Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Waschtipps: Mit diesen Tricks macht Wäsche waschen wieder Spaß

Wäsche waschen zählt sicherlich nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen und ist eher Pflicht statt unterhaltsamer Freizeitvertreib. Unsere zum Teil ungewöhnlichen und spielerischen Waschtipps bringen Ihnen den Spaß zurück – und können sogar für noch bessere Ergebnisse beim Waschen sorgen.

Kleider machen Laune – mit den richtigen Waschtipps

Wäsche und Waschmittel in die Maschine, danach in den Trockner oder aufhängen, fertig. Und das immer und immer wieder. Das ist die Realität in allen Haushalten und mitunter ziemlich langweilig. Wenn dann auch noch das Waschergebnis eher schlecht ist, geht die Motivation steil nach unten.

Doch was tun? Wie wäre es, auf ein paar abwechslungsreiche Lifehacks zu setzen? Das bringt nicht nur eine spielerische Komponente in den Wäschealltag, sondern kann auch dazu führen, dass Ihre Lieblingsstücke sauberer werden, besser riechen und Sie nebenbei noch etwas die Umwelt schonen. Los geht’s mit den Waschtipps!

Wäsche waschen: Tipps & Tricks im Allgemeinen

Wenn Sie Ihre Wäsche richtig waschen wollen, sollten Sie einige grundlegende Regeln beachten, damit Ihre Kleidung nicht in Mitleidenschaft gezogen wird:

  • Sie sollten unbedingt beim Waschen Ihre Wäsche trennen– ansonsten drohen Verfärbungen oder Farbverlust. Nutzen Sie zwecks Sortierung gegebenenfalls verschiedene Körbe für verschiedene Farben.
  • Achten Sie darauf, dass Sie das richtige Waschmittel für die entsprechende Art von Kleidung nutzen, etwa spezielle Mittel für helle und dunkle Textilien oder sensible Stoffe.
  • Ebenso wichtig: Halten Sie sich an die Temperaturangaben in Ihrer Wäsche, sonst kann der Stoff Schaden nehmen oder die Wäsche einlaufen.
  • Waschen Sie Ihre Wäsche ruhig häufiger mal mit kaltem Wasser, also bei 30 Grad – nicht immer sind höhere Temperaturen bei leichten Verschmutzungen notwendig und die Kaltwäsche spart Energie.
  • Nutzen Sie für kleinteilige Wäsche extra dafür vorgesehene Wäschebeutel oder auch einfache Jutebeutel – das Socken- und Unterwäsche-Chaos in der Maschine hat dann ein Ende.

Wäsche waschen mit Hausmitteln: Lifehacks mit Essig, Kastanien, Efeu und Co.

Es muss nicht immer Waschmittel sein, um die Wäsche sauber zu bekommen. An möglichen Hausmitteln gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Die besten optionalen Waschtipps:

  • Wäsche waschen mit Essig: Probieren Sie bei leicht oder mittelschweren Verschmutzungen Essig als Alternative aus – er reinigt nicht nur, sondern erhält auch die Farben. Essig ist zudem mit Natron kombinierbar für einen noch besseren Effekt bei Flecken.
  • Mit Kastanien Wäsche waschen, denn Kastanien haben seifenartige Eigenschaften. Zerkleinern Sie dazu rund fünf bis zehn Kastanien, geben Sie die Teilstücke in ein Wasserglas und lassen sie dieses bis zu acht Stunden ruhen, bevor Sie das flüssige Hausmittel (ohne die Kastanienstücke) nutzen.
  • Efeu als Waschmittel nutzen: Auch Efeu besitzt seifenähnliche Eigenschaften! Zerrupfen Sie ungefähr ein Dutzend Blätter, stecken Sie die Überreste in ein verschlossenes Wäschenetz oder eine verknotete Socke und dann einfach mit in die Trommel werfen.
  • Bei alten und verhärteten Handtüchern können Sie Backpulver sowie abermals Essig verwenden. Backpulver in Verbindung mit etwas Salz eignet sich außerdem als Hausmittel für weiße Wäsche und entfernt einen Grauschleier.
  • Wäsche waschen mit Geschirrspültabs – ein weiterer Wäschetipp zur Beseitigung eines Grauschleiers. Und: Sie reinigen die Waschmaschine von Bakterien, Pilzen und abgelagertem Körperfett.

Mehr praktische Tipps?!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie wöchentliche spannende Tipps und tolle Inspirationen rund um die Themen Beauty, Rezepte und Ernährung.

Duftkissen, Mundwasser, Lavendelöl: Gerüche aus Wäsche entfernen

Nicht immer ist eine 60-Grad-Wäsche oder ein extra eingekauftes Waschprodukt notwendig, um bei muffiger Wäsche den Geruch zu entfernen. Alternative Waschtipps:

  • Legen Sie der Wäsche in der Maschine ein Duftsäckchen bei.
  • Nutzen Sie speziell bei Tiergerüchen durch Hund und Katze erneut die Allzweckwaffe Essig für einen wieder angenehmen Wäscheduft.
  • Verwenden Sie handelsübliches Mundwasser – das desinfiziert zudem die Waschtrommel und die Wäsche.
  • Sprühen Sie vor der eigentlichen Wäsche eine Öl-Wasser-Mischung auf die Kleidung, beispielsweise Lavendel für einen blumigen Duft.
  • Manchmal reicht es auch, aufs Waschen zu verzichten und die Kleidung für eine Auffrischung lediglich mit einem einfachen Wäscheduft zu behandeln.
  • Ein zusätzlicher Lifehack: Es muss nicht immer gleich die Waschmaschine sein – Jeans können Sie im Gefrierfach für ein oder zwei Tage aufpäppeln. Das lässt die geruchsbildenden Bakterien buchstäblich einfrieren und schont den Stoff. Testen Sie das gern mal aus!