtigkeit entweichen kann. Fleischstücke für mindestens 6 Stunden trocknen. Zwischendurch prüfen, ob kleinere Fleischstücke bereits ausreichend trocken sind.

  4. 4

    Fleisch aus dem Ofen nehmen, vollständig auskühlen lassen und in einem verschließbaren Gefäß aufbewahren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1453kJ 17%

    Energie

  • 347kcal 17%

    Kalorien

  • 13g 5%

    Kohlenhydrate

  • 13g 19%

    Fett

  • 45g 90%

    Eiweiß

Beef-Jerky-Rezept – aromatischer Fleischsnack

Fleisch einfach mitzunehmen, um es jederzeit snackbereit herausziehen zu können, steht häufig vor einer kaum zu überwinden Hürde. Frisches braucht Kühlung und hält auch dann nicht endlos lange. Thema erledigt? Thema gelöst. Denn in den USA entstand die Idee, Rindfleisch zu würzen, zu salzen und zu trocknen, um es danach jederzeit dabei zu haben. In dünne Streifen geschnitten, dient Beef Jerky als idealer Snack für zwischendurch. Im Auto. Beim Wandern. Immer. Und tatsächlich können Sie das Trockenfleisch locker auch selber machen. Möglich macht es unser Beef-Jerky-Rezept. Entscheidend dabei ist natürlich das Fleisch. Fett und Sehnen sollte es keine haben, zudem dünn geschnitten sein. Für unser Beef Jerky nutzen Sie daher in feine Streifen geschnittene Rinderrouladen, wohingegen sich ein normales Steak eher weniger eignen würde. Getrocknet wird Ihr Jerky im Backofen, dessen Tür Sie bei niedriger Hitze einen Spalt breit offen lassen. So kann Feuchtigkeit entweichen. Geräuchert ist übrigens auch das Beef-Jerky-Original nicht, nur getrocknet.

Das Aroma kommt durch die Marinade

Der Trocknungsprozess bei rund 50 Grad ist das eine, die würzige Marinade das andere. Sie dient sogar als entscheidende Zutat. Denn nur dank ihr erhält Beef Jerky sein einzigartiges Aroma. Die Zusammensetzung von Gewürzen und Soßen variiert dabei. Für unser Rezept nutzen Sie beispielsweise einen Mix aus Worcestersoße und Sojasoße, dazu Chili und Paprikapulver. Salz gehört für den passenden Geschmack natürlich ebenfalls zum Jerky. Haben Sie alles intensiv mariniert, danach getrocknet, halten Sie den passenden Low-Carb-Snack für jede Gelegenheit in Händen. Denn Beef Jerky ist tatsächlich haltbarer. Getrocknetes Rindfleisch besitzt nur noch zwischen 8 und 20 Prozent Wasser. Das wiederum entzieht Mikroorganismen, die Fleisch verderben könnten, die Vermehrungsgrundlage. Wie das Haltbarmachen durch Trocknen genau funktioniert, erklärt Ihnen unser EDEKA-Experte Max Ehmke. Wie Sie eine leckere BBQ-Bourbon-Grillmarinade herstellen, verrät Ihnen wiederum unser Rezept. Dazu passen auch in dünne Scheiben geschnittene Brotchips. Übrigens: Südafrikas Trockenfleisch heißt Biltong und bleibt in größeren Stücken als Beef Jerky. Dafür ist es am Ende etwas saftiger und kann zudem aus Wildfleisch bestehen.