Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Balsamico-Zwiebeln

Balsamico-Zwiebeln

Mit unserem Balsamico-Zwiebeln-Rezept sorgen Sie für einen mediterranen Touch und eine garantiert köstliche Ergänzung Ihres Gerichts – als Beilage, im Sandwich oder auch als Antipasti-Snack

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

2 Portionen

  • 325 g Schalotte

  • 1 TL Olivenöl, kalt gepresst

  • 1 Zweig Thymian

  • 125 ml Balsamico-Essig

  • 6 EL Portwein

  • 6 EL Madeira

  • 0.5 Stück Ingwer

  • 1 Zweig Rosmarin

  • 1 TL Honig

Zubereitung

  1. 1

    Schalotten schälen. In Öl unter ständigem Wenden golden anbraten.

  2. 2

    Thymian zugeben und mit Balsamico, Portwein und Madeira ablöschen.

  3. 3

    Ingwer in feine Scheiben schneiden und zusammen mit dem Rosmarin zugeben. 10 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, mit Honig abschmecken.

  4. 4

    Lust auf weitere Gerichte mit Zwiebeln? Probieren Sie unser Zwiebelsuppen-Rezept !

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 775kJ 9%

    Energie

  • 185kcal 9%

    Kalorien

  • 16g 6%

    Kohlenhydrate

  • 3g 4%

    Fett

  • 3g 6%

    Eiweiß

Balsamico-Zwiebeln-Rezept: Dazu passt die leckere Beilage!

Unser Balsamico-Zwiebeln-Rezept kommt ganz ohne längeres Einlegen über mehrere Tage aus – besonders praktisch, wenn es schnell gehen soll! So servieren Sie die würzigen Zwiebeln beispielsweise zu einem spontanen Grillabend als frische Ergänzung von Grillgemüse, Gemüse- oder Fleischspießen. Auch zum aktuellen Burger-Trend passen die fruchtigen Zwiebeln perfekt und bereichern so als ausgefallene Burger-Zwiebeln die unterschiedlichsten Kreationen ganz hervorragend. Zu Traditionsgerichten wie Klößen bietet sich das Balsamico-Zwiebeln-Rezept ebenfalls an und steht dabei dem klassischen Rotkohl in nichts nach. Und auch in Kombination mit anderen Beilagen, etwa bei unserem Rezept für Kräuterröstkartoffeln, machen sich die Balsamico-Zwiebeln toll!

Variationen unseres Balsamico-Zwiebeln-Rezepts

Anstelle der Schalotten können Sie auch die etwas milderen roten Zwiebeln nehmen, die von Natur aus schon leicht süß sind – so kreieren Sie ganz einfach eine weniger kräftige Variante des Balsamico-Zwiebeln-Rezepts. Knoblauch-Fans pressen noch eine halbe Zehe Knoblauch mit den Zwiebeln in die Pfanne.

Ihnen ist der markante Geschmack des Aceto balsamico etwas zu stark? Dann ersetzen Sie einen Teil des Essigs durch Balsamicocreme – ein süßer Balsamico, der Zucker enthält und so die Säure des Essigs abmildert. Alternativ nutzen Sie die Süße von Honig oder Zucker. Fehlt Ihnen noch etwas Schärfe? Kein Problem – fein gemahlene, getrocknete Chilischoten verleihen dem Gericht genauso viel Pepp, wie Sie möchten.

Auch die Gewürze variieren Sie ganz einfach nach Ihrem persönlichen Geschmack. Mediterrane Noten wie Thymian und Rosmarin sind immer toll, doch auch Basilikum ergänzt die leckeren Zwiebeln gut. Übrigens: Je länger Sie die Zwiebeln aufbewahren, desto intensiver wird ihr Geschmack. Sie sind meist einige Tage haltbar, sodass Sie die leckere Beilage zu den unterschiedlichsten Gerichten genießen können!