Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Zwiebelfleisch
Schließen

Zwiebelfleisch

Zartes Rindfleisch trifft aromatische Zwiebeln in einer würzigen Rotweinsoße. Eine echte Gewinnerkombination. Den Weg weist unser Zwiebelfleisch-Rezept, für das Sie außerdem leckere Gewürze wie Anis, zudem Estragon und Lorbeer verwenden. Wir verraten, wie das Gericht gelingt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1 kg Küchenzwiebel

  • 3 EL Butterschmalz

  • 1 kg Rindfleisch aus der hohen Rippe

  • 500 ml Rinderfond

  • 250 ml Rotwein

  • 1 TL Anissamen

  • 1.5 TL Pfeffer, grob

  • 1 TL Salz

  • 2 TL Estragon

  • 2 Lorbeerblatt

  • 1 EL Senf

  • 4 EL Rotweinessig

  • 2 EL Zucker

  • 2 EL Weizenmehl (Type 405)

Utensilien

Bräter

Zubereitung
  1. 1

    Zwiebeln pellen und grob zerkleinern. Einen Bräter mit Butterschmalz erhitzen. Fleischstück hineingeben und von allen Seiten scharf anbraten. Fleisch herausnehmen, beiseitestellen und die Zwiebeln im Bratfett anrösten. Mi Rinderfond ablöschen und mit Rotwein auffüllen.

  2. 2

    Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 155 Grad) vorheizen.

  3. 3

    Anissamen und Pfefferkörner im Mörser zerstoßen und mit den übrigen Gewürzen unter die Zwiebeln rühren. Mit Lorbeerblättern versehen, die Fleischstücke hineingeben und alles für 2 Stunden auf mittlerer Schiene im Ofen schmoren lassen.

  4. 4

    Fleisch aus dem Bräter nehmen und in Scheiben schneiden. Die Soße mit Senf, Rotweinessig und Zucker abschmecken, kurz aufkochen lassen und mit Mehl abbinden. Fleisch zurück in die Soße geben, kurz erwärmen und servieren.

  5. 5

    Dazu passen gut Kartoffelrösti oder Spätzle.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3161kJ 38%

    Energie

  • 755kcal 38%

    Kalorien

  • 39g 15%

    Kohlenhydrate

  • 44g 63%

    Fett

  • 48g 96%

    Eiweiß

Zwiebelfleisch im Backofen am Stück

Zwiebelfleisch ist so beliebt, dass sich unterschiedliche Regionen unterschiedliche Varianten ausgedacht haben. Mal bildet Rind, mal Schweinefleisch die Basis. Mal geschnitten, mal als Braten. Für unser Zwiebelfleisch-Rezept garen Sie Fleisch von der Hochrippe des Rinds am Stück im Bräter – und portionieren es erst danach. Die Variante erinnert an die fränkische Tradition für Zwiebelfleisch. Bei der kommt jedoch der Schmortopf zum Einsatz, während Sie unser Zwiebelfleisch im Ofen garen. Bleibt noch die Frage nach einer kulinarischen Begleitung. In Franken gibt es zu Zwiebelfleisch als Beilage gern Klöße. Die passen auch hervorragend zu unserem Rezept. Ebenso können Sie Kartoffeln, Rösti oder Spätzle dazu servieren. Auch Schupfnudeln sind einen leckere Variante. Wenn Sie unser Zwiebelfleisch selber machen, kaufen Sie für vier Portionen 1 kg Fleisch.

Übrigens: Wie viel Fleisch Sie pro Person beim Kochen grundsätzlich einplanen sollten, haben wir in unserem Expertenwissen für Sie zusammengefasst.

Der richtige Zwiebelschnitt

Unser Rezept für Rindfleisch mit Zwiebeln erleichtert Ihnen die Arbeit. Sie müssen die Zwiebeln lediglich grob schneiden. Andere Rezepte, beispielsweise unser Boeuf Bourguignon, fordern fein gehackte Schalotten. Auch Zwiebelringe sind gern genommen – sogar bei manchen Zwiebelfleisch-Varianten. Dafür schälen Sie die Zwiebel, lassen dabei allerdings die Wurzel noch dran. So fällt sie Ihnen nicht auseinander. Nun schneiden Sie von der einen Seite zur anderen dünne Streifen bis zur Wurzel, um Ringe zu erhalten. Sollen Sie die Zwiebel für Ihr Gericht fein hacken, schneiden Sie jetzt von vorne nach hinten zur Wurzel Scheiben ein. Meistens genügen zwei Schnitte, bei größeren Varianten können auch drei notwendig sein. Fertig? Dann hacken Sie nun von oben nach unten kleine Würfel.

Tipp: Probieren Sie neben unserem schmackhaften Zwiebelfleisch-Rezept auch unser Schnitzel Zwiebel-Sahne. Die deftige Mahlzeit benötigt nur 20 Minuten Arbeitszeit und wird außerdem mit einem Schuss Weisswein verfeinert.