Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Achselhaare entfernen: die beliebtesten Methoden im praktischen Vergleich

Rasieren, wachsen oder epilieren: Welche Methode, die Achselhaare zu entfernen, ist nun eigentlich die beste? Wir vergleichen die verschiedenen Prozedere und geben praktische Tipps. So finden Sie die Anwendung, die perfekt zu Ihnen passt.

Der Klassiker: Achselhaare rasieren

Die Nass- und Trockenrasur ist die gängigste Art, Achselhaare zu entfernen. Die Vorteile: Eine Rasur ist ideal, wenn Sie es im Alltag eilig haben. Schließlich dauert dieses Prozedere, bei dem Sie mit scharfen Klingen die Härchen an der Wurzel kappen, nur wenige Minuten. Mit Rasierschaum, frischen Klingen und nachfolgender Hautpflege ist diese Beauty-Routine auch für empfindliche Haut geeignet. Die Nachteile: Das glatte Ergebnis hält maximal einen Tag, ganz gleich, ob Sie Ihre Achselhaare als Mann rasieren oder als Frau.

Tipp:: Achselhaare rasieren mit dem Trockenrasierer liefert im Vergleich zur Nassrasur ein wenig gründliches Ergebnis und irritiert die Haut mehr.

Achselhaare: Haarentfernung mit Wachs

Beim Wachsen entfernen Sie viele Härchen auf einmal mit warmem oder kaltem Wachs, das alle Härchen umschließt und sie anschließend samt Wurzel herausreißt. Das Ergebnis hält mehrere Wochen und mit dieser Haarentfernung vermeiden Sie auch die unliebsamen Erdbeer-Beine. Diese Methode, Achselhaare zu entfernen, ist für empfindliche Haut geeignet. Zudem wachsen die Haare langfristig spärlicher nach. Die Nachteile: Die Haare müssen zum Wachsen eine gewisse Länge haben. Sie müssen also im Vorfeld Flaum stehen lassen. Der Schmerz-Faktor ist außerdem beim ersten Mal beachtlich.

Tipp: Weniger schmerzhaft ist Sugaring. Bei diesem uralten Hausmittel, mit dem Sie Achselhaare entfernen, kommt Zuckerpaste zum Einsatz.

Achselhaare entfernen: Epilieren

Das Epiliergerät reißt Ihre Härchen ebenfalls samt Wurzel raus. Doch hierbei wird mithilfe von Pinzetten jedes Härchen einzeln gezupft. Die Vorteile dieser Methode: Epilieren hält mehrere Wochen und auch hier wachsen die Haare mit der Zeit spärlicher nach. Nachteile: Da Haar für Haar bearbeitet wird, ist die Methode schmerzhafter als die Anwendung von Wachsstreifen. Zudem dauert der Vorgang länger, da Sie für ein optimales Ergebnis in der Regel mit dem Gerät mehrfach über die Achseln fahren müssen.