Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Markt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Lebkuchentorte
Lebkuchentorte
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Wurmkiste einfach selber bauen – mit Anleitung und Tipps

Kompostieren leicht gemacht: Mit unserer praktischen Anleitung können Sie eine Wurmkiste ganz einfach selber bauen. So haben Sie immer Humus und organischen Dünger für die Pflanzenpflege im Haus. Gleich reinlesen und Schritt für Schritt nachbauen!

So geht's: Wurmkiste selber machen

Sie möchten vielleicht Kräuter auf dem Balkon anpflanzenn und für Haus, Balkon oder Garten eigenen Humus herstellen? Dann ist eine Wurmkiste genau das Richtige. Ein selbstgemachter Wurmkomposter hat eine überschaubare Größe – und er lässt sich drinnen wie draußen aufstellen. Da die Würmer jedoch keinen Frost vertragen, sollte die Wurmkiste in der kalten Jahreszeit drinnen stehen. Sie können die Kiste dann zum Beispiel im Keller aufstellen.

Das Prinzip einer Wurmkiste ähnelt einem Komposthaufen. Für die Umwandlung von organischen Küchenabfällen und Pflanzenresten in Humus sorgen unter anderem spezielle Kompostwürmer. Eine Wurmkiste ist jedoch geschlossen, das heißt, geruchsarm und optisch unauffällig. Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie sich eine Wurmkiste ganz nach Ihrem Geschmack bauen. Wir empfehlen eine Wurmkiste aus unbehandeltem Holz.

Anleitung für eine selbstgebaute Wurmkiste aus Holz

Mit wenigen Materialien gelingt der Bau einer Wumrkiste.

Unsere Anleitung zeigt Ihnen, welche Materialien Sie für den Bau einer Wurmkiste aus Holz mit zwei Fächern benötigen. Da die Gestaltung von Wurmkisten viel kreativen Spielraum lässt, empfehlen wir, Maße und Ausarbeitung individuell zu gestalten. Bei Bedarf hilft eine Beratung im Baumarkt. So können Sie sicher sein, dass Ihr selbstgemachter Wurmkomposter Ihren Vorstellungen und Bedürfnissen entspricht. Folgendes sollten Sie besorgen und bereitlegen, um mit dem Bau zu starten:

Materialien für die Kiste

  • 4x Holzplatten für Deckel, Boden sowie die Front- und Rückseite
  • 2x Holzplatten für die rechte und linke Seiten
  • 8x Leisten für die Stabilisierung und für das Trenngitter
  • Senkkopfschrauben
  • Volierendraht für das Trenngitter
  • 2x Möbelscharniere für den Deckel
  • Holzschrauben (etwa 50 Stück)

Werkzeuge

  • Holzbohrer und Bohrmaschine
  • Akkuschrauber oder Schraubenzieher
  • Tacker für das Befestigen der Trenngitter

Bodenbelag für die Würmer

  • Feuchte Wellpappe, Zeitungsschnipsel oder ähnliches

So gehen Sie vor:

  • Stellen Sie die Rückwand auf die Bodenplatte. Verschrauben Sie diese nun idealerweise mit drei Senkkopfschrauben von unten aus – und legen Sie das Material zum Bohren und Schrauben auf die Seite.
  • Befestigen Sie nun die Seitenplatten rechts und links mit je zwei Schrauben von unten sowie von der Seite.
  • Anschließend ist die Frontplatte dran: Sie muss von unten und von vorn gebohrt und festgeschraubt werden.
  • Nutzen Sie jetzt die ersten vier Leisten zur Stabilisierung und schrauben Sie diese innen in den Ecken der Holzkiste gut fest.
  • Nehmen Sie die restlichen vier Leisten und bauen Sie daraus einen Rahmen für das Trenngitter.
  • Tackern Sie dann den Volierendraht auf einer Seite des Rahmens fest.
  • Unterteilen Sie nun mit dem Trenngitter Ihre Wurmkiste zuerst mittig – und befestigen Sie das Gitter im Anschluss mit Schrauben an der Vorder- sowie der Rückseite.
  • Legen Sie die Deckelplatte auf die Kiste und befestigen Sie sie mit den beiden Scharnieren.

Die Würmer ziehen ein

Sobald die Wurmkiste fertig gebaut ist, verteilen Sie den Bodenbelag locker mit einigen Zentimetern Höhe in eine der zwei Kammern. Nun können die Würmer samt Substrat einziehen. Damit die Würmer es gemütlich dunkel und feucht haben, können Sie die Oberfläche mit Zeitungspapier leicht abdecken. Als Futter für die Würmer dienen organische Küchenabfälle (nichts Gekochtes) und Pflanzenreste. Je kleiner die "Portionen", desto schneller die Zersetzung. Bestellen können Sie die Kompostwürmer übrigens bei spezialisierten Firmen – oder Sie fragen im Gartenfachhandel oder bei Kompost-Besitzern nach.

Nach und nach entsteht auf der einen Seite Humus. Damit Sie an den wertvollen Dünger kommen, müssen die Würmer umziehen. Einfach den Vorgang mit der zweiten Kammer wiederholen und abwarten, bis die Würmer auf die "Futterseite" gekrochen sind. Den Humus trocknen lassen, bis er schön krümelig ist – dann ist Ihr "selbstgemachter" organischer Dünger fertig!

Übrigens: Wie Sie Backpulver als Dünger verwenden sowie Tipps zur richtigen Mülltrennung, können Sie bei unserem Expertenwissen nachlesen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Essbare Wildpflanzen im Bastkorb
Weitere Themen rund ums Thema Nachhaltigkeit

Entdecken Sie unsere Tipps und Tricks rund ums Thema Nachhaltigkeit im Alltag.