Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

BBQ-Bourbon-Grillmarinade

BBQ-Bourbon-Grillmarinade

Die Grillmarinade nach unserem Rezept ist ein Allrounder – sie harmoniert mit Fleisch ebenso wie mit Fisch, Tofu und Gemüse. Verfeinert wird sie mit feinstem Bourbon Whisky!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

1 Portionen

Für die Marinade:
  • 5 EL Tomatenmark

  • 4 EL Balsamico-Essig

  • 7 EL Honig

  • 2 TL Worcester-Sauce

  • 2 TL Sojasauce

  • 100 ml Bourbon

  • 1 Zitrone

  • 1 Orange

  • 4 Knoblauchzehe

  • 3 rote Zwiebel

Utensilien

Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. 1

    Die Zitrone in Scheiben schneiden.

  2. 2

    Die Orange zur Hälfte in Scheiben schneiden und die andere Hälfte auspressen.

  3. 3

    Den Knoblauch und die Zwiebeln fein hacken und in etwas Olivenöl kurz anschwitzen. Die restlichen Zutaten dazugeben, mit 5 EL Wasser verrühren und bei kleiner Hitze so lange einkochen, bis eine dicke Marinade entstanden ist (ca. 10-20 Minuten).

  4. 4

    Die Orangen- und Zitronenscheiben entfernen.

  5. 5

    Fleisch, Tofu oder Gemüse mit der Marinade großzügig bestreichen und mindestens 30 Minuten oder länger, am besten über Nacht, marinieren. Danach Fleisch, Tofu oder Gemüse wie gewohnt grillen oder braten. Probieren Sie auch unsere anderen köstlichen Grillsaucen-Rezepte! Dazu perfekt: Kathis köstliches Zupfbrot!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3245kJ 39%

    Energie

  • 775kcal 39%

    Kalorien

  • 98g 38%

    Kohlenhydrate

  • 11g 16%

    Fett

  • 6g 12%

    Eiweiß

Grillmarinade-Rezept für ein köstliches BBQ

Unser Grillmarinade-Rezept verhilft Ihrem Grillgut zu raffinierter Würze und einer feinen Konsistenz. Ob Fleisch, Fisch oder Tofu – die Marinade aus Tomatenmark, Balsamico-Essig, Bourbon und Worcestersoße lässt alles noch zarter und saftiger werden. Auch Grillgemüse eignet sich, um damit bestrichen zu werden. Die geheime Zutat der BBQ-Marinade ist feinster Bourbon Whisky – eine Variante des US-amerikanischen Whiskeys, der für seinen kräftigen Geschmack mit süßlichen Anklängen bekannt ist. Orangen- und Zitronenscheiben, die im Topf verbleiben, bis eine dicke Marinade entsteht, fügen eine fruchtige Note hinzu, für Würze sorgen rote Zwiebeln, Knoblauch und Pfeffer. Im Rezeptvideo werden Ihnen die einzelnen Zubereitungsschritte veranschaulicht. Wer noch Kräuter hinzufügen möchte, findet auf unserer Themenseite zu Grillmarinaden eine Übersicht, was wozu passt. Mit Thymian können Sie beispielsweise nichts falsch machen – er bietet sich an, wenn Sie Rindfleisch marinieren möchten und harmoniert auch mit Geflügel, Schweinefleisch, Lamm, Fisch oder Gemüse.

Weitere Grillmarinade-Rezepte

Die Grundzutaten eines jeden Grillmarinade-Rezeptes sind Öl, Essig und Gewürze. Es ist aber auch möglich, eine Marinade ohne Flüssigkeit herzustellen. Eine solche Mischung aus Grillgewürzen wird "Rub" genannt und eignet sich besonders gut, wenn es einmal schnell gehen muss. Sie finden ein solches Rezept in unserem Special zum Marinieren und Würzen, wo Ihnen Koch-Experte Tarik Rose in einem Video erklärt, wie die US-amerikanische Steak-Marinade entsteht. Sie benötigen hierfür einen Mörser und Röstzwiebeln sowie braunen Zucker, Meersalz, gemahlene Fenchelsaat, Paprikapulver, eine Knoblauchzehe, Ingwer, Muskat, Majoranblättchen und schwarzen Pfeffer. Wichtig ist, das Grillgut mit der Marinade abzutupfen und diese nicht zu verreiben. Die zweite Marinade, die Ihnen unser Koch-Experte vorschlägt, ist eine orientalische Grillmarinade mit Olivenöl, Koriander, Kardamom und Kreuzkümmel. Sehen Sie sich auch unsere anderen Rezepte an und lesen Sie die Tipps – zum Beispiel, was bei einer Rippchen-Marinade zu beachten ist! Spareribs schmecken ebenfalls am besten mit einer süßlich-würzigen BBQ-Marinade, die zunächst einmassiert und dann noch einmal aufgepinselt werden sollte.

Ähnliche Rezepte