Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Auch als Julschinken oder schwedischer Weihnachtsschinken bekannt: Wir servieren den Schinkenbraten mit Senfkruste, Apfel-Rotkohl und gefächerten Hasselback-Kartoffeln.
Schließen

Schinkenbraten

Auch als Julschinken oder schwedischer Weihnachtsschinken bekannt: Wir bereiten unser Schinkenbraten-Rezept zum Fest mit leckerer Senfkruste, Apfel-Rotkohl und gefächerten Hasselback-Kartoffeln zu. God Jul!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Schinken:
  • 1.5 kg Schweineschinken, gepökelt ohne Schwarte

  • 2 Lorbeerblatt

  • 10 Pfefferkorn

  • 8 Pimentkorn

  • 8 Wacholderbeere

  • 150 g Weißbrot, altbacken

  • 125 g Senf, mittelscharf

  • 2 EL Honig

  • 2 Ei

Für den Apfel-Gewürzrotkohl:
  • 1 kg Rotkohl

  • 2 Zwiebel

  • 2 Apfel

  • 2 EL Butterschmalz

  • 2 TL Rohrohrzucker

  • 3 EL Rotweinessig

  • 250 ml Orangensaft

  • 1 Zimtstange

  • 2 Sternanis

  • 1 TL Kardamom, gemahlen

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Für die Hasselback-Kartoffeln:
  • 500 g Kartoffel, festkochend

  • 8 EL Olivenöl

  • 4 Zehen Knoblauch

  • 5 Zweige Rosmarin

  • 2 Prisen Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Utensilien

Bräter

Zubereitung
  1. 1

    Für den Julschinken den Schinkenbraten unter kaltem Wasser waschen, trocken tupfen und in einen großen Bräter geben. Ggf. die Schwarte entfernen. Den Schinken mit Wasser bedecken. Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Pimentkörner und Wacholderbeeren hinzugeben. Abgedeckt 120-140 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dabei alle 45 Minuten 70-80 ml Wasser nachgießen.

  2. 2

    Inzwischen die Beilagen vorbereiten. Für den Apfel-Gewürzrotkohl den Rotkohl vierteln, Strunk entfernen und fein hobeln oder schneiden. Zwiebeln pellen und fein hacken. Äpfel waschen, entkernen und würfeln. Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln hineingeben und glasig schwitzen. Äpfel und Zucker hinzugeben und bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten. Rotkohl portionsweise hinzugeben, unterheben und kurz mit andünsten. Mit Rotweinessig und Orangensaft ablöschen. Zimtstange, Sternanis und Kardamom hinzugeben, unterrühren und abgedeckt für 1 Stunde bei geringer Hitze köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. 3

    Für die Hasselback-Kartoffeln die Kartoffeln gründlich waschen und trocknen. Mit einem scharfen Messer der Länge nach dünn fächern, so dass sie nicht ganz durchgeschnitten werden. Als Hilfe eignen sich hierfür zwei Kochlöffel oder Essstäbchen, die links und rechts von der Kartoffel platziert werden. Olivenöl in eine Auflaufform gießen und Knoblauchzehen dazu pressen. Gefächerte Kartoffeln in die Auflaufform legen und großzügig mit dem gewürzten Öl bepinseln. Rosmarinzweige waschen, trocken tupfen, die Nadeln abzupfen und über den Kartoffeln verteilen.

  4. 4

    Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze (Umluft 200 °C) vorheizen. Fächerkartoffeln für 25-30 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen.

  5. 5

    Inzwischen den Schinken aus dem Bräter nehmen, abtropfen und 10 Minuten ruhen lassen. Den Fond auffangen. Weißbrot in kleine Würfel schneiden und zusammen mit Senf, Honig und Eiern in ein hohes Rührgefäß geben. Mithilfe eines Pürierstabs zu einer Paste pürieren und den Schinkenbraten damit ummanteln.

  6. 6

    Fächerkartoffeln erneut mit dem Würzöl in der Auflaufform bepinseln, die Ofentemperatur um 20 °C reduzieren und weitere 20 Minuten auf unterster Schiene backen. Den Braten mit in den Ofen geben und für 15-20 Minuten mitbacken. In der Zwischenzeit den Bratenfond bei starker Hitze in einem Topf einreduzieren lassen.

  7. 7

    Schinkenbraten und Fächerkartoffeln aus dem Ofen nehmen. Kartoffeln mit Salz und Pfeffer würzen. Den Julschinken in dicke Scheiben schneiden, mit etwas Fond beträufeln und mit Fächerkartoffeln und Apfel-Gewürzrotkohl servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3919kJ 47%

    Energie

  • 936kcal 47%

    Kalorien

  • 72g 28%

    Kohlenhydrate

  • 49g 70%

    Fett

  • 58g 116%

    Eiweiß

Schwedische Weihnachten mit unserem Schinkenbraten-Rezept

Ein Weihnachtsschinken bildet in vielen nordeuropäischen Ländern das Herzstück des Weihnachtsessens – etwa der Christmas Ham in England oder der Julschinken in Schweden, ein Schinkenbraten mit Kruste. Wenn Ihre Familie also nicht auf die traditionelle Weihnachtsgans festgelegt ist, könnten Sie für die Festtage auch mal einen solchen Schinkenbraten zubereiten – zum Beispiel auf die schwedische Art nach unserem Schinkenbraten-Rezept mit Senfkruste. Bei diesem Rezept kommt gepökelter Schinkenbraten zum Einsatz, den Sie zunächst im Bräter mit Wasser bedeckt gut zwei Stunden köcheln lassen (den Schinkenbraten würzen Sie übrigens nicht direkt, sondern nur das Wasser, in dem er köchelt). Dann garen Sie den Schinkenbraten im Backofen zu Ende – und verpassen ihm dabei auch die leckere Kruste aus Brot, Senf und Honig. Achten Sie bei der Zubereitung darauf, dass der Schinkenbraten eine Kerntemperatur von 75 Grad nicht überschreitet, dann gelingt er zart, rosa und saftig!

Unser Schinkenbraten – auch als Partyrezept super geeignet!

Unser Schinkenbraten-Rezept passt natürlich nicht nur zu Weihnachten. Das Gericht eignet sich, ähnlich wie unser Salzbraten, auch wunderbar fürs Partybuffet, da es sich gut vorbereiten lässt und auch lauwarm oder kalt noch ein Genuss ist. Einzig die Kruste könnte beim Schinkenbraten-Rezept im Verlaufe des Abends ein wenig von ihrer Knusprigkeit einbüßen – geschmacklich tut das dem Genuss aber keinen Abbruch. Das Fleisch für den Braten stammt aus dem Schweineschinken, also dem Hinterlauf, der Keule des Schweins. Wenn Sie stattdessen nur ein schönes Stück Schweinenacken bekommen können, bereiten Sie das doch mal als Schweinerollbraten zu. Auch dazu passen die Beilagen des Schweineschinken-Rezepts – Rotkohl und Hasselback-Kartoffeln – wunderbar.

Aus dem Küchenlexikon: Lesen Sie, was beim Pökeln von Fleisch passiert und zu welchem Zweck diese Methode angewandt wird.