Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Mochi-Eis
Schließen

Mochi-Eis

Japan ist oft Vorreiter für neue Foodtrends – denn fast alles, was von der Insel kommt, gilt als kulinarisches Meisterwerk mit gesundem Touch. Das gilt auch für Mochi-Eis, eine kalte Süßigkeit, die es in sich hat.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für die Füllung:
  • 40 g Zucker

  • 100 g Banane

  • 100 g Mango, TK

  • 100 g Himbeeren, TK

Für den Teig:
  • 200 g Klebreismehl

  • 70 g Zucker

Außerdem:
  • 3 EL Kartoffelstärke

Utensilien

Eisportionierer, 12-er Muffinbackblech , 2 Frischhalteboxen oder ähnliches (ca. 12 x 12 cm)

Zubereitung
  1. 1

    Für die Füllungen Zucker mit 40 ml Wasser in einen Topf geben. Aufkochen und ca. 2 Minuten sirupartig einkochen lassen. Die Banane schälen, in feine Scheiben schneiden und in einer Frischhaltebox für mindestens 1 Stunde frieren. Einen großen Teller mit Backpapier belegen und tieffrieren.

  2. 2

    Für die jeweiligen Füllungen, nacheinander jede Frucht mit je 2-2,5 EL des Zuckersirups fein pürieren. Davon jeweils mit einem kleinen Eisportionierer 4 Kugeln abstechen und auf den vorbereiteten Teller geben. Tieffrieren. Inzwischen 12 Mulden einer Muffinform mit Frischhaltefolie auslegen.

  3. 3

    Für den Teig Reismehl mit Zucker und 160 ml Wasser mit einem Schneebesen glattrühren. Die Arbeitsfläche mit Kartoffelstärke bestäuben (ca. 20 x 20 cm). Eine Pfanne auf niedrige bis mittlere Hitze erhitzen. Teigmasse hineingeben und erhitzen. Dabei durchgehend mit einem Teigspatel, Holzpfannenwender oder -kochlöffel rühren. Nach 7-10 Minuten wird der Teig fester und elastischer. Er ist fertig, wenn er glänzend und glatt ist und sich von der Pfanne löst.

  4. 4

    Teig auf die Kartoffelstärke geben und zügig zu einer Rolle formen (ca. 20 cm lang). In 12 gleich schwere Stücke teilen und diese zu Kugeln rollen. Jede Kugel mit den Händen zu Fladen (ca. 8 cm Ø) formen. Mit einem Backpinsel die Stärke von der Teigoberfläche putzen.

  5. 5

    Das vorbereitete Eis aus dem Tiefkühler nehmen. Jeweils eine Kugel in die Mitte jedes Fladens geben. Den Teig um das Eis herum verschließen. Die Enden gut zusammendrücken. Mochis mit der Nahtstelle nach unten in jeweils eine Muffinmulde geben. Für mindestens 40 Minuten tiefkühlen.

  6. 6

    Zum Servieren das Mochi-Eis aus den Muffinformen nehmen, die Folie entfernen. Auf kleinen Tellern anrichten. Wurde das Mochi-Eis mehrere Stunden oder über Nacht gefroren, 10 Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühler nehmen und etwas antauen lassen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 490kJ 6%

    Energie

  • 117kcal 6%

    Kalorien

  • 27g 10%

    Kohlenhydrate

  • 18g 26%

    Fett

  • 2g 4%

    Eiweiß

Mochi-Eis selber machen – Rezept für Verführung aus Fernost

Die japanische Küche ist bekannt für Raffinesse und kleine Portionen, die bequem mit den Stäbchen in den Mund befördert werden. Besonders beliebt: Gemüse oder andere im Teigmantel gebackene Zutaten. Bei unserem Rezept für Mochi Ice Cream wird der Teigmantel weder frittiert noch gebacken, sondern gefroren. Der äußere Mantel der Mochis besteht aus einem einfachen Klebereisteig, der aus Wasser und Klebereismehl (japanisch Shiratamako) zubereitet wird. Das in der japanischen Küche viel verwendete Mehl gibt es in jedem Asiashop. Das Gute an Shiratamako: Er ist ebenso gluten- wie lactosefrei – und bleibt selbst frisch aus dem Gefrierfach noch weich.

Weißer Teigmantel umhüllt buntes Fruchtsorbet

In diesem Rezept für Mochi-Eis werden die Teigbällchen mit den Fruchteissorten Banane, Himbeere und Mango gefüllt. Die Sorbets lassen sich mit einem Pürierstab und etwas Zuckerwasser im Handumdrehen zu Hause herstellen, vor allem, wenn Sie Tiefkühlobst nutzen. Auch gefrorene Kirschen, Erdbeeren, Heidelbeeren oder Granatapfelkerne begeistern als Füllung mit intensivem Aroma und leuchtender Farbe. Zudem enthalten die Mochis relativ wenig Zucker und viel Frucht, sodass sie nicht zu süß sind.

Wie esse ich Mochi-Eis?

In Japan kommen Mochis traditionell an Neujahr auf den Tisch. Dann wird schon die Zubereitung der süßen Bällchen zum Fest. Aber auch während des restlichen Jahres reicht man die Leckerei zum Tee oder als Nachtisch. Nicht immer sind sie allerdings mit Eis gefüllt: Das Innenleben besteht zum Beispiel aus einer süßen Adzukibohnen-Paste, gerösteten Walnüssen, einer Pflaumenpaste oder einer ganzen Erdbeere. Dieses Mochi-Rezept zeigt Ihnen, wie Sie die Paste aus Adzukibohnen zu Hause herstellen.

Mochis sind kaum größer als eine Streichholzschachtel und werden mit Stäbchen oder einfach mit der Hand gegessen. Um sie zu servieren, können Sie ein oder zwei Mochis aufschneiden – das sieht besonders schön aus. Mehr köstliche Eis-Rezepte wie fruchtiges Himbeer-Eis oder ausgefallenes Salzkaramell-Eis am Stiel entdecken Sie in unserer vielfältigen Rezeptwelt!