Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Germknödel
Schließen

Germknödel

Haben Sie schon einmal überlegt, Germknödel selbst zu machen? Kochen Sie die leckere Mehlspeise, die so gern auf Skihütten in den Bergen serviert wird, mit unserem Germknödel-Rezept bei sich zu Hause – das ist einfacher, als Sie denken!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zum Besieben:
  • Puderzucker

Hefeteig:
  • 300 g Weizenmehl (Type 550)

  • 15 g Hefe, frisch

  • 100 ml Milch

  • 40 g Butter

  • 30 g Zucker

  • 0.25 TL Salz

  • 0.5 TL unbehandelte Zitrone, davon die abgeriebene Schale

  • 1 Ei

  • 150 g Pflaumenmus

  • 2 Stängel Minze

Für das Zwetschgenkompott:
  • 500 g Zwetschgen

  • 250 ml Rotwein, trocken

  • 0.5 Stange Zimt

  • 2 Gewürznelke

  • 100 g Zucker

  • 1 TL Speisestärke

Für die Garnitur:
  • 100 g Butter

  • 100 g Haselnuss, gemahlen

  • 1 EL Zucker

Zubereitung
  1. 1

    Zwetschgen waschen, abtropfen lassen, halbieren und entsteinen. In einem Topf Rotwein mit Zimtstange, Gewürznelken und Zucker aufkochen. Die Zwetschgen zufügen und einmal kurz aufkochen lassen. Speisestärke mit 3 EL (bei 4 Portionen) Wasser anrühren und das Kompott damit binden. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

  2. 2

    Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Kuhle machen. Hefe, lauwarme Milch und Zucker glattrühren. Butter zerlassen. Milch-Hefe-Mischung, Salz, Zitronenschale, Ei und Butter in die Mehl-Kuhle geben und nach und nach Mehl in die Flüssigkeit untermischen bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und die Hefe hineinbröckeln. Mit der lauwarmen Milch auflösen und etwas Mehl über den Vorteig streuen. Etwa 15 Minuten gehen lassen, bis die Oberfläche deutlich Risse zeigt.

  3. 3

    Den Teig aus der Schüssel nehmen und kurz kneten. In 8 gleichgroße Stücke teilen und zu Kugeln formen. Jede Kugel 1,5 cm dick ausrollen und je 1 gehäuften EL Pflaumenmus in die Mitte geben. Dein Teigränder zusammenführen und verschließen, damit ein Knödel entsteht.

  4. 4

    Auf ein bemehltes Brett setzen, mit einem sauberen Tuch abdecken und nochmals gehen lassen, bis das Volumen sich fast verdoppelt hat.

  5. 5

    In der Zwischenzeit, Butter in einer Pfanne schmelzen. Haselnüsse zugeben, leicht rösten und die Hitze sofort reduzieren. Zucker zugeben und auf niedrigster Stufe warmhalten.

  6. 6

    Einen breiten Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Hitze reduzieren. Knödel in das Wasser geben und zugedeckt ca. 8 Minuten im leicht siedenden Wasser ziehen lassen. Knödel wenden und weitere 5 Minuten ziehen lassen. Aus dem Wasser nehmen und in die Pfanne mit den Haselnüssen geben.

  7. 7

    Minze waschen, trockenschütteln und Blättchen von den Stielen abzupfen.

  8. 8

    Knödel mit der Butter-Nuss-Mischung benetzen und auf dem Zwetschgen-Kompott anrichten. Mit der restlichen Nuss-Butter-Mischung beträufeln, mit Minze verzieren und mit Puderzucker bestäuben.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 4384kJ 52%

    Energie

  • 1047kcal 52%

    Kalorien

  • 135g 52%

    Kohlenhydrate

  • 48g 69%

    Fett

  • 17g 34%

    Eiweiß

Germknödel-Rezept: die leckere Mehlspeise selbst zubereiten

Am Anfang steht der Hefeteig. Aus Zutaten wie Mehl, Milch und Zucker stellen Sie die Basis für die süßen Klöße her. Die Hefe, in Bayern und Österreich übrigens "Germ" genannt, sorgt dafür, dass der Teig schön aufgeht und am Ende luftig und leicht wird.

Das Besondere am Germknödel: Der Hefeknödel wird in der Mitte mit Pflaumenmus gefüllt – beim Essen eine leckere Überraschung! Dämpfen Sie die Teigkugeln über heißem Wasser oder bereiten Sie sie mit ein wenig Salz im heißen Wasser zu, werden die Knödel besonders saftig und weich. Backen müssen Sie die Germknödel nicht. Mehr Rezepte mit Pflaumenmusfüllung gefällig? Dann probieren Sie einmal unser Friesentorte-Rezept aus oder Sie servieren die Knödel einfach mit unserem Pflaumenmus ohne Zucker.

Germknödel klassisch zubereiten oder köstlich variieren

Bei den traditionellen Germknödel-Rezepten aus Böhmen kommen statt Pflaumenmus Heidelbeeren in die Füllung; dort wird der Knödel am Ende zudem mit geriebenem Topfen (Quark) garniert. In der klassischen deutsch-österreichischen Variante wird dagegen eine Mischung aus Mohn und Zucker vor dem Servieren auf das leckere Hefegebäck gestreut. Germknödel werden übrigens immer warm serviert und schwimmen in zerlassener Butter oder in süßer Vanillesoße. Auch Soßen und Kompotte aus Beeren bieten sich als Beilage zum Hefeknödel gut an. In unserem Germknödel-Rezept kommt beispielsweise fruchtiges Zwetschgenkompott zum Einsatz – das passt ebenfalls perfekt. Tipp: Eine weitere bekannte deutsche Gebäck-Spezialität ist rheinische Grillagetorte, die Sie mit unserem Rezept jetzt zu Hause ganz einfach selbst backen!

Übrigens: Zahlreiche Tipps, wie Sie Frucht-Kompotte selber machen und wie sich Obst am besten einkochen lässt, erfahren Sie auf unseren Seiten zum Thema "Einmachen und Einkochen".