Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Panierte Miesmuscheln

Panierte Miesmuscheln

Haben Sie Muscheln schon einmal paniert? Unser Miesmuscheln-Rezept zeigt, wie das geht, und gibt wichtige Tipps zur Zubereitung von Miesmuscheln. Außerdem verraten wir Ihnen, was Sie beim Frittieren von Meeresfrüchten beachten sollten.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Muscheln:
  • 2 kg Miesmuschel

  • Salz

  • 40 g Weizenmehl

  • 100 g Paniermehl

  • 1 Ei

  • Pfeffer

Für die Cocktailsauce:
  • 80 g Mayonnaise

  • 50 g Tomatenketchup

  • 0.5 TL Meerrettich

  • 1 cl Weinbrand

  • 2 cl Orangensaft

  • 1 Spritzer Tabasco

  • 1 Spritzer Worcester-Sauce

  • Salz

  • Pfeffer

Für die Zitronen-Knoblauch-Mayonnaise:
  • 2 Knoblauchzehe

  • 100 g Mayonnaise

  • 50 g Joghurt

  • 30 g Senf, mittelscharf

  • 2 EL Zitronensaft

  • 1 TL unbehandelte Zitrone, davon die abgeriebene Schale

  • 1 Prise Zucker

  • 1 Prise Cayennepfeffer

  • Salz

  • Pfeffer

Utensilien

Pflanzenöl zum Frittieren

Zubereitung

  1. 1

    Für die Zitronen-Knoblauch-Mayonnaise Knoblauch schälen und fein würfeln. Knoblauch mit Mayonnaise, Joghurt, Senf, Zitronensaft, Zitronenabrieb verrühren. Mit Zucker, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer abschmecken. Kalt stellen.

  2. 2

    Für die Cocktailsauce Mayonnaise mit Ketchup, frisch geriebenen Meerrettich, Weinbrand, Orangensaft, Tabasco und Worcestersauce in einer Schüssel gut miteinander verrühren, salzen und pfeffern. Kalt stellen.

  3. 3

    Die Miesmuscheln unter fließendem kaltem Wasser gründlich waschen, gegebenenfalls abbürsten, um Sand- und Kalkreste zu entfernen. Die Bärte (das sind die Byssusfäden, mit denen sich die Miesmuscheln am Untergrund festheften) mit den Fingern abziehen. Exemplare, die geöffnet sind und deren Schalen sich auch beim Klopfen auf eine der Klappen nicht schließen, dürfen nicht verwendet werden – sie könnten bereits verdorben sein.

  4. 4

    Die Muscheln in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen.

  5. 5

    Etwa 1 l Salzwasser zum Kochen bringen, die Muscheln darin zugedeckt garen, bis sie sich geöffnet haben. Das dauert etwa 8 Minuten, dabei ab und zu den Topf rütteln. Abgießen, noch geschlossene Exemplare wegwerfen. Restliche Muscheln abkühlen lassen, dann das Muschelfleisch aus den Muscheln lösen (ergibt ca. 350 g Muschelfleisch).

  6. 6

    Die Fritteuse auf 175 °C vorheizen.

  7. 7

    Für die Panade das Mehl und das Paniermehl jeweils auf einen Teller geben. Das Ei in einen weiteren tiefen Teller mit 2 EL Wasser verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen.

  8. 8

    Das Muschelfleisch zuerst im Mehl wenden – überschüssiges Mehl gut abklopfen -, dann durch das Ei ziehen und zuletzt im Paniermehl wenden, dieses leicht andrücken.

  9. 9

    Die panierten Muscheln im heißen Öl portionsweise 2-3 Minuten goldgelb backen, herausheben und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

  10. 10

    Die panierten Muscheln anrichten und mit den Saucen servieren.

  11. 11

    Entdecken Sie auch unser Rezept für Herzmuscheln mit Risotto und weitere Meeresfrüchte-Rezepte! Noch mehr Muschel-Rezepte finden Sie hier! Klicken Sie hier für weitere Rezepte mit Miesmuscheln!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2550kJ 30%

    Energie

  • 609kcal 30%

    Kalorien

  • 38g 15%

    Kohlenhydrate

  • 43g 61%

    Fett

  • 17g 34%

    Eiweiß

Miesmuscheln-Rezept: belgische Spezialität aus der Fritteuse

Die Basis unseres Miesmuscheln-Rezepts sind frisch aus der Schale gelöste Miesmuscheln, die in einer Ei-Panade gewendet und kurz knusprig frittiert werden. Diese Art der Zubereitung stammt aus Belgien. Dort werden die "moules frites" (frittierte Muscheln) mit Pommes gegessen, es handelt sich also um eine belgische Variante von "Fish and Chips". Zur reichhaltigen Panade schmecken säuerliche Aromen am besten. Daher ergänzen wir unsere frittierten Miesmuscheln mit einer Zitronen-Mayonnaise und einer mit Weinbrand und Orangensaft abgeschmeckten Cocktailsoße.

**Tipp: **Frische Miesmuscheln sollten nach Meer und Algen riechen und eine schwarz-braune, unversehrte Schale aufweisen, die nach Möglichkeit komplett geschlossen ist. Weit geöffnete Exemplare sortieren Sie aus. Bei lediglich leicht geöffneten Schalentieren klopfen Sie mit den Fingern gegen die Schale. Wenn sich die Muschel schließt, ist sie noch zum Verzehr geeignet. Für weitere Informationen schauen Sie in unserem EDEKA-Experten-Artikel nach, wie Sie Miesmuscheln in der Schale kochen.

Miesmuscheln-Rezept: Testen Sie unsere Rezeptvorschläge

Miesmuscheln lassen sich auf vielfältige Weise zubereiten und passen in die Suppe ebenso wie als Beilage zu Fisch. Das beweist unsere Auswahl an Muschel-Rezepten – werfen Sie doch einmal einen Blick hinein! Tatsächlich schmecken Miesmuscheln nicht nur gut, die Schalentiere tragen auch zu einer ausgewogenen Ernährung bei. Neben dem Spurenelement Jod und wertvollen B-Vitaminen enthalten sie auch Magnesium, Calcium und Eisen.

Miesmuscheln-Rezept: Tipps zum Frittieren von Meeresfrüchten

Wenn Sie jetzt auf den Geschmack von frittierten Meeresfrüchten gekommen sind, möchten wir Ihnen noch einige Tipps zum Frittiervorgang an die Hand geben. Möchten Sie zum Beispiel außer Muscheln auch noch Fischfilet oder Tintenfischringe frittieren, sollten Sie dies in einer bestimmten Reihenfolge tun. Das heiße Fett nimmt den Geschmack von dem Lebensmittel an, das zuerst darin gebraten wurde. Tintenfisch und Muscheln geben weniger Geschmack ab als Fisch, frittieren Sie diese Teile also zuerst. Vergessen Sie nie die Panade, da Meeresfrüchte selbst keine Stärke enthalten und diese sonst beim Braten auch keine knusprige Kruste bekommen.

Wenn Sie keine Fritteuse zur Verfügung haben, können Sie auch in einem Topf frittieren. Achten Sie aber darauf, dass er hoch genug ist und Sie ihn nur etwa zu einem Drittel mit Öl befüllen. Zum einen braucht das Gargut noch Platz, zum anderen könnten Sie sich verbrennen, wenn das heiße Öl aus dem Topf spritzen sollte.