Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Veganes Wellington
Schließen

Veganes Wellington

Das Filet Wellington zählt zu den bekanntesten Fleischspezialitäten der Welt. Dass man das Wellington auch fleischlos genießen kann, beweist unser raffiniertes Rezept für veganes Wellington. Glauben Sie nicht? Probieren Sie es aus!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 2 Schalotte

  • 3 Knoblauchzehe

  • 900 g Champignon, weiß

  • 4 Stiele Thymian

  • 4 Portobello (großer brauner Champignon)

  • 2 Bund Petersilie

  • Salz

  • 2 EL Margarine, vegan

  • 2 EL Creme fraiche, vegan

  • 2 EL Hefeflocken

  • Pfeffer

  • 2 EL Dijon Senf

  • 1 Rolle Blätterteig, vegan

  • 1 EL Haferdrink

  • 2 Msp. Kurkuma, gemahlen

Außerdem:
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung
  1. 1

    Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Champignons putzen. Fein raspeln oder mit Hilfe einer Küchenmaschine zu einer groben Paste zerkleinern. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen von den Stielen streifen. Portobello-Pilze putzen. Petersilie waschen, in kochendem Salzwasser ca. 30 Sekunden blanchieren, kalt abschrecken, trockenschleudern und fein schneiden, oder hacken.

  2. 2

    Vegane Margarine in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Schalotten und Knoblauch zugeben und goldbraun anbraten. Pilze zugeben und solange mitbraten, bis die Hälfte der Flüssigkeit verdampft ist (ca. 10 Minuten).

  3. 3

    Pfanne vom Herd nehmen, Masse in eine Schüssel füllen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Vegane Crème fraîche, Petersilie, Thymian und Hefeflocken zugeben und gründlich vermengen. Gut mit Salz, Pfeffer und Senf würzen.

  4. 4

    Die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben. Den Blätterteig darauf ausrollen. Pilzmasse in die Mitte des Blätterteigs geben und gleichmäßig verteilen, dabei ca. 2 cm Rand frei lassen. Portobello-Pilze in die Mitte nebeneinander in eine Reihe setzen. Die seitlichen Enden des Blätterteigs etwas kürzen und die Abschnitte in ca. 1 cm breite Streifen schneiden.

  5. 5

    Blätterteigplatte von der langen Seite her über die Portobello-Pilze falten und eng aufrollen. Die Naht gut andrücken und nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Enden nach unten hin umschlagen.

  6. 6

    Vegane Milch mit Kurkuma mischen und den Blätterteig damit bestreichen. Die übrigen Blätterteigstreifen dekorativ daraufsetzen und ebenfalls bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Umluft (Ober-/Unterhitze 220 Grad) ca. 25-30 Minuten goldbraun backen.

  7. 7

    Braten aus dem Ofen nehmen, leicht abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1960kJ 23%

    Energie

  • 468kcal 23%

    Kalorien

  • 35g 13%

    Kohlenhydrate

  • 32g 46%

    Fett

  • 18g 36%

    Eiweiß

Rezept für veganes Wellington

Pilze spielen bei jedem Filet Wellington eine wichtige Rolle. In unserem Rezept für veganes Wellington werden sie aber zum kulinarischen Protagonisten: Vier stolze Portobello-Pilze und eine cremige Masse aus weißen Champignons, feinen Kräutern und veganer Crème fraîche werden von knusprigem Blätterteig umhüllt. Das klingt nicht nur köstlich – sondern ist es auch.

Für die Zubereitung können Sie entweder gekühlten oder gefrorenen Blätterteig verwenden. Die meisten fertigen Blätterteige sind vegan; schauen Sie aber zur Sicherheit noch einmal auf die Zutatenliste. Übrigens: Tauen Sie den Tiefkühlblätterteig am besten über Nacht im Kühlschrank auf, sonst lässt er sich nicht gut rollen.

Damit Ihr Wellington auch eine sattbraune Farbe bekommt, bestreichen Sie es vor dem Garen mit einer Mischung aus Kurkuma und veganer Milch. Alternativ können Sie Aquafaba (ein dickflüssiges Bohnen- oder Kichererbsenwasser) verwenden. Das hat einen entscheidenen Vorteil: Das vegane Wellington wird dadurch nämlich schön knusprig.

Pilz-Wellington – was eignet sich als Beilage?

Kartoffeln in allen Varianten passen hervorragend zum einfachen veganen Wellington: Servieren Sie zu Ihrem Braten ein Kartoffelpüree, ein Kartoffelgratin, in veganer Butter und Salbei geschwenkte Gnocchi oder knusprige Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen. Dazu harmoniert ein bunter Blattsalat! Sollte etwas übrig bleiben, bewahren Sie das vegane Wellington für drei bis vier Tage im Kühlschrank auf. Das Gericht passt übrigens toll zu Weihnachten oder Neujahr – schmeckt natürlich aber auch an allen anderen Tagen.

Veganes Wellington: auf die Füllung kommt es an

Statt mit Champignons können Sie Ihr veganes Wellington auch mit Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen und/oder Getreide füllen. Probieren Sie es mal mit einer Füllung aus Couscous, Walnüssen, Cashewkernen, Karotten, roter Beete und Kidney-Bohnen. Oder lassen Sie sich von einem mediterranen Wellington mit Tofu, Esskastanien, Pilzen, Pinienkernen, Rosmarin und Thymian verführen. Sie können immer wieder Neues ausprobieren und nach Ihrem Geschmack mit den Zutaten experimentieren!

Mehr leckere vegane Rezepte ganz ohne tierische Produkte gesucht? Dann empfehlen wir Ihnen zum Beispiel unseren veganen Osterbraten. So köstlich, so einfach!