Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Gesättigte Fettsäuren und ihre Bedeutung in der Ernährung

Sie haben im Zusammenhang mit Cholesterin schon einmal von gesättigten Fettsäuren gehört und möchten wissen, ob sie gesund sind? Dann lesen Sie weiter: Wir haben die Antwort und nützliche Informationen für Sie.

Was sind gesättigte Fettsäuren?

Viele Menschen befassen sich näher mit dem Thema gute Fettsäuren, wenn sie einen erhöhten Cholesterinspiegel vermeiden möchten. Denn gesättigte Fettsäuren können dazu beitragen, diesen anzuheben, während ungesättigte Fettsäuren in der Lage sind, ihn zu senken. Vor allem einfach ungesättigte Fettsäuren, wie sie in hochwertigen Pflanzenölen vorkommen, gelten als essenziell für eine gesunde Ernährung. Doch wie unterscheiden sich die verschiedenen Fette? Chemisch betrachtet, bestehen Fettsäuren aus Kohlenstoffatomen, die sich in Ketten aneinanderreihen. Je nach Anzahl sind sie kurzkettig oder langkettig aufgebaut. Die Begriffe gesättigt und ungesättigt beziehen sich auf die Art der Verbindung: Gesättigte Fettsäuren weisen eine Einfachbindung auf, während einfach oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren eine bzw. mehrere Doppelbindungen auszeichnen.

In welchen Lebensmitteln stecken sie?

Was kompliziert klingt, ist in der Ernährungspraxis relativ einfach. Die als weniger gesund geltenden gesättigten Fettsäuren erkennen Sie nämlich in aller Regel daran, dass sie bei Zimmertemperatur fest sind. Das Stück Butter ist das Paradebeispiel, aber auch Kokos- und Palmkernfett in Blockform.

Ungesättigte Fettsäuren finden sich hingegen in flüssigem Öl, wobei Öl vom Nährwert her nicht gleich Öl ist. Welche Speiseöle besonders gesund sind, erklärt Ihnen unsere Ernährungsexpertin. Unter anderem kommt es hier auf den Gehalt des viel zitierten Omega 3 an. Gesättigte Fettsäuren sind Bestandteil zahlreicher Lebensmittel. Besonders viel davon enthalten Wurst, Fleisch, fette Käsesorten und Milchprodukte sowie Backwaren aus fettreichen Teigen.

Einfache Küchentipps zur Vermeidung von gesättigten Fetten

Da sich gesättigte Fette in vielen Fertigprodukten verstecken, lautet die einfachste Regel zur Vermeidung: Kochen Sie so oft wie möglich selbst und verwenden Sie dabei Pflanzenöle. Mit einem hohen Anteil an Gemüse und Obst auf der Zutatenliste sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite, da diese Lebensmittel meist fettarm sind bzw. ungesättigte Fettsäuren enthalten. Bevorzugen Sie darüber hinaus magere Fleisch- und Wurstsorten, etwa Kochschinken statt Salami. Vorsicht bei Süßigkeiten wie Schokoriegeln, Gebäck und Nuss-Nougat-Aufstrichen: Sie enthalten häufig viel gesättigte Fettsäuren.