Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Harira

Harira

Probieren Sie nicht nur Tajine: Unser Harira-Rezept bringt Ihnen ergänzend zum berühmten Schmortopf eine nahrhafte, leckere Suppe näher, die gerade in Marokko besonders gern gegessen wird. Zentral dabei: intensive Gewürze, Tomaten, Hülsenfrüchte und Rindfleisch.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 2 Zwiebel

  • 3 Knoblauchzehe

  • 1 Stk. Ingwer

  • 2 Stange Sellerie

  • 500 g Tomate

  • 3 Stiel Petersilie

  • 3 Stiel Koriander

  • 3 EL Rapsöl

  • 500 g Rindergulasch

  • 1 TL Ras el Hanout (Gewürzmischug)

  • 1 TL Paprikapulver, geräuchert

  • 1 TL Kreuzkümmel (Cumin)

  • 1 Liter Gemüsebrühe

  • 200 g Linsen, rot

  • 400 g Kichererbsen (Konserve)

  • 1 Zitrone, unbehandelt

  • 0.5 TL Harissa (Würzpaste)

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung
  1. 1

    Zwiebeln und Knoblauch pellen und fein hacken. Ingwer schälen und fein hacken. Selleriestangen mitsamt Grün waschen und klein schneiden. Tomaten waschen, Strunk herausschneiden. Petersilie und Koriander waschen, trocken schütteln und fein hacken.

  2. 2

    2 EL Rapsöl in einem Topf erhitzen. Rindfleisch hineingeben und von allen Seiten scharf anbraten. Herausnehmen und beiseitelegen.

  3. 3

    1 EL Rapsöl in die noch heiße Pfanne geben. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer hineingeben und unter Rühren anbraten. Gewürze zugeben und unter Rühren mit anschwitzen. Sellerie und Tomaten zugeben und kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Linsen und Kichererbsen zugeben und für 20 Minuten bei geringer Hitze abgedeckt köcheln lassen.

  4. 4

    Fleisch, 2/3 der Kräuter und Selleriegrün hinzugeben und für weitere 5-10 Minuten köcheln lassen. Zitrone abspülen und vierteln. Den Eintopf mit Harissa, Salz und Pfeffer würzen.

  5. 5

    Harira mit Zitronenspalten und Kräutern anrichten und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2328kJ 28%

    Energie

  • 556kcal 28%

    Kalorien

  • 68g 26%

    Kohlenhydrate

  • 22g 31%

    Fett

  • 33g 66%

    Eiweiß

Harira-Rezept mit Kichererbsen und Rindfleisch

In den Küchen der Maghreb-Staaten, gerade Marokkos, hat Harira eine lange Tradition als reichhaltige Mahlzeit nach Sonnenuntergang während des Ramadan. Gleichzeitig kommt die vollwertige Suppe gern auch außerhalb des muslimischen Fastenmonats auf den Tisch. Das liegt vor allem an ihren ausgewogenen Zutaten. Hülsenfrüchte, vor allem Linsen und Kichererbsen, bilden die Sättigungsbasis. Dazu kommt in eine marokkanische Harira Rindfleisch – wobei es auch Varianten mit Lamm oder vegetarische Harira-Suppen-Rezepte gibt. Tomaten liefern ihre süßliche Säure, während intensive Gewürze wie Kreuzkümmel und Kräuter, Petersilie und Koriander, aromatische Vielseitigkeit garantieren. All diese Zutaten verwenden Sie für unsere Harira-Suppe, für die Sie in Sachen Fleisch am besten auf Rindergulasch setzen. Möchten Sie das Rezept als Teil eines Menüs nutzen, empfehlen wir zur weiteren Planung unsere marokkanischen Rezepte.

Harira-Suppe: Das Original-Rezept fordert Gewürz-Vielfalt

Zu sättigen – das ist nur eine Aufgabe einer Harira. Sie mit intensiven, perfekt aufeinander abgestimmten Aromen zu versorgen, nimmt eine ebenso zentrale Rolle ein. Für unser Harira-Rezept nutzen Sie daher Ras el Hanout. Dabei handelt es sich um eine Gewürzmischung, die in den Maghreb-Staaten für die unterschiedlichsten Speisen, auch Schmorgerichte wie Tajine, verwendet wird. Bis zu 30 unterschiedliche Gewürze werden dabei kombiniert, wobei die Zusammensetzung variiert. Meistens dabei sind neben Kreuzkümmel – das Gewürz verwenden Sie für unsere Harira auch separat –, Ingwer, Muskat, Kardamom, Koriandersamen sowie Kurkuma. Zimt und Cayennepfeffer können beispielsweise ebenfalls enthalten sein. Eine weitere wichtige Zutat für unsere Harira ist Harissa. Die berühmte Gewürzpaste verleiht der Suppe eine gewisse Schärfe.