Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Gepökelte Surhaxe mit Sauerkraut – genießen Sie mit unserem Rezept eine deftige Hauptspeise, die nicht nur echte Fleischliebhaber überzeugt.

Surhaxe

Knuspriges, zartes Schweinefleisch, dazu Sauerkraut. Die Grundidee der Surhaxe funktioniert einfach – vor allem, wenn Sie sich Schritt für Schritt an unser Rezept halten. So garen Sie die Haxe schonend mit intensiven Kräutern und verfeinern das Kraut mit Apfel.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Surhaxe:
  • 2 kg Schweinehaxe

  • 2 Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehe

  • 1 kleine Möhre

  • 100 g Knollensellerie

  • 2 Zweig Thymian

  • 1 Zweig Rosmarin

  • 5 Wacholderbeere

  • 1 TL Kümmel

  • 1 Lorbeerblatt

  • 2 TL Salz

  • 0.5 TL Ingwer, gemahlen

  • 0.5 TL Knoblauchpulver

  • 2 EL Butter

Für das Sauerkraut:
  • 800 g Sauerkraut

  • 1 kleiner Apfel

  • 1 TL Kümmel

  • 1 Prise Pfeffer

Utensilien

Bräter

Zubereitung
  1. 1

    Die Haxe waschen und in einem großen Topf mit Wasser bedecken. 1 Zwiebel und den Knoblauch pellen und grob würfeln. Möhre und Sellerie schälen und ebenfalls grob würfeln. Gemüse, Kräuter und Gewürze mit in den Topf geben und einmal aufkochen lassen. Die Haxe für 2 Stunden bei geringer Hitze im Sud ziehen lassen.

  2. 2

    Die Haxe aus dem Sud nehmen und kurz abkühlen lassen. Den Sud durch ein Sieb abseihen und auf 200 ml abmessen. Die Schwarte rautenförmig einschneiden und mit Ingwer- und Knoblauchpulver sowie Salz einreiben. Die übrige Zwiebel pellen und würfeln.

  3. 3

    Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 180 Grad) vorheizen.

  4. 4

    Haxe, Zwiebel und Butter in den Bräter geben. Die vorbereitete Brühe zugießen und für 1 Stunde im Ofen braten. Dabei die Schwarte immer wieder mit dem Sud begießen. Die Ofentemperatur um 20 Grad erhöhen und die Schwarte für 30 Minuten knusprig braten.

  5. 5

    Inzwischen das Sauerkraut zubereiten. Hierfür Sauerkraut, geriebener Apfel und die Gewürze in einen Topf geben und 30 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

  6. 6

    Surhaxe aus dem Ofen nehmen, kurz ruhen lassen, das Fleisch vom Knochen lösen, in Scheiben schneiden und mit Sauerkraut und Bratensaft servieren. Tipp: Dazu passt Kartoffelpüree.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 4200kJ 50%

    Energie

  • 1003kcal 50%

    Kalorien

  • 17g 7%

    Kohlenhydrate

  • 59g 84%

    Fett

  • 106g 212%

    Eiweiß

Surhaxe-Rezept: erst kochen, dann in den Backofen

Das Fleisch der Surhaxe – und jeder Haxe –, stammt vom Vorder- oder Hinterbein des Schweins und bringt deshalb eine Fettschicht, die Schwarte, mit. Im Normalfall ist es gepökelt, wenngleich Sie für unser Rezept die ungepökelte Variante nutzen. Das liegt an einem Twist: Denn am Ende garen Sie unsere Surhaxe im Backofen fertig. So entsteht eine knusprige Schicht. Gleichzeitig können sich bei gepökeltem Fleisch bei zu hohen Temperaturen krebserregende Stoffe bilden. Weshalb gepökeltes Fleisch als ungesund gilt, lesen Sie in unserem Expertenwissen nach. Zart bekommen Sie das Fleisch, indem Sie es zunächst zwei Stunden schonend im eigenen, mit frischen Kräutern und Gewürzen wie Wacholder, Thymian, Lorbeer und Rosmarin verfeinerten Sud garen, wenn Sie mit unserem Rezept Surhaxe selber machen.

Rezept für Surhaxe: Eisbein oder Haxe?

Wenn Sie unsere Surhaxe zubereiten, bewegen Sie sich kulinarisch betrachtet genau zwischen Eisbein und Schweinshaxe. Erstere ist gepökelt und wird nur gekocht. Was das Eisbein genau ist und woher die Bezeichnung stammt, verraten wir Ihnen in unserem Expertenwissen. Die Schweinshaxe dagegen wird gegrillt. Zudem ist das Fleisch ungepökelt. Unser Rezept geht einen ähnlichen Weg, sieht für die Surhaxe jedoch zwei Stunden im Wasserbad vor. Gleichzeitig folgen Sie einer geliebten Tradition: Denn auch unsere Surhaxe servieren Sie mit Sauerkraut. Als Beilage bieten sich neben Sauerkraut übrigens genauso Kartoffelknödel an. Eine Soße rühren Sie dagegen für unser Gericht nicht an. Auch das ist Tradition bei einer Surhaxe.

Tipp: Fans deftiger Mahlzeiten und üppiger Fleischgerichte legen wir unsere Schweinshaxe mit Biersoße ans Herz.