Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Gefüllter Hackbraten
Schließen

Gefüllter Hackbraten

Es gibt viele Varianten, einen gefüllten Hackbraten zuzubereiten. Mit unserem Rezept für gefüllten Hackbraten lernen Sie eine mediterrane Version kennen. Passend dazu gibt es würzige Speckbohnen und cremige Parmesan-Polenta: Schmeckt nach Urlaub am Mittelmeer, genießen Sie es!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 100 g Brötchen vom Vortag

  • 200 ml Schlagsahne

  • 150 g Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • 4 EL Olivenöl, nativ extra

  • 1 TL getrockneter Oregano

  • 1 EL Tomatenmark

  • 2 Ei

  • 500 g Hackfleisch, gemischt

  • Salz, Pfeffer

  • 1.5 TL Kaper

  • 40 g Tomate, getrocknet

  • 0.5 Bund Basilikum

  • 125 g Mozzarella

  • 400 g Bohnen, grün

  • 80 g rote Zwiebel

  • 100 g Speck

  • 1 EL Butter

  • 40 g Parmesan

  • 350 ml Milch

  • 200 ml Sahne

  • 100 g Maisgrieß (Polenta)

Zubereitung
  1. 1

    Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Brötchen würfeln und in Sahne einweichen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten. Brötchen, Zwiebeln, Knoblauch, Oregano, Tomatenmark und Eier mit dem Hackfleisch gründlich vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  2. 2

    Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu einem ca. 1,5 cm dicken länglichen Fladen formen. Mittig mit Kapern, getrockneten Tomaten, Basilikumblättern und abgezupften Mozzarellastücken belegen. Hackfleisch hochklappen und über der Füllung zusammendrücken. Im Ofen 60 Minuten backen.

  3. 3

    20 Minuten vor dem Ende der Garzeit Bohnen putzen und in kochendem Salzwasser garen. Abgießen und abschrecken. Rote Zwiebeln schälen, mit Speck in feine Würfel schneiden. Restliches Olivenöl (2 EL,) in einer Pfanne erhitzen, Speck und Zwiebeln darin ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Bohnen und Butter dazugeben und ca. 5 Minuten fertig garen. Gelegentlich umrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  4. 4

    Währenddessen Parmesan reiben. Milch und Sahne in einem Topf aufkochen, Polenta unter ständigem Rühren einrieseln lassen. Hitze ausstellen, Parmesan unterrühren und noch 2 Minuten unter ständigem Rühren zu Ende garen. Braten aus dem Ofen nehmen, in Scheiben schneiden, mit Bohnen und Polenta servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 4836kJ 58%

    Energie

  • 1155kcal 58%

    Kalorien

  • 44g 17%

    Kohlenhydrate

  • 85g 121%

    Fett

  • 50g 100%

    Eiweiß

Gefüllter-Hackbraten-Rezept: saftiges Fleischgericht

Hackbraten ist ein Klassiker der deftigen deutschen Küche. Damit der gut gelingt, darf das Fleisch beim Garen nicht zu trocken werden. Bei unserem Rezept für gefüllten Hackbraten kann Ihnen das nicht passieren. Dafür sorgen zum einen die alten Brötchen, die mit in den Teig kommen. Die werden in Sahne aufgeweicht und speichern so viel Feuchtigkeit, die den Braten lecker saftig hält. Auch in den angebratenen Zwiebeln in der Hackfleischmasse ist noch Wasser enthalten und Pfeffer und Salz binden dieses Wasser im Braten. Nach einem ganz ähnlichen Prinzip gelingen auch unser Zwiebel-Hackbraten-Rezept oder unser Rezept für Falscher Hase. Was aber am meisten für die Saftigkeit bei unserem Hackbraten-Rezept sorgt, ist natürlich die Füllung. Mozzarella, Kapern und eingelegte getrocknete Tomaten geben ihre Säfte zusätzlich an die Hackfleischmasse ab, so dass trockener Hackbraten ab sofort der Vergangenheit angehört.

Bekämpfen Sie Ihr Hackbraten-Trauma mit unserem gelingsicheren Rezept, genießen Sie die mediterranen Aromen unserer Variante und erfahren Sie, dass ein gut zubereiteter Hackbraten eine echte Delikatesse sein kann.

Tipps und Tricks im Umgang mit Hackfleisch

Hackbraten, Buletten, Bolognese-Soße, Aufläufe, Eintöpfe, Suppen, Burger: Hackfleisch ist in der Küche sehr vielseitig einsetzbar. Mit den richtigen Tipps können Sie von unserem Gefüllter-Hackbraten-Rezept bis zum klassischen Cheeseburger viele leckere Speisen ganz einfach zubereiten. Zur Inspiration haben wir einige Hackfleisch-Rezepte für Sie zusammengestellt.

Hier einige wertvolle Ratschläge für das Kochen mit Hackfleisch:

  • Tipp 1: Wählen Sie das richtige Fleisch aus! Gemischtes Hack von Rind und Schwein bleibt in der Regel saftiger als reines Rinderhack. Das Schweinefleisch hat einen höheren Fettanteil und sorgt so für saftige Kochergebnisse. Achtung: Schweinefleisch sollte dabei immer ganz durchgegart werden. Reines Rinderhack, wie es beispielsweise bei Burger-Pattys üblich ist, kann auch "medium" verzehrt werden.
  • Tipp 2: Hackfleisch immer schnell verarbeiten! Denn es ist ein sehr empfindliches Lebensmittel und wird schnell schlecht. Wenn Sie die Möglichkeit haben, kaufen Sie vorzugsweise frisch durchgedrehtes Hack.
  • Tipp 3: Hackfleisch einfrieren! Sollten Sie das frisch gekaufte Hack tatsächlich nicht gleich verbrauchen können, dann frieren Sie es am besten ein. Geben Sie das Fleisch dazu in einen Gefrierbeutel und drücken Sie die Masse flach auseinander. So kann das Fleisch schnell und gleichmäßig durchfrieren und sogar portionsweise entnommen und wieder aufgetaut werden.
  • Tipp 4: Werden Sie kreativ! Hackfleisch verträgt viele Gewürze und kann so geschmacklich viele Formen annehmen. Ob mediterran mit Oregano, Knoblauch und Tomatenmark wie bei unserem Rezept, orientalisch mit Kumin, Zimt und Harissa oder asiatisch mit Sojasoße und Zitronengras: Ihrer kulinarischen Kreativität sind beim Würzen von Hackfleisch kaum Grenzen gesetzt.