Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Nasi Campur

Nasi Campur

Campur, nicht Goreng: Sie haben richtig gelesen. Die beliebte balinesische Spezialität Nasi Campur wird auch bei uns immer populärer. Höchste Zeit also, das leckere Reisgericht einmal zuzubereiten.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1 Zwiebel

  • 1 Zehe Knoblauch

  • 200 g Spinat

  • 2 Zucchini

  • 1 Paprika, rot

  • 1 Paprika, gelb

  • 200 g Zuckerschoten

  • 2 EL Kokosöl

  • 200 g Basmati-Reis

  • 0.5 TL Kurkuma

  • 4 Ei

  • 200 g Black Tiger Garnelen

  • 3 EL Erdnussöl

  • 400 g Hähnchenbrustfilet

  • 1 TL Paprikapulver

  • 1 TL Currypulver

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 2 Limette

Für den Dip:
  • 150 ml Kokosmilch

  • 3 EL Erdnussbutter

  • 2 EL Sojasoße

Utensilien

Holzspieße

Zubereitung
  1. 1

    Zwiebel pellen und fein würfeln. Spinat waschen und trocken schleudern. Zucchini waschen und in Scheiben oder Würfel schneiden. Paprika waschen, Stiel und Kerngehäuse entfernen und in dünne Streifen schneiden. Zuckerschoten waschen und quer halbieren.

  2. 2

    1 EL Kokosöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin ca. 2 Minuten anschwitzen. Spinat zugeben und unter Rühren mit anschwitzen, bis dieser vollständig zerfallen ist. Mit Salz und Pfeffer würzen, in ein Schälchen geben und bei 80 Grad Umluft im Ofen warmhalten.

  3. 3

    Übriges Gemüse mit 1 EL Kokosöl in der noch heißen Pfanne für 5-7 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und ebenfalls im Ofen warmhalten.

  4. 4

    Basmatireis nach Packungsanleitung in ausreichend Salzwasser gar kochen. Gegen Ende der Garzeit Kurkuma sorgfältig in den Reis einrühren.

  5. 5

    Eier für 8-10 Minuten in kochendem Wasser hart kochen. Garnelen unter fließendem Wasser abspülen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Hähnchenbrustfilets trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Erdnussöl mit den Gewürzen vermengen und Garnelen sowie Hähnchenfleisch separat marinieren.

  6. 6

    Eier unter kaltem Wasser abschrecken, pellen und halbieren. Hähnchenstücke auf Holzspieße stecken und in einer heißen Grillpfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Garnelen ebenfalls von beiden Seiten goldbraun braten.

  7. 7

    Für den Dip Kokosmilch, Erdnussmus und Sojasoße verrühren. Für die Garnitur die Limetten abspülen, halbieren und leicht einritzen.

  8. 8

    Kurkumareis, Gemüsebeilagen, Garnelen, Hähnchenspieße, Eier und Dip auf großen Tellern anrichten und mit Limettenhälften garniert servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2872kJ 34%

    Energie

  • 686kcal 34%

    Kalorien

  • 59g 23%

    Kohlenhydrate

  • 30g 43%

    Fett

  • 48g 96%

    Eiweiß

Aus welchem Land kommt das Gericht Nasi Campur?

Nasi Campur dürfte den meisten kulinarischen Fernreisenden aus einem Urlaub auf Bali bekannt sein: Dort gilt die Spezialität als Nationalgericht. Der Begriff Nasi Campur stammt aus der indonesischen Bahasa-Sprache und bedeutet so viel wie "gemischter Reis".

Das ist etwas irreführend, denn der Reis wird bei Nasi Campur meistens pur serviert. Begleitet wird er jedoch von unterschiedlichen Beilagen, die Ihnen eine Genussreise durch die indonesische Küche erlauben. Was zum Nasi Campur serviert wird, hängt oft von der Laune des Kochs ab. Auch die zu verwertenden Reste vom Vortag spielen eine Rolle bei der Auswahl der Reisbegleiter.

Beliebte Beilagen sind z. B. Saté-Spieße, gebratene oder frittierte Garnelen, gekochtes Ei, Gemüse, Soja- oder Mungosprossensalat sowie Hülsenfrüchte. Typische asiatische Gemüsesorten, die zum Einsatz kommen, sind Pak Choi, Wasserspinat, Okras, Chinakohl oder Süßkartoffeln. Gekrönt wird jedes Nasi Campur mit Soßen. In unserem Rezept für Nasi Campur servieren wir zu dem Reisgericht Erdnusssoße. Häufig reicht man aber auch Chilipasten, Fisch- oder Sojasoßen.

Nasi Campur aus Bali & andere asiatische Reisgerichte

Reis gilt in Asien als wichtigstes Nahrungsmittel und ist Zutat der meisten asiatischen Rezepte. Viele Reisgerichte begeistern Liebhaber der asiatischen Küche schon seit Jahrzehnten wie das berühmte indonesische Nasi Goreng, das thailändische Khao Pad, der koreanische Kimchi Fried Rice oder die japanischen Onigiri. Nasi bedeutet übrigens nichts anderes als "Reis" und taucht daher in vielen Rezeptnamen auf. In der griechischen Küche ist er ebenfalls eine beliebte Beilage – servieren Sie ihn doch einmal zum leckeren Auflauf Shrimps Saganaki.

In den letzten Jahren hat sich auch die Reisnudel bei uns etabliert: als Zutat in leckeren Wok-Gerichten, asiatischen Suppen und bunten Salaten. In unserem erfrischenden vietnamesischen Reisnudelsalat landen die Nudeln mit Salat und scharf gebratenem Rindfleisch in der Bowl. Für kalte Tage hingegen empfiehlt sich eine heiße Suppe: Wie wäre es mit der vietnamesischen Pho Bo? Auch diese bereiten Sie mit Reisnudeln und Rindfleisch sowie einer Menge aromatischer Gewürze zu. Wir wünschen guten Appetit!