Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Hackbraten mit Ei
Schließen

Hackbraten mit Ei

Kein Arme-Leute-Essen, sondern ein köstlicher Braten, der sich sehen lassen kann – das ist unser saftiger Hackbraten mit Ei. Probieren Sie das Rezept aus und freuen Sie sich auf einen köstlichen Klassiker deutscher Hausmannskost!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 5 Ei

  • 2 Brötchen vom Vortag

  • 0.5 Bund Petersilie

  • 4 Stiele Thymian

  • 1 Stange Lauch

  • 1 EL Butter

  • 1 kg Hackfleisch, gemischt

  • 2 TL Senf, mittelscharf

  • 2 Prise Salz

  • 2 Prisen Pfeffer

  • 1 EL Rapsöl

  • 350 ml Gemüsebrühe

  • 2 EL Speisestärke

  • 2 EL Schmand

Utensilien

Bräter

Zubereitung
  1. 1

    3 Eier in einem Topf mit ausreichend Wasser 8-10 Minuten hart kochen. Brötchen in kaltem Wasser einige Minuten einweichen, ausdrücken und in einer Schüssel in kleine Stücken zupfen. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Thymian waschen, trocken tupfen und die Blättchen abzupfen. Lauch putzen, das Wurzelstück sowie die äußere harte Schicht entfernen und den Rest in feine Ringe schneiden.

  2. 2

    Butter in einem kleinen Topf oder einer Pfanne zerlassen und den Lauch ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen. Hackfleisch, die zwei übrigen Eier, die eingeweichten Brötchen, Petersilie, die Hälfte der Thymianblättchen und Lauch in einer Schüssel miteinander vermengen. Mit Senf sowie einer kräftigen Prise Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. 3

    Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 180 Grad) vorheizen.

  4. 4

    Hackfleischmischung in zwei Portionen aufteilen, zu einem Laib formen und diese auf einer sauberen Arbeitsfläche längs platt drücken. Die hartgekochten Eier längs mittig auf ein Laib setzen. Das zweite Laib aufsetzen und rundherum gut andrücken, sodass ein großer geschlossener Laib entsteht.

  5. 5

    Einen Bräter mit Rapsöl einfetten. Hackbraten in den Bräter geben, verschließen und auf mittlerer Schiene 45 Minuten backen. Sobald der Braten eine leichte Bräunung an der Oberfläche zeigt, 200 ml der Gemüsebrühe mit dem übrigen Thymian angießen. Den Braten zwischendurch immer wieder mit Bratenansatz beträufeln und die übrige Brühe nachgießen, sobald die Flüssigkeit nahezu verdampft ist.

  6. 6

    Nach Ende der Garzeit den Deckel vom Bräter nehmen und den Hackbraten weitere 20-25 Minuten bräunen. Herausnehmen und warmhalten. Den Bratensatz durch ein Sieb in einen Topf seihen, mit etwa 100-150 ml Wasser auffüllen, aufkochen lassen. Speisestärke mit 2 EL kaltem Wasser glattrühren und zum Abbinden in die Bratenflüssigkeit einrühren. Schmand hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  7. 7

    Hackbraten in Scheiben schneiden und mit der Soße servieren. Dazu passen Salzkartoffeln.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3521kJ 42%

    Energie

  • 841kcal 42%

    Kalorien

  • 13g 5%

    Kohlenhydrate

  • 62g 89%

    Fett

  • 57g 114%

    Eiweiß

Vom falschen Hasen zur Hausmannskost

Falscher Hase – unter diesem Namen ist eines der wohl traditionsreichsten deutschen Fleischgerichte bekannt. Statt teurem Kaninchen schob man in vergangener Zeit einen Sonntagsbraten aus Fleischresten in den Ofen und streckte diesen noch mit Brot und Eiern. Was früher aus der Not geboren wurde, landet heute als kulinarisches Highlight auf dem Teller: So wie in unserem Rezept für Hackbraten mit Ei im Backofen.

Die wichtigste Zutat des falschen Hasen ist das Fleisch: Verwenden Sie eine Mischung aus Rinder- und Schweinehack im Verhältnis 1:1. Das Rindfleisch verleiht dem Ganzen einen intensiven Geschmack. Das Fett des Schweinehacks macht den Braten gleichzeitig schön saftig. Noch saftiger wird er, wenn Sie den Hackbraten in Speck einwickeln oder mit Butter bestreichen, bevor Sie ihn backen.

Tipp: Verarbeiten Sie nur frisches Hack vom gleichen Tag. In unserem Rezept für falschen Hasen mit Ei wird das Fleisch mit Brötchen vom Vortag vermengt. Nehmen Sie Semmelbrösel, wird der Braten fester in der Konsistenz.

Rezepte für gefüllten Hackbraten mit Ei: Zutaten abwandeln

In unserem Rezept für Hackbraten mit Ei im Ofen wird der falsche Hase mit Lauch, Petersilie und Thymian zubereitet. Diese Art der Füllung ist natürlich kein Muss. Wer Lust auf mediterrane Aromen hat, probiert zum Beispiel unseren gefüllten Hackbraten mit Kapern, getrockneten Tomaten, Basilikum und Mozzarella. Deftiger ist unser Rezept für Zwiebel-Hackbraten, der schnell zubereitet ist – und köstlich schmeckt. Unser Hackbraten mit Schafskäse kombiniert dagegen Fleisch mit aromatischem Feta sowie würzigen Aromen wie Thymian, Rosmarin und Petersilie. So lecker!

Sollte von Ihrem Hackbraten etwas übrig bleiben, können Sie das Fleisch hervorragend für zwei bis drei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ lässt es sich in Scheiben geschnitten auch einfrieren.

Übrigens: Hackbraten schmeckt sogar kalt ausgezeichnet – als Aufschnitt aufs Brot!