Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kalte Ente – Moment mal!?  Die Sommerbowle setzte sich in den 50er Jahren durch. Unsere Kalte Ente aus Weißwein, Sekt und Zitronen verleiht jeden Sommerabend eine spritzig-saure Atmosphäre!
Schließen

Kalte Ente

Dieser Mix aus Sekt, Weißwein und erfrischenden Zitronen-Noten ergibt ein prickelndes Gute-Laune-Getränk mit Kult-Charakter. Schließlich ist das Rezept für Kalte Ente schon seit den 50er Jahren beliebt. Wir erklären, wie Sie die Retro-Bowle zubereiten und nach Geschmack abwandeln.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten:
  • 2 unbehandelte Zitrone, Abrieb und Saft

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 1 EL Rohrohrzucker

  • 1 Liter Weißwein, trocken

  • 1 Bund Zitronenmelisse

  • 1 Vanilleschote

  • 1 Liter Sekt, halbtrocken oder trocken

Außerdem:
  • Eiswürfel

Utensilien

Trinkhalme, Bowle-Gefäß, Bowle-Gläser

Zubereitung
  1. 1

    Zitronen waschen, trocken tupfen und die Schale spiralförmig abschälen. Zitronen halbieren und den Saft auspressen. Vanillezucker und Rohrohrzucker zusammen mit dem Weißwein in einen Topf geben und unter Rühren erwärmen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Zitronenschale dazu geben und abkühlen lassen.

  2. 2

    Zitronenmelisse waschen, trocken schütteln und abzupfen. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark auskratzen. Vanillemark, die Hälfte der Zitronenmelisse und den Zitronensaft zusammen mit dem gezuckerten Weißwein und der Zitronenschale in ein Bowle-Gefäß geben. Für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

  3. 3

    Vor dem Servieren Zitronenmelisse und Zitronenschale mit einer Schöpfkelle aus der Bowle entfernen. Mit Sekt auffüllen, Eiswürfel dazu geben und mit frischer Zitronenmelisse garniert servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1084kJ 13%

    Energie

  • 259kcal 13%

    Kalorien

  • 17g 7%

    Kohlenhydrate

  • 0g 0%

    Fett

  • 1g 2%

    Eiweiß

Kalte-Ente-Rezept: Retro-Bowle aus Sekt und Weißwein

Wenn Sie Ihre Liebsten bei der nächsten Feier mit einem hippen Partydrink überraschen möchten und Ihnen Cocktails selber machen zu aufwendig ist, dann liegen Sie mit einer Kalten Ente genau richtig. Schließlich feiert die lange als altbacken geltende einfache Bowle gerade ein Revival.

Kein Wunder: Das süß-säuerliche Aroma schmeckt jedem und ist herrlich erfrischend. Dabei kombinieren Sie für das Getränk lediglich Weißwein mit Zitronensaft, Zitronenmelisse und Sekt. In unserem Rezept ergänzen Sie diese Basis außerdem um Vanillezucker und Rohrzucker. Übrigens: Haben Sie sich schon einmal gefragt, was ist der Unterschied zwischen Limette und Zitrone? Wir haben die Antwort.

Ein paar Tipps: Für Extra-Prickeln füllen Sie die Kalte Ente zusätzlich mit Sprudel auf. Und: Mit Apfelsaft und Traubensaft statt Sekt und Weißwein wird Ihre Kalte Ente zur alkoholfreien Erfrischung. Nach Wunsch fügen Sie der Zitrone in diesem Bowle-Rezept zudem für mehr Raffinesse nach Herzenslust weitere Frucht-Noten hinzu. Besonders passend sind exotische Obstsorten wie Ananas, Mango, Maracuja und Litschi, aber auch heimische Beeren überzeugen in der Kalten Ente.

Woher hat die Kalte Ente ihren Namen?

Der Begriff Kalte Ente ist eine Verballhornung und steht für "kaltes Ende". Das wünschte sich angeblich im 18. Jahrhundert Clemens Wenzeslaus, Erzbischof und Kurfürst von Trier, als Dinner-Abschluss. Zu damaliger Zeit war es üblich, ein Essen mit heißem Mokka zu beenden. Wenzeslaus bestand stattdessen auf ein kühles Getränk und forderte einen Mix aus Weißwein, Champagner und Zitronensaft mit Zitronenmelisse. Das Ergebnis überzeugte – und ist nach seinen Hochzeiten in den 1950er, '60er und '70er Jahren heute wieder so beliebt wie eh und je.

Ein Tipp: Stilecht servieren Sie Kalte-Ente-Bowle im sogenannten Kalte-Ente-Krug – den Sie natürlich auch für andere Bowle-Rezepte verwenden können. Dieser Krug ist ein spezielles Bowle-Gefäß mit integriertem Glas-Einsatz für Eiswürfel. Der verhindert, dass schmelzendes Eis das Getränk nach und nach verwässert. Gut zu wissen: Als Sekt für unser Kalte-Ente-Rezept eignet sich jede Sorte. Der richtige Wein zum Kalte-Ente-Ansetzen ist hingegen unbedingt leicht und fruchtig. Wählen Sie hierfür also Sorten wie Riesling oder Weißburgunder.