Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Skordalia
Schließen

Skordalia

Diese leckere Kartoffel-Knoblauch-Paste duftet und schmeckt wie ein Urlaub in Griechenland. Gehen Sie mit dem Rezept für Skordalia kulinarisch auf Reisen. Mit unseren Tipps gelingt die Vorspeise Schritt für Schritt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 900 g Speisekartoffeln, mehlig

  • 6 Knoblauchzehe

  • 1 Zitrone, unbehandelt

  • 2 Stiele Petersilie, glatt

  • 60 g Mandel

  • 100 ml Olivenöl, kalt gepresst

  • 30 g Butter, weich

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung
  1. 1

    Kartoffeln schälen, waschen, würfeln und in einem Topf mit ausreichend Salzwasser zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze 20 Minuten gar kochen.

  2. 2

    Inzwischen den Knoblauch pellen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Mandeln grob hacken und ein einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Öl goldbraun rösten.

  3. 3

    Kartoffeln abgießen. Olivenöl, Butter, Zitronenabrieb, Zitronensaft und Knoblauch zugeben und alles zu einem feinen Brei stampfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. 4

    Kartoffel-Knoblauch-Brei mit gerösteten Mandeln und Petersilie garnieren und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2261kJ 27%

    Energie

  • 540kcal 27%

    Kalorien

  • 41g 16%

    Kohlenhydrate

  • 39g 56%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Rezept für Skordalia

Wer keinen Knoblauch mag, sollte jetzt zum nächsten Rezept weiter klicken – denn dieser griechische Dip hat es knoblauchtechnisch in sich. Sein Name ist Programm: Schließlich bedeutet Skordalia auf Griechisch nichts anderes als Knoblauchcreme. Aus diesem Grund kommen in unserem Rezept auch sechs Knoblauchzehen zum Einsatz, damit die beliebte Vorspeise gelingt. Traditionell serviert man die griechische Skordalia übrigens zu Klipp- oder Stockfisch. Verfeinert wird die köstliche Knoblauch-Kartoffelcreme mit Zitronensaft, Mandeln, Petersilie und Olivenöl. Die Zitrone hat dabei die Aufgabe, die Schärfe des Knoblauchs etwas abzumildern. Statt der Zitrusfrucht können Sie für diesen Zweck auch Weißweinessig verwenden.

Skordalia – zerdrücken, stampfen oder pürieren?

Bereiten Sie die Skordalia unbedingt mit mehligen, weichkochenden Kartoffeln zu. Spülen Sie die Kartoffelwürfel vor dem Kochen mit klarem Wasser ab, damit die Stärke entfernt wird. Diese verleiht dem Kartoffelbrei nämlich eine zu klebrige Konsistenz. Sind die Kartoffeln gar, werden sie mit dem Knoblauch, dem Saft der Zitrone und Olivenöl zerstampft oder in eine Kartoffelpresse gegeben. Auf keinen Fall sollten Sie die Skordalia mit dem Pürierstab zubereiten: Durch das Zerkleinern mit den scharfen Messern löst sich die Stärke in den Kartoffeln und der Brei wird pampig. Das gilt übrigens für alle Kartoffelbrei-Rezepte!

Garnieren können Sie das würzige Püree auch mit Oliven und frischen Kräutern. Die Skordalia passt als Antipasti zu gegrilltem Gemüse, mariniertem Fisch und Pitabrot sowie als Beilage zu Fisch und Fleisch. Mehr köstliche Püree-Rezepte wie unseren klassischen Kartoffelbrei oder den raffinierten Kartoffel-Petersilienwurzel-Brei finden Sie hier in der Rezeptewelt.