Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Kürbiscreme

Kürbiscreme

Ob süß oder herzhaft zubereitet – unser Kürbiscreme-Rezept wird Sie garantiert überzeugen. Das zarte Fruchtfleisch von Kürbissen ist wie gemacht, um zu einer köstlichen Creme verarbeitet zu werden.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 400 g Hokkaido-Kürbis

  • 1 Knoblauchzehe

  • Rosmarinnadel

  • 1 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 4 EL Weißwein, trocken

  • 1 Ei

  • 25 g Parmesan

  • Salz

  • Muskatnuss

  • 1 EL Sahne

  • 3 EL Wasser, lauwarm

  • 1 EL Ahornsirup

  • 2 Vollkornbrötchen

Zubereitung

  1. 1

    Das Kürbisfleisch klein schneiden und mit der zerdrückten Knoblauchzehe sowie den Rosmarinnadeln auf mittlerer Flamme in Öl anbraten, dabei immer wieder rühren.

  2. 2

    Das Ganze mit Wein ablöschen und auf kleiner Flamme im geschlossenen Topf leise köcheln lassen.

  3. 3

    Nach der Kochzeit pürieren, dabei das Ei und den Käse untermischen und mit den restlichen Zutaten abschmecken.

  4. 4

    Die geteilten Vollkornbrötchen zur Creme servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 883kJ 11%

    Energie

  • 211kcal 11%

    Kalorien

  • 22g 8%

    Kohlenhydrate

  • 9g 13%

    Fett

  • 9g 18%

    Eiweiß

Kürbiscreme-Rezept: für pikanten Aufstrich oder Dip

Unser Kürbiscreme-Rezept ist eine schmackhafte Idee für die Herbstzeit, wenn die gelben bis orangefarbenen Gemüsefrüchte Saison haben. Für den herzhaften Aufstrich benötigen Sie einen Hokkaido-Kürbis, der sich besonders einfach und schnell verarbeiten lässt, da er samt seiner Schale gegessen werden kann. Waschen Sie diese jedoch gründlich ab! Mit einem Gewicht von ein bis zwei Kilogramm gehört er zu den kleineren Kürbis-Arten. Er enthält vergleichsweise wenig Wasser und dafür mehr Nährstoffe – allen voran Beta-Karotin, das unser Körper in Vitamin A umwandeln und sich für Haut, Haare und Sehkraft nutzbar machen kann. Angebraten in Olivenöl und gewürzt mit Knoblauch und Rosmarin, kommt das feine, leicht nussige Aroma des Hokkaido-Kürbisses perfekt zum Tragen. Das Pfannengemüse wird mit Weißwein abgelöscht und dann püriert, ehe noch ein Ei und Parmesan untergehoben werden. Muskatnuss verleiht dem vegetarischen Püree den letzten Schliff. Die Creme eignet sich nicht nur als Aufstrich für Brot oder Brötchen, sondern kann auch als Dip für Gemüsesticks serviert werden.

Kürbiscreme-Rezept: für fruchtig-süße Desserts

Es lohnt sich auch, Kürbisse einmal süß zuzubereiten, was Sie mit unserem Rezept für die Halloween-Kürbis-Creme oder die Kürbis-Creme "brulée" ausprobieren können. Bei Ersterer handelt es sich um eine Creme aus Kürbisfruchtfleisch, Orangensaft und Sahne. Für eine vegane Variante können Sie Kokosmilch verwenden und das exotische Aroma eventuell noch mit geriebenem Ingwer unterstreichen. Anstelle des Honigs nehmen Sie einfach etwas mehr Rohrzucker. Letztere ist eine raffinierte Abwandlung des französischen Klassikers, dessen Hauptmerkmal die knusprige Karamellkruste ist. Die Liste der Zutaten für das Dessert wird noch durch Orangensaft und Hokkaido-Kürbisfleisch ergänzt, das püriert und durch ein Sieb gestrichen wird. Crème double verleiht extra viel Sämigkeit. Zum Aromatisieren werden Muskatnuss und das Mark einer Vanilleschote verwendet. Verteilt auf Förmchen, stockt die Creme im Ofen, bevor sie dünn mit Zucker bestreut und mit dem Brulierer karamellisiert werden kann – Ihre Gäste werden begeistert sein!

Ähnliche Rezepte