Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Frau betrachtet Augenpartie im Spiegel

Was hilft gegen Augenringe?

Dunkle Augenringe lassen Sie müde und gestresst aussehen. Zum Glück gibt es aber praktische Tipps und Produkte, mit denen Sie den unschönen Schatten den Kampf ansagen können. Erfahren Sie hier, wie Augenringe entstehen und was wirklich gegen sie hilft.

So entstehen Augenringe

Auffällige Augenschatten können eine Vielzahl von Ursachen haben. Die häufigste ist aber eine mangelhafte Durchblutung dieser sensiblen Hautpartie. Die üblichen Gründe hierfür: Körpereigener Sauerstoff- oder Feuchtigkeitsmangel.

Tatsächlich finden sich unter der dünnen Haut dieser Region sehr viele Blut- und Lymphgefäße. Und da die Haut hier über wenig Fettgewebe verfügt, wird schnell sichtbar, wenn die Zirkulation gehemmt ist. In diesem Fall wird das Blut nämlich dunkler und fließt langsamer. Durch die dünne Haut kommen die erweiterten Gefäße dann deutlicher zum Vorschein. Das optische Ergebnis: Schatten.

Auch möglich sind geschwollene Augenringe. Diese entstehen, wenn Lymphflüssigkeit nicht korrekt abtransportiert wird und das Gewebe anschwillt.

Kosmetik gegen Augenringe: Pflege-Produkte und Make-Up

Setzen Sie im Kampf gegen Augenringe auf kosmetische Inhaltsstoffe mit einem feuchtigkeitsspendenden und aufpolsternden Effekt. Hierzu zählen: Hyaluronsäure, Vitamin C (dieser Nährstoff trägt zu einer normalen Funktion der Haut und der Blutgefäße bei), sowie Q10. Eine Maske oder Augencreme mit diesen Inhaltsstoffen ist bei einer Neigung zu Augenringen empfehlenswert. Denn: Unter gut genährter, praller Haut schimmern dunkle Gefäße weniger durch. Die Region wirkt sofort ebenmäßiger und frischer. Benutzen Sie diese Beauty-Helfer regelmäßig für einen wacheren strahlenden Blick.

Als akute SOS-Maßnahme empfehlen wir cremigen Concealer. Klopfen Sie das abdeckende Fluid sanft unter den Augen ein, um Schatten oder Schwellungen zu kaschieren.

Unser Tipp: Lagern Sie Concealer im Kühlschrank. Die Kälte beim Auftragen animiert die Gefäße, sich zusammenzuziehen. Schatten und Schwellungen werden so optisch zusätzlich reduziert.

Praktische Tipps: So vermeiden Sie Augenringe

Neben kosmetischen Augenpflege ist die beste Waffe gegen Augenringe natürlich ein gesunder Lebensstil mit dem nötigen Schönheitsschlaf. Hier sehr wichtig: Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (ideal sind 2 Liter täglich). Minimieren Sie außerdem Ihren Alkohol- und Tabakkonsum. Beides kann Sauerstoffmangel im Blut und so die Entstehung von Augenringen begünstigen. Bei angeschwollen Augenringen empfiehlt es sich außerdem, nachts mit erhöhtem Oberkörper zu schlafen. So sammelt sich eventuelle Lymphflüssigkeit nicht unter den Augen, sondern fließt ab.