Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Pikantes Kastenweißbrot

Pikantes Kastenweißbrot

Genießen Sie zu Hause das unvergleichliche Aroma von frisch gebackenem Brot – mit unserem Kastenweißbrot-Rezept! Der knusprige Hefeteig wird mit Speck und Zwiebeln verfeinert und so zum pikanten Geschmackserlebnis für die ganze Familie!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

24 Portionen

Für die Füllung:
  • 200 g Speck, durchwachsen, geräuchert

  • 150 g Zwiebel

  • Pfeffer

Für den Hefeteig:
  • 600 g Weizenmehl

  • 1 Würfel Hefe, frisch

  • 6 EL Milch

  • 1 Prise Zucker

  • 1 TL Salz

Utensilien

Milch, Paniermehl, Butter zum Einfetten

Zubereitung

  1. 1

    Zwei Kastenformen à 20 cm länge mit zerlassener Butter ausfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Überschüssiges Paniermehl ausschütten.

  2. 2

    Das Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Vertiefung drücken. Hefe hineinbröckeln. Die lauwarme Milch mit dem Zucker zufügen und zu einem Vorteig verrühren. Mit etwas Mehl bestauben. Zugedeckt an einem warmen, zugfreien Ort ca. 20 Minuten gehen lassen, bis die Oberfläche Risse zeigt.

  3. 3

    250 ml warmes Wasser und das Salz zufügen. Mit den Knethaken des Handrührgerätes solange verkneten, bis sich der Teig leicht vom Schüsselrand löst. Teig mit wenig Mehl bestauben und zugedeckt weitere 40 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen sichtbar vergrößert hat.

  4. 4

    In der Zwischenzeit für die Füllung den Speck in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und fein hacken. In einer beschichteten Pfanne den Speck knusprig ausbraten. Zwiebeln zufügen und unter Rühren weich dünsten. Mit Pfeffer würzen. Abkühlen lassen.

  5. 5

    Hefeteig halbieren, nochmals durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu zwei etwa 20 cm breiten und 50 cm langen Platten ausrollen.

  6. 6

    Die Speckfüllung gleichmäßig darauf verteilen. Die Platten von der schmalen Seite her aufrollen. Mit den Nahtstellen nach unten in die vorbereiteten Kastenformen legen. Zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

  7. 7

    Den Backofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 200 Grad) vorheizen.

  8. 8

    Die Oberfläche der Brote längs etwa 1 cm tief einschneiden. Mit der Milch bestreichen.

  9. 9

    Brote in den Ofen schieben und in etwa 45 Minuten goldbraun backen. Evtl. abdecken. Aus dem Ofen nehmen, kurz in der Form ruhen lassen, dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter stürzen.

  10. 10

    Im Backfieber? Probieren sie auch diese Brot-Rezepte .

  11. 11
    Variationstipps

    Kräuterbrot: Statt der Speckfüllung 3 EL fein geschnittene Petersilie, 1 EL fein gehackte Thymianblättchen und 60 g Frühlingszwiebel in 1 EL Olivenöl anschwitzen, abkühlen lassen und unter den Hefeteig kneten. 2 Brote formen und in die Kastenformen legen und backen.

  12. 12
    Variationstipps

    Rosinenbrot: Statt der Speckfüllung den Hefeteig zusätzlich mit 50 g Zucker und 100 g Sultaninen zubereiten.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 502kJ 6%

    Energie

  • 120kcal 6%

    Kalorien

  • 19g 7%

    Kohlenhydrate

  • 3g 4%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Kastenweißbrot: pikant, knusprig, lecker

Außen knusprig, innen saftig und locker – das perfekte Brot ist eine Kunst für sich. Eine Kunst, die hierzulande eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert hat: Über 2000 Sorten stehen deutschen Genießern heute zur Auswahl. Und nicht nur die lieben den Geschmack des herzhaften Gebäcks – deutsches Brot wird von Feinschmeckern auf der ganzen Welt geschätzt.

Mit unserem Brot-Rezept backen Sie das kulinarische Kulturgut nun in ihren eigenen vier Wänden. Alles, was nötig ist: Wenige Zutaten und etwas Zeit – und schon begeistern Sie Familie und Freunde beim nächsten gemeinsamen Brunch mit einem selbst gebackenen Kastenbrot.

Tipp: Etwas Butter oder Margarine macht den Hefeteig lockerer und intensiver im Geschmack.

Kastenweißbrot mit Speck und Zwiebeln: Tipps zum Backen

Sie freuen sich schon auf den Moment, wenn Sie das Brot unwiderstehlich duftend aus dem Backofen nehmen können? Ob unser Kastenweißbrot, Vollkorn-, Dinkel- oder Leinsamenbrot: Um einen rundherum optimal gebräunten Laib zu backen, gilt es ein paar Tipps zu beachten.

So sollten Sie den Hefeteig im Backofen bedampfen, damit er eine schöne Kruste bildet. Stellen Sie hierfür eine flache Schale mit kochendem Wasser auf den Boden des Geräts. Oder: Sprühen Sie den Teig während des Backens hin und wieder mit Wasser ein.

Achten Sie außerdem darauf, dass das Brot nicht zu dunkel wird. Bemerken Sie, dass die Oberfläche zu schnell braun wird, reduzieren Sie die Hitze etwas und bedecken Sie den Laib für die verbleibende Backzeit mit Alufolie.

Unser Kastenweißbrot ist fertig, wenn die Kruste sich mit den Fingern leicht eindrücken lässt und dabei elastisch bleibt.

Übrigens: Genießern mit einer Gluten-Unverträglichkeit sind Brote auf Mais- oder Buchweizenmehl-Basis zu empfehlen – wie unser glutenfreies [Chia-Brot](https://www.edeka.de/rezepte/rezept/chia-brot.jsp "). Diese Mehlsorten sind frei von dem Klebereiweiß.

So lagern Sie Ihr frisches, pikantes Kastenweißbrot

Damit Ihr Kastenweißbrot möglichst lange frisch bleibt, lagern Sie es in einem trockenen, sauberen und gut belüfteten Behältnis wie beispielsweise einem Brotkasten. Legen Sie den Laib dabei stets mit der Schnittfläche nach unten in die Brotbox, damit er nicht so schnell austrocknet. So hält sich das Backwerk etwa drei Tage. Noch länger genießen Sie das pikante Brot, wenn Sie es einfach in Scheiben schneiden und portionsweise einfrieren.