Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Süßkartoffelsuppe
Schließen

Süßkartoffelsuppe

Probieren Sie unser schnelles Rezept für eine cremige, vegane Süßkartoffelsuppe mit raffiniertem Topping aus. Die warme Mahlzeit ist schnell und einfach zubereitet – und lässt sich ideal abwandeln. Damit hat es in unseren Augen definitiv das Zeug zum Lieblingsessen!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Suppe:
  • 1 Zwiebel

  • 1 große Karotte

  • 2 Stangen Sellerie

  • 4 EL Olivenöl

  • 500 g Süßkartoffel

  • 500 ml Gemüsebrühe

  • 200 g Sahne, vegan

  • 1 Orange, davon der Saft

  • Salz

  • Pfeffer

Für das Topping:
  • 1 Dose Kichererbse (Abtropfgewicht 240 g)

  • 2 Scheiben Graubrot

  • 0.5 Bund Petersilie

  • 8 EL Olivenöl

  • Salz

  • Cayennepfeffer

  • 100 g Creme fraiche, vegan

Zubereitung
  1. 1

    Für die Suppe die Zwiebel pellen und grob würfeln. Die Karotte und den Sellerie putzen, waschen und ebenfalls grob würfeln. Das Gemüse in einem mittelgroßen Topf mit dem Olivenöl für ca. 3 Minuten scharf anbraten.

  2. 2

    In der Zwischenzeit die Süßkartoffeln schälen und grob würfeln. In den Topf geben und mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Suppe für 20 Minuten zugedeckt bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

  3. 3

    Für das Topping Kichererbsen in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen. Das Graubrot würfeln. Petersilie waschen und trocken schütteln. Die Blätter abzupfen und grob hacken.

  4. 4

    Die Hälfte des Olivenöls in einer großen Pfanne erhitzen und die Kichererbsen darin erst bei hoher Hitze scharf anbraten. Anschließend bei mittlerer Hitze für ca. 10 Minuten kross garen. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Kichererbsen beiseitestellen und das restliche Olivenöl in der derselben Pfanne erhitzen. Das Brot kurz und scharf in der Pfanne anbraten. Mit Salz würzen.

  5. 5

    Die Suppe pürieren. Die vegane Sahne und den Orangensaft zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Suppe in Schüsseln portionieren und mit einem Creme-Fraiche-Swirl garnieren. Mit Petersilie, Kichererbsen und Croutons garniert servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3479kJ 41%

    Energie

  • 831kcal 42%

    Kalorien

  • 76g 29%

    Kohlenhydrate

  • 59g 84%

    Fett

  • 11g 22%

    Eiweiß

So gut, so wandelbar: unser Süßkartoffelsuppen-Rezept

Unser Süßkartoffelsuppen-Rezept hat das Potenzial zum Lieblingsgericht – und das hat gleich mehrere Gründe. Die cremige Süßkartoffelsuppe ist nämlich ebenso einfach wie schnell zubereitet und schmeckt darüber hinaus klasse. Einen besonderen Pfiff haben wir ihr mit dem Topping aus Kichererbsen und geröstetem Brot verliehen: Damit eignet sich die vegane Suppe auch als raffinierte Vorspeise, wenn Sie Gäste haben. Und sind Sie mal sehr in Eile, verwenden Sie als Topping gekaufte Croûtons, gesalzene Kürbiskerne oder angebratenen Speck. Damit sparen Sie ein paar Arbeitsschritte, ohne auf den vollen Suppengenuss verzichten zu müssen. Für eine asiatisch abgewandelte Variante dieser Karotten-Süßkartoffel-Suppe geben Sie statt der pflanzlichen Sahne Kokosmilch dazu – und würzen das Ganze mit ein wenig Curry. Das Rezept bleibt damit immer noch vegan, bekommt aber eine exotische Note und ein besonderes Aroma.

Süßkartoffeln – leckere Alternative zur heimischen Knolle

Die Süßkartoffel stammt ursprünglich aus Südamerika, ist aber inzwischen auch hierzulande fast überall erhältlich. Sie bietet eine leckere Alternative zur heimischen Kartoffel – obwohl sie botanisch betrachtet kein Nachtschattengewächs ist und damit keine Verwandte unserer Kartoffel. In der Küche können Sie sie im Grunde dennoch genauso verwenden. Ob als Pommes, Püree, Auflauf oder Suppe: Süßkartoffeln verleihen verschiedensten Gerichten durch ihr leicht süßliches Aroma einen interessanten Twist. Sind Sie ein Fan unserer Süßkartoffelsuppe mit Möhren, schmeckt Ihnen bestimmt diese indisch angehauchte Süßkartoffel-Linsen-Suppe mit Ingwer und Kurkuma. Auch dieses Rezept kommt übrigens ohne Zutaten tierischen Ursprungs aus – ebenso wie diese köstliche Kartoffelsuppe in vegan.

Küchen-Tipp: Die vegane Süßkartoffelsuppe können Sie drei bis vier Tage im Kühlschrank aufbewahren. Frieren Sie die Suppe ein, bleibt sie etwa sechs Monate haltbar.