Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wenn Sie diese Spinat-Ricotta-Klößchen noch nicht kennen, müssen Sie das unbedingt ändern. Am besten mit unserem Rezept für selbstgemachte Kräuter-Spinat-Malfatti mit Wintergemüse!
Schließen

Kräuter-Spinat-Malfatti mit Wintergemüse

Sie lieben Pasta, Pizza und Co.? Mit unserem Rezept für Malfatti auf Wintergemüse erweitern Sie Ihren kulinarischen Horizont um eine vergleichsweise unbekannte italienische Spezialität. Diese Spinat-Kräuter-Nocken werden Sie begeistern!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

8 Portionen

  • 80 g Haselnuss, ganz

  • 2 Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehe

  • 1 Bund Petersilie, glatt

  • 12 EL Olivenöl

  • 300 g Spinat

  • 140 g Ricotta

  • 50 g Parmesan

  • 175 g Mehl

  • 2 Ei, Größe M

  • etwas Salz, Pfeffer

  • etwas Muskatnuss, frisch gerieben

  • 900 g Möhre

  • 600 g Pastinake

  • 350 g Mangold

  • 75 g Butter

  • 4 EL Zitronensaft

  • 3 TL Zitronenschale

Zubereitung
  1. 1

    Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Zur Seite stellen. Die Zwiebeln und eine Knoblauchzehe schälen. Zwiebeln würfeln, Knoblauch pressen. Die Petersilienblätter abzupfen. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin 1 Minute andünsten. Spinat und Petersilienblätter hinzufügen und abgedeckt bei niedriger Hitze dünsten, bis die Blätter zusammenfallen. In ein Sieb geben, abtropfen und auskühlen lassen. Spinat und Petersilie gut ausdrücken und fein hacken. Mit Ricotta, Parmesan, Mehl und Eiern zu einer zähen Masse verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken. Ca. 20 Minuten quellen lassen.

  2. 2

    Backofen inzwischen auf 200 Grad (Umluft 180) vorheizen. Die Möhren und Pastinaken schälen. Beides längs vierteln, dünne Möhren nur halbieren. Mangold putzen. Stiele von den Blättern trennen, einmal längs halbieren, dann quer in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden.

  3. 3

    Blätter quer in 6 cm breite Streifen schneiden. Die zweite Knoblauchzehe schälen und pressen. Mit 7 EL Olivenöl, den Möhren und Pastinaken mischen. Gemüse auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und 15 Minuten garen. Die Mangoldstiele untermischen und 5 Minuten garen. Mangoldblätter untermischen und 5 Minuten weitergaren.

  4. 4

    Etwa 10 Minuten vor Garzeitende des Gemüses einen Topf mit reichlich Salzwasser aufkochen. Mit jeweils zwei Esslöffeln Nocken von der Spinatmasse formen, vorsichtig ins Wasser streifen und ca. 5 Minuten leise köcheln lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit der Schaumkelle aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und auf ein geöltes Blech legen.

  5. 5

    In einer großen Pfanne restliches Öl (4 EL) und die Butter erhitzen. Nocken in den Nüssen wälzen und in der Pfanne rundherum kurz kräftig anbraten.

  6. 6

    Das Gemüse mit Zitronensaft und Zitronenabrieb mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nocken mit den Nüssen darauf anrichten und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1809kJ 22%

    Energie

  • 432kcal 22%

    Kalorien

  • 24g 9%

    Kohlenhydrate

  • 31g 44%

    Fett

  • 13g 26%

    Eiweiß

Malfatti auf Wintergemüse: Der italienische Geheimtipp

Sie lieben raffinierte rustikale Küche? Dann liegen Sie mit Malfatti absolut richtig. Diese traditionellen italienischen Klößchen sind nämlich das ideale Gericht für den großen Hunger und gleichzeitig ein echter Gourmet-Favorit. Schließlich zergehen die aromatischen Nocken aus Spinat, Ricotta, Mehl, Ei und Parmesan förmlich auf der Zunge.

In unserem Malfatti-Rezept ergänzen Sie die Spezialität noch um gehackte Walnüsse und Petersilie und kombinieren sie anschließend mit aromatischem Wintergemüse. Gebackene Möhren, Pastinaken und Mangold lassen Ihre selbst gemachten Malfatti zum idealen vegetarischen Wohlfühlgericht für kalte Wintertage werden. Das leckere Ergebnis überzeugt aber natürlich auch zu allen anderen Jahreszeiten.

Wir sind uns sicher: Ihre Liebsten werden begeistert sein! Praktisch: Das auf den ersten Blick aufwendig scheinende mediterrane Rezept ist in unter einer Stunde fertig gekocht und damit auch für den spontanen Hunger geeignet. Probieren Sie das Gericht also gleich selbst! Unser Tipp: Malfatti sind äußerst vielseitig und schmecken auch als Einlage in Suppen oder in Kombination mit brauner Butter und Salbei oder mit Parmesan überbacken auf geschmorten Tomaten.

Was sind eigentlich Malfatti?

Leckere Klößchen, schrecklicher Name. Schließlich bedeutet Malfatti im Italienischen so viel wie "schlecht gemacht" oder "misslungen". Der Ursprung des Namens: Im Gegensatz zu anderen italienischen Klößchen wie etwa den allseits beliebten Gnocchi halten Malfatti ihre Form beim Garen nur schwer. Das Ergebnis sind eine vergleichsweise unebene Oberfläche und die ungleichmäßige Form – die den großartigen Geschmack aber in keinster Weise beeinträchtigen.

Woher das beliebte Gericht genau stammt? Der Ursprung der traditionellen Spinat-Käse-Knödel liegt in der Emilia-Romagna, einer Region im Norden Italiens, die auch als Wiege der Tortellini, der Mortadella, der Bolognese-Sauce und vieler weiterer italienischer Exportschlager gilt. Von hier aus eroberte die Spezialität einst den Rest des Landes – und ist mittlerweile weit über dessen Grenzen hinaus bekannt.