Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Low-Carb-Apfelkuchen gelingt auch mit wenig Kohlenhydraten: Unser Rezept verrät, wie sich der Klassiker low carb backen lässt, ohne an Geschmack einzubüßen.
Schließen

Low-Carb-Apfelkuchen

Apfelkuchen und low carb: Beides geht wunderbar zusammen. Entscheidend ist, dass Sie traditionelles Mehl und Zucker ersetzen – und unser Rezept für Low-Carb-Apfelkuchen verrät, wie Sie dabei vorgehen. Das ist unkompliziert und unglaublich lecker!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für den Teig:
  • 1 Vanilleschote

  • 150 g Butter

  • 100 g Xylit

  • 5 Ei

  • 100 g Frischkäse

  • 200 g Mandel, gemahlen

  • 2 TL Backpulver

  • 1 TL Zimt

  • 0.5 TL Kardamom, gemahlen

  • 1 Prise Salz

  • 3 Apfel

  • 50 g Mandelblättchen

Außerdem:
  • Butter zum Einfetten

Utensilien

Springform (22-24 cm Durchmesser)

Zubereitung
  1. 1

    Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark auskratzen und mit Butter und Xylit in eine Schüssel geben. Mit den Schneebesen eines Handrührgerätes weiß schlagen. Eier nach und nach zugeben und unterheben. Zuletzt den Frischkäse zugeben und unterheben.

  2. 2

    Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auskleiden und die Ränder mit Butter einfetten.

  3. 3

    Gemahlene Mandeln mit Zimt, Kardamom und Salz vermischen. Äpfel waschen, Stiel und Kerngehäuse entfernen und in schmale Spalten schneiden.

  4. 4

    Mandelmehlmischung mit den feuchten Zutaten zu einem homogenen Teig verrühren. In die vorbereitete Springform füllen, mit Apfelspalten bedecken und für 40-45 auf mittlerer Schiene im Ofen backen. 7-8 Minuten vor Ende der Garzeit die Mandelblättchen auf dem Kuchen verteilen.

  5. 5

    Apfelkuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1327kJ 16%

    Energie

  • 317kcal 16%

    Kalorien

  • 17g 7%

    Kohlenhydrate

  • 26g 37%

    Fett

  • 9g 18%

    Eiweiß

Apfelkuchen mit wenig Kohlenhydraten: Xylit statt Zucker

Low heißt nicht "no". Entsprechend darf ein Low-Carb-Apfelkuchen ruhig ein paar Kohlenhydrate enthalten. Das ist entscheidend. Denn auch Äpfel bringen Carbs mit. Zucker ist ebenfalls ein Kohlenhydrat, weshalb er in unserem Low-Carb-Apfelkuchen-Rezept keinen Platz findet. Stattdessen verwenden Sie Xylit. Der Zuckerersatz findet sich unter anderem in Früchten und Gemüsepflanzen, gewonnen wird er aus u. A. aus der Rinde von Birken. Da dafür ein relativ aufwändiges industrielles Verfahren notwendig ist, ist Xylit trotz natürlicher Quellen kein reines Naturprodukt.

Seine Süße ist ähnlich intensiv wie die von Zucker. Dafür ist Xylit kein Kohlenhydrat, sondern ein Zuckeralkohol. Perfekt, wenn Sie unseren schnellen, saftigen Low-Carb-Apfelkuchen zubereiten wollen. Gleichzeitig werden Sie Xylit auch als Zutat einiger unserer anderen Low-Carb-Kuchen finden. Zudem haben wir weitere Tipps für das Backen ohne Zucker für Sie.

Low-Carb-Apfelkuchen: mit gemahlenen Mandeln

Weizen und damit Mehl steht häufig sinnbildlich für Kohlenhydrate. Für unseren Low-Carb-Apfelkuchen kommt es daher nicht in Frage. Umso besser, dass es Alternativen gibt, die Sie unkompliziert in jedem Supermarkt bekommen. Eine Option wäre ein kohlenhydratarmer Apfelkuchen mit Mandelmehl. Es enthält weniger Kohlenhydrate als Weizenmehl und bringt zudem einen leichten Marzipangeschmack mit, was wunderbar zu Äpfeln und Zimt passt. Dennoch verwenden Sie für unseren Low-Carb-Apfelkuchen gemahlene Mandeln. Der Vorteil: Anders als das Mehl sind sie Kerne nicht entölt. Mit ihrem höheren Fettanteil machen gemahlene Mandeln den Kuchenteig daher saftiger und lockerer als Mandelmehl.

Das gilt es noch zu beachten beim Low-Carb-Backen

Weizenmehl hat den Vorteil, dass es Klebereiweiß enthält und so dafür sorgt, dass der Kuchen zusammenhält. Dieser Effekt fällt natürlich weg, wenn Sie es weglassen. Damit der Low-Carb-Kuchenteig am Ende trotzdem gut zusammenhält, dürfen Sie bindende Lebensmittel nicht vergessen. In unserem Rezept sind das Eier, es können aber zum Beispiel auch Leinsamen sein. Bananen fallen leider raus, weil sie zu viele Kohlenhydrate haben.

Dass der Teig aufgeht, stellt bei unserem Rezept Backpulver sicher, während Zimt, Vanille und Kardamom für ein intensives Aroma sorgen.

Eventuell reagieren Sie empfindlich auf das Klebereiweiß von Getreide. Für diesen Fall empfehlen wir unseren glutenfreien Apfelkuchen.